Donnerstag, 29. Februar 2024

Interpack 2023: Weltleitmesse meldet sich eindrucksvoll zurück

Düsseldorf. (md) Für alle, die sich mit der Verpackung und Verarbeitung von Produkten beschäftigen, gab es Anfang Mai einen «Place-to-be»: die Interpack 2023 in Düsseldorf. Unter dem Motto «Welcome Home» hieß die Messe Besucherinnen und Besucher aus aller Welt willkommen. Die Freude, endlich wieder als Branche zusammenzutreffen, war groß.

Sie hielt, was sie versprach und übertraf die Erwartungen der Aussteller: Die größte und wichtigste Verpackungsmesse der Welt setzte vom 04. bis 10. Mai erneut Standards, vernetzte die Branche auf globaler Ebene, war Marktplatz und Content-Hub zugleich. Besucherinnen und Besucher aus 155 Ländern, viele davon mit festen Investitionsabsichten, kamen zur Interpack 2023. 2.807 Aussteller präsentierten mit ihren Technologien und Lösungen die Kraft und Kreativität der Verpackungsindustrie. Was bleibt, sind zahlreiche Impulse, Ideen und Geschäftsabschlüsse, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

«Mit der Interpack konnten wir eine der wichtigsten Veranstaltungen der Messe Düsseldorf endlich wieder durchführen. Sie hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und ihre Position als globale Plattform für den Austausch aller Akteure in der Verpackungsbranche, der verwandten Prozessindustrie und sämtlichen Anwenderindustrien unterstrichen. Unsere Ziele wurden weit übertroffen», sagt Bernd Jablonowski, Executive Director bei der Messe Düsseldorf zum Abschluss der Messe.

20230307-MESSE-DDORF-CTILLMANN-02

Insgesamt kamen rund 143.000 Besucher (m/w/d) zur Interpack nach Düsseldorf (2017: 170.500), zwei Drittel davon aus dem Ausland. Neben vielen Ländern Europas waren die größten Besuchernationen Indien, Japan und die USA. Rund 75 Prozent gehören der mittleren und oberen Führungsebene an.

«Endlich wieder Interpack!» war dabei ein oft gehörter Satz in den Hallen, denn nach sechs Jahren Pause konnte sich hier die große Community wieder persönlich treffen. Dementsprechend riesig war die Freude. «Die Interpack 2023 wird noch lange nachklingen, geschäftlich und auch persönlich», sagt Direktor Thomas Dohse nach sieben Messetagen. «Die Stimmung in den Hallen war großartig und der interkulturelle Austausch für alle Seiten bereichernd. Es war wieder ‘simply unique’.»

Das unterstreichen die positiven Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher, die zu über 96 Prozent angaben, ihre Messeziele erreicht zu haben. Ebenso zufrieden zeigten sich die Aussteller, deren Erwartungen vielfach übertroffen wurden. «Wir danken der Messe Düsseldorf für die hervorragende Organisation. Ich bin sicher, dass ich damit im Namen aller Unternehmen spreche. Die Interpack 2023 ist einfach ein Muss für Anbieter und Anwender aus aller Welt, um Erfahrungen auszutauschen und Geschäfte zu realisieren», sagt Markus Rustler, Präsident der Interpack 2023 zum Abschluss der Veranstaltung.

20230307-MESSE-DDORF-CTILLMANN-03

Transformation als Chance

Betrachtet man die aktuellen Marktentwicklungen, die enormen Herausforderungen, aber auch die noch viel größeren Chancen, war diese Interpack sicherlich eine der wichtigsten in ihrer Geschichte. Die Notwendigkeit zur Automatisierung, der Wille zur Nachhaltigkeit und veränderte Konsumgewohnheiten sind Ausdruck der Transformation.

Die strategische Ausrichtung der Interpack auf die vier Hot Topics Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung, Digitalisierung und Produktsicherheit fand ihren konkreten Ausdruck in zahlreichen Innovationen. Die Messe, die traditionell ein wichtiger Baustein im Innovationszyklus der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie ist, wurde diesem Anspruch auch in diesem Jahr mehr als gerecht.

Nachhaltige Verpackungstechnologien

Nachhaltigkeit in all ihren Facetten war das absolute Top-Thema der Interpack. Die Aussteller präsentierten High-End-Technologien und ganzheitliche Konzepte, die Effizienz und Nachhaltigkeit entlang der gesamten Produktionslinie berücksichtigen. «Viele Unternehmen der Konsumgüterindustrie haben sich eigene Nachhaltigkeitsziele gesetzt», sagt Richard Clemens, Geschäftsführer VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen auf der Interpack. «Den Unternehmen des Verpackungsmaschinenbaus ist es in den letzten Jahren gelungen, die Umsetzung nachhaltiger Verpackungskonzepte durch entsprechende technische Anpassungen und neu entwickelte Maschinenlösungen zu ermöglichen. Die Interpack ist das Schaufenster der Innovationen und zugleich Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung in Richtung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft», resümiert Clemens.

Unter den vielen Lösungen, die auf der Interpack Weltpremiere feierten, waren auch zahlreiche Packstoffe und Packmittel in all ihrer Vielfalt. Über 1.000 Aussteller präsentierten sich alleine in diesem Bereich, ein neuer Rekord.

Zukunftsweisender Content

Die Interpack ist nicht nur Business- sondern auch Content-Plattform für die Branche, live und digital. Alleine 50 Talks fanden im Tightly Packed TV-Studio von Interpack und packaging journal statt und gaben so den Top-Themen und Trends durch Live-Streams zusätzliche Sichtbarkeit und Reichweite. Über 200.000 Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten sich alleine während der Laufzeit der Messe zu.

Das Spotlight Talks + Trends Forum war ein Besuchermagnet und thematisierte sieben Themen an sieben Tagen, unter anderem Logistik, Kreislaufwirtschaft und E-Commerce. Das Programm wurde gemeinsam von der Interpack, der dfv Conference Group und PackReport präsentiert.

Neue und frische Formate

Große Beachtung fanden auch die weiteren Specials wie die Interpack Start-up Zone, der Gemeinschaftsstand Co-Packing, mehrere Preisverleihungen mit spannenden Verpackungsinnovationen, die «SAVE FOOD Highlight-Route» mit neuen Ansätzen im Kampf gegen den weltweiten Verlust und die Verschwendung von Nahrungsmitteln und die Förderung von Frauen bei «Women in Packaging». Für einen besonderen Spirit sorgten bei dieser Premiere rund 200 Frauen aus der internationalen Branche, die sich im Rahmen der Interpack austauschten und neue Netzwerke knüpften.

Die components, die mit 80 Ausstellern als Parallelveranstaltung in einer eigenen Halle stattfand, wurde von den Besucherinnen und Besuchern ebenfalls sehr gut angenommen. Die Zulieferindustrie mit Komponenten und Software für Verpackungs- und Prozesstechnologie spielt eine wichtige Rolle bei der Digitalisierung von Produktionsprozessen.

Die nächste Interpack findet vom 07. bis 13. Mai 2026 in Düsseldorf statt (Fotos: Messe Düsseldorf – Constanze Tillmann).

WebBaecker.Net