Samstag, 25. Mai 2024

HelloFresh SE: Fertiggerichte wachsen zügig im Q1-2024

Berlin / DE. (hfg) Die HelloFresh SE veröffentlichte ihre Ergebnisse für das erste Quartal 2024. Die HelloFresh Gruppe erzielte mit zirka EUR 2,07 Milliarden den höchsten je erzielten Quartalsumsatz, was einem währungsbereinigten Wachstum von rund 3,8 Prozent entspricht (Q1 2023: EUR 2,01 Milliarden). Das Unternehmen profitiert weiterhin von der starken Nachfrage nach seinem Angebot in der Produktkategorie Fertiggerichte, die im ersten Quartal 2024 einen Umsatz von EUR 496 Millionen (Q1 2023: EUR 322 Millionen) erzielte, was einem währungsbereinigtem Umsatzwachstum von 56 Prozent entspricht. Die Kategorie Kochboxen erzielte einen Umsatz von EUR 1.559 Millionen (Q1 2023: EUR 1.687 Millionen), was einem währungsbereinigtem negativen Umsatzwachstum von ungefähr (6,9 Prozent) entspricht.

Das positive währungsbereinigte Umsatzwachstum der HelloFresh Gruppe von etwa 3,8 Prozent ist zurückzuführen auf einen leichten Rückgang des Bestellvolumens von rund (2,6 Prozent) und einer gesunden Steigerung des durchschnittlichen Bestellwerts (Average Order Value, AOV) in beiden Segmenten (Nordamerika und International), um währungsbereinigt zirka 6,5 Prozent.

Der Deckungsbeitrag (in Prozent der Umsatzerlöse) der Gruppe erreichte 25,2 Prozent in Q1 2024 im Vergleich zu 26,3 Prozent im Vorjahresquartal. Dieser Rückgang war hauptsächlich bedingt durch vorübergehend höhere RTE-Produktionskosten während einer rasanten Ausbauphase dieser Produktkategorie. Teilweise ausgeglichen wurde dies durch eine Erweiterung des Deckungsbeitrags im Segment International um etwa 1,0 pp im Jahresvergleich, trotz der Anlaufkosten für die automatisierten Produktionsstätten in Deutschland und Großbritannien.

Das bereinigte Ebitda der HelloFresh Gruppe belief sich auf positive EUR 16,8 Millionen, einer Marge von 0,8 Prozent (Q1 2023: EUR 66,1 Millionen; 3,3 Prozent des Umsatzerlöses). HelloFresh verzeichnet typischerweise hohe Marketingkosten im ersten Quartal, aufgrund eines sequenziell starken Anstiegs bei Neukundinnen und -kunden, was sich entsprechend auf das bereinigte Ebitda in diesem Quartal auswirkt. Dieser saisonale Effekt war, wie zuvor angekündigt, durch die rasante Skalierung der RTE-Produktkategorie noch stärker ausgeprägt.

Die HelloFresh Gruppe bestätigt die Prognose für das Fiskaljahr 2024: Das Unternehmen plant mit 2 Prozent bis 8 Prozent währungsbereinigtem Umsatzwachstum und EUR 350 bis EUR 400 Millionen bereinigtem Ebitda.

«Für das erste Quartal 2024 vermelden wir unseren höchsten je erzielten Quartalsumsatz und ein deutliches Wachstum des durchschnittlichen Bestellwerts gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Unsere fortlaufenden Investitionen in das Kundenangebot, wie z.B. der Einführung von Anpassungsoptionen im Menü und verschiedenen Produktanreizen, zeigen vielversprechende Ergebnisse. Dies zeigt sich an kontinuierlich steigenden Customer Lifetime Values und sehr vorhersehbaren Bestellmustern unserer Kundenbasis,» sagt Dominik Richter, Mitgründer und CEO der Gruppe.

«Nachdem wir unseren Umsatz mit Kochboxen von 2019 bis 2022 verdreifacht haben, sahen wir zuletzt einen vorübergehenden, leichten Rückgang in dieser Produktkategorie. Unser strategisches Ziel, die Umsatzquellen zu diversifizieren, zahlt sich jedoch aus. Die Produktkategorie für Fertiggerichte skaliert mit hoher Geschwindigkeit und unsere Marke «Factor» ist eine der am schnellsten wachsenden Konsumgütermarken in Nordamerika. Der Rückgang des Umsatzes mit Kochboxen wird dadurch mehr als ausgeglichen. Die Umsätze aus Fertiggerichten machen schon ein Viertel des Konzernumsatzes aus und wir erwarten, dass dieser Anteil in Zukunft weiter steigen wird. Nach den Erfolgen, die wir mit RTE bereits in den USA, Australien und Kanada verzeichnet haben, kündigen wir jetzt im Rahmen unserer RTE-Strategie den Markteintritt in weitere europäische Märkte an.»

Expansion nach Schweden und Dänemark hat begonnen

Ab sofort ist die RTE-Marke «Factor» offiziell auch in Schweden und Dänemark verfügbar und stärkt damit HelloFresh’s Position als eine global führende digital-first FMCG-Gruppe. Mit diesem Schritt setzt sich die Internationalisierung des RTE Direct-to-Consumer (D2C)-Angebots der HelloFresh Gruppe außerhalb der USA fort, nachdem RTE bereits in Australien, Kanada, den Niederlanden und Belgien eingeführt wurde.

In den USA hat sich die Marke «Factor» schon als RTE-Marktführer etabliert. Dieser Erfolg geht zurück auf die starken Tech- und Data-Fähigkeiten der HelloFresh Gruppe, ihre D2C-Wachstumsstrategie und ihre Expertise für komplexe Lieferketten und Infrastruktur auf globaler Skala (Foto: HelloFresh Gruppe).

Die Kennzahlen im Q1-2024 Überblick

Die Kennzahlen der HelloFresh-Gruppe im Überblick (drei Seiten zum Blättern – Format PDF – 41 KB).

20240427-HELLOFRESH-Q12024-TABELLEN.