Mittwoch, 24. Juli 2024

Zimtschnecken + Co. sind die Trendgebäcke der Saison

Frankfurt. (zee / eb) Die Liebe der Verbraucher zu zimtigem Genuss ist nicht schwer zu erkennen. Während die einen Bäckereien dies in ihrem Feingebäck-Sortiment neutral berücksichtigen, machen sich andere Betriebe die Vorliebe zu eigen, indem sie ihr Geschäftsmodell ganz darauf abstellen. Bekannte Vertreter sind zum Beispiel «CinnZero» in Kanada, «Cinnaholic» in den USA oder der Global Player «GoTo Foods» (USA) mit seinem «Cinnabon»-Konzept, das heute knapp 1000 Filialen zählt und weiter wachsen dürfte.

Wachstumstreiber sind nicht nur die weltweit beliebten klassischen Zimtschnecken in diversen Größen wie «Classic», «Mini» oder «Bites», sondern auch Cookies, Siedegebäcke und Getränke, sofern die, mit Zimt veredelt, ein besonderes Geschmackserlebnis versprechen. Langsam greift der Cinnamon-Hype auch auf Deutschland über und zeigt hiesigen Bäckereien, welches Potenzial in Zimtgebäcken steckt. Ob Schnecke, Striezel oder Cookie: Mit der Geschmacksnote «Zimt» können Betriebe kaum was verkehrt machen.

Damit die Bedienung des Trends auf Anhieb gelingt, hat Zeelandia «Zimt-Quick» entwickelt für moderne Gebäcke mit Zimtfüllung – auch perfekt geeignet für die derzeit angesagten Zimtschnecken, die sich dank großer Aufmerksamkeit in den sozialen Medien vom Klassiker zum echten Szeneprodukt etabliert haben. Die mit der Mischung erzeugten Füllungen und Auflagen überzeugen nach Angaben aus Frankfurt durch einen ausgezeichneten Geschmack und sorgen für eine lange Saftigkeit und Verzehrfrische. Die Mischung sei außerdem hohlraumfüllend und gut mitbackend – flexibel einsetzbar sowieso. Weitere Infos gibt es beim zuständigen Zeelandia-Fachberater oder auf zeelandia.de (Foto: Hansuan Fabregas).