Samstag, 22. Juni 2024

Klassiker: Blechkuchen mit Rahmsauerkraut

Bonn. (cma) Auch wenn es die CMA schon lange nicht mehr gibt: «Blechkuchen mit Rahmsauerkraut» aus ihrer Feder geht immer. Den gibt es nicht nur bei diversen Betriebsfeiern oder Silvesterabend zuhause. Der Blechkuchen eignet sich auch, säuberlich portioniert als Bäckersnack über die Theke zu gehen. Das Rezept, an dieser Stelle erstmals vor 14 Jahren vorgestellt, bezieht sich auf vier Portionen.

Zutaten: Für den Teig benötigen Sie 125 g weiche Butter; 1 Ei (Grösse M); 2 bis 3 EL Milch; 300 g Mehl. Für den Belag benötigen Sie 600 g Sauerkraut aus der Dose; 200 g durchwachsenen Speck in Scheiben; 1 EL Rapsöl; 4 EL Apfelsaft; 1 EL mittelscharfen Senf; 200 ml Schlagsahne; 1 Bund Schnittlauch; 2 Eier (Größe M); 250 g deutschen Tilsiter mit Kümmel in Scheiben. Zum Würzen brauchen Sie Paprikapulver edelsüß, Salz, Salz, Zucker und Cayenne-Pfeffer.

Zubereitung: Aus der weichen Butter, Ei, Milch, Mehl und einer Prise Salz rasch einen glatten Mürbeteig kneten und im Kühlschrank eine Stunde durchkühlen lassen.

Sauerkraut gut ausdrücken. Speck fein würfeln und im heißen Oel knusprig braten. Kraut zugeben, mit Apfelsaft und Brühe ablöschen und 5 Minuten abgedeckt dünsten. Mit Senf und Paprikapulver würzen, Sahne zugeben und offen 3 bis 4 Minuten dicklich einkochen lassen. Mit Salz, Zucker und Cayennepfeffer abschmecken und ganz auskühlen lassen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und mit den Eiern unter die ausgekühlte Masse mengen.

Den Mürbeteig ausrollen und auf ein mit Butter gefettetes und leicht bemehltes Blech legen. Mit einer Gabel gleichmäßig einstechen und die Sauerkrautmasse darauf verteilen. Deutscher Tilsiter mit Kümmel in Stücke teilen und auf dem Blechkuchen verteilen. Im heißen Ofen, bei 200 Grad Celsius (Umluft 180 Grad), mit guter Unterhitze 35 bis 40 Minuten backen. Der Blechkuchen ist fertig, wenn er goldgelb gebacken ist.

Zubereitungszeit: inklusive Backzeit 105 Minuten.
Naehrwert: 966 kcal je Portion.
Tipp: Dazu passt Tomatensalat.