Sonntag, 14. Juli 2024

Großbäcker: verleihen Wissenschaftlichen Förderpreis 2024

Düsseldorf. (vdg) Den Wissenschaftlichen Förderpreis 2024 des Verbands Deutscher Großbäckereien (VDG) erhielt Dr. Silvia Brandner von der Technischen Universität München für ihre Dissertation zur Funktionalität der Stärkeoberfläche bei der Teigherstellung. Die Verleihung fand im Rahmen der 53. Wissenschaftlichen Informationstagung der Berlin-Brandenburgischen Gesellschaft für Getreideforschung (BBGfG) Mitte Januar in Berlin statt.

In seiner Laudatio betonte Armin Juncker, Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Großbäckereien, die besondere Bedeutung der ausgezeichneten Arbeit für die wissenschaftliche Betrachtung der Vorgänge bei der Teigherstellung. Gerade bei einem Naturprodukt wie Brot würden sich die Materialeigenschaften häufig ändern – genau wie die Prozesse bei der Be- und Verarbeitung von Teig – wodurch es manchmal zu Überraschungen käme. Wichtig sei es daher, das Verständnis für das Zusammenwirken von Stärke und der Glutenmatrix zu erweitern.

20240119-VDG-FOERDERPREIS-2024(Foto: Verband Deutscher Großbäckereien)

Das besondere Verdienst der Arbeit von Dr. Brandner sei es, dass sie die Komplexität des natürlichen Weizenteiges reduziert habe. So habe sie etwa Stärkekörner durch künstliche Komponenten wie Glaspartikel mit unterschiedlicher Oberfläche ersetzt oder die Glutenmatrix durch definierte Polymere ersetzt. So konnte sie die Oberflächenfunktionalität gezielt steuern. Durch diesen innovativen Ansatz leistete sie einen innovativen Ansatz zum Verständnis über den Einfluss der Partikel-Polymergrenzfläche auf das Materialverhalten – und erhalte zu Recht den Förderpreis des Verbandes.