Montag, 22. Juli 2024

Alltagsroutine: für einen kräftigen Start in den Tag

Berlin. (kmg) Routinen helfen in vielen Situationen, egal ob in Schule, Studium oder Beruf. Kleine Rituale geben Struktur und im übertragenen Sinn natürlich auch genügend Energie und Schwung für den Tag – leitet die Ideenküche der Kartoffel-Marketing GmbH (KMG) über zu ihrem «Hoppelpoppel», der nicht nur ein lustiger Name für ein kräftiges Frühstück ist, sondern auch genügend Ausdauer und Energie für einen idealen Start in den Tag hergibt. Denn nicht nur regelmäßige Bewegung ist förderlich für Körper und Geist. Auch eine ausgewogene Ernährung ist unentbehrlich für die physische und mentale Stärke. Gerade bei Stress neigen manche Menschen dazu, Mahlzeiten auszulassen oder weniger ausgewogen zu essen.

Wenn es morgens schnell gehen soll, aber trotzdem deftig sein darf, ist «Hoppelpoppel» das ideale Frühstücksgericht. Die Kombination aus Kartoffeln, Speck und Eiern vereint nahrhafte Frühstückselemente in einer Mahlzeit und hält lange satt. Hoppelpoppel lässt sich besonders einfach aus Kartoffeln vorm Vortag zubereiten. So wird nebenbei noch die Verschwendung von Lebensmitteln vermieden und Geld gespart.

Ursprünglich komme Hoppelpoppel aus der Berliner Küche, weiß die KMG-Ideenküche. Der Name des Bauernfrühstücks setzt sich zusammen aus «Hoppeln» und «Poppeln», was umgangssprachlich in der «Bezeichnung für etwas Vermischtes» mündet. Wie viele kleine Leckerbissen heutzutage begann die Karriere des einfachen und günstigen Gerichts als Armeleuteessen für die Arbeiterschaft und als Bauernfrühstück für Tagelöhner und die generelle Resteverwertung in der Landwirtschaft.

Gebraten wird, was im Haus ist und zusammenpasst. Hoppelpoppel mit Zwiebeln, Speck und Spreewaldgurke, wie von der KMG empfohlen, dürfte dem «Original» indes am nächsten kommen. Für eine ordentliche Butterstulle ist auch noch Platz. Guten Appetit (Foto: KMG).

20240422-KMG-ROUTINE.