Über den WebBaecker

Über uns

Kurzprofil

Zielgruppe

Der WebBaecker ist ein führender Online-Informationsdienst für die backenden Branchen im deutschsprachigen Europa. Gegründet im Jahr 2000 als wöchentlicher E-Mail-Newsletter, bietet er heute weit mehr als nur den leicht lesbaren Überblick. Ausführliche Berichte und Hintergründe ergänzen das Angebot dort, wo Orientierung, Vertiefung und Erklärung gefragt sind. Das Informationsangebot ist breit gefächert und deckt alle Themen ab, mit denen Unternehmer und leitende Mitarbeiter in den backenden Branchen heute in Berührung kommen. Viele Beiträge werden angereichert mit Bildern, Infografiken, Tabellen und Links zu weiterführenden Themen.
Der WebBaecker ist der einzige Online-Informationsdienst, der darüber hinaus seit vielen Jahren mit der Rubrik «Global Industry» einen internationalen Marktüberblick bietet. Er ist auch der einzige Online-Infodienst der backenden Branchen, der die wöchentlichen Ausgaben seit dem Jahr 2001 archiviert und auf seiner Homepage offen zugänglich hält. Der WebBaecker ist ein modernes und bei seiner Leserschaft gefragtes Medium. Streuverluste sind im wöchentlichen E-Mail-Newsletter so gut wie ausgeschlossen. Der Zugriff auf die Website www.webbaecker.de erfolgt zu knapp 80 Prozent direkt.
Die starke Verdichtung der Zielgruppe und die hohe Zahl der qualifizierten E-Mail-Newsletter- Abonnenten verdankt der WebBaecker nicht zuletzt den Unternehmen, die den Infodienst über viele Jahre systematisch aufgebaut und unterstützt haben. Die Verantwortung liegt spätestens ab Januar 2018 allein bei der Backnetz Medien UG in Hamburg. Die Unternehmen, die den Infodienst lange Jahre finanziell getragen haben, sind ihm heute als treue Anzeigenkunden verbunden. Der WebBaecker Infodienst ist heute offen für alle Unternehmen, die eine geeignete und vor allem wirksame Plattform zur Bewerbung ihrer Produkte und Dienstleistungen suchen.

Warum WebBaecker?

Weil der für seine Leser kostenfreie Infodienst einer der bekanntesten Onlinedienste des Backgewerbes ist und die Betonung tatsächlich auf «Infodienst» liegt. Der WebBaecker ist immer nur einen Klick entfernt – ob am PC im Betrieb, auf dem Tablet zuhause oder dem Smartphone unterwegs. Beiträge lassen sich ungehindert und schnell verteilen. Möchten Chefs ihr Team informieren, senden sie die Meldungen einfach weiter. Oder anders herum: Chefs erhalten Tipps aus der Belegschaft (Basis: Statistik » Nutzerverhalten).

Wo gelesen

Leserinnen und Leser kommen aus jedem Segment, das die Branche heute kennt: Industriebetriebe, Großhandwerk, klassische Filialisten, Bäcker-Gastronomie, klassische Systemgastronomie, Premium-Mittelbetriebe bis hin zu Kleinbetrieben mit großem Anspruch an sich selbst. Vertreter aus dem Fachgroßhandel und dem führenden LEH und Discount sind natürlich auch dabei. Nicht zu vergessen die Verbände, Institute und Institutionen der Branche (Basis: Abo-Verwaltung sowie Statistik » Nutzerverhalten).

Von wem gelesen

Leserinnen und Leser sind oft Inhaber und/oder Geschäftsführer. Der WebBaecker ist in den Führungsetagen ebenso vertreten wie in der «zweiten Reihe» – wo Entscheidungen nicht selten vorbereitet werden. Hier und da findet der Infodienst zudem Eingang in die Netzwerke von Groß- und Kleinbetrieben. Spätestens da ist dann aber auch Schluss mit der Detail-Analyse. Welche moderne Firewall würde das zulassen?

Verbreitung

Der WebBaecker wird jedenfalls öfter gelesen, als es sich heute noch statistisch nachweisen ließe. Leserinnen und Leser schätzen die Quelle nicht nur dafür, dass sie sie zeitnah auf dem Laufenden hält und die Informationen verlässlich sind. Sie schätzen den WebBaecker auch für den ungehinderten Zugang ohne Kontrolle – der es ihnen erlaubt, Informationen schnell und unkompliziert mit Kolleginnen und Kollegen zu teilen.

Je bewusster ein Backbetrieb an seiner Zukunft arbeitet und den Markt beobachtet, desto systematischer werden Informationen eingeholt und verarbeitet. So wundert es nicht, dass der WebBaecker Infodienst auch oder gerade in den bundesdeutschen Top-Betrieben Verbreitung gefunden hat. Regelmäßige Stichproben in bekannten Rankings zeigen, dass der WebBaecker im deutschsprachigen Europa in diesen Kategorien nicht nur abonniert, sondern weit überwiegend auch aktiv gelesen wird.
Aktuell zählt der Infodienst 4.597 Abonnenten, die sich wie folgt verteilen (Stand 06/2017):

Backbetriebe 3.281 Abos (71 %)
Sonstiges (Institute, Verbände …) 456 Abos (10 %)
Foodservice 275 Abos (6 %)
Zulieferindustrie Food 292 Abos (6 %)
Zulieferindustrie Nonfood 160 Abos (4 %)
Großhandel 133 Abos (3 %)

Klasse geht vor Masse

Weit über 90 Prozent der Abonnenten sind nach verschiedenen Kriterien namentlich bekannt und lassen sich PLZ-Bereichen zuordnen. Das heißt, dass der Infodienst weit überwiegend qualifizierte Leser und Leserinnen zählt – und damit schon beim Versand des E-Mail-Newsletters der Streuverlust denkbar gering ausfällt.