Sonntag, 26. Mai 2024

Edeka Minden-Hannover: SB-Backstationen weiter mit großem Potenzial

Minden. (ez / eb) Profilschärfe ist ein Stichwort, das beim Blättern im Geschäftsbericht 2023 der Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover deutlich ins Auge fällt. Diese Schärfe zieht der klassische Vollsortimenter aus seinen umfangreichen Frische-Sortimenten und der Gestaltung derselben. Im Segment Brot und Gebäck gehören die Schäfer’s Produktionsgesellschaft mbH und die Schäfer’s Backwaren GmbH zu den wesentlichen Konzerngesellschaften, im Folgenden einfach «Schäfer’s» genannt.

Wie dem Geschäftsbericht der Regionalgesellschaft zu entnehmen ist, liegen SB-Backstationen für Frischbackwaren weiter voll im Verbrauchertrend. Im Jahr 2023 entwickelten sich die Absatz- und Umsatzzahlen in diesem Segment erneut spürbar positiv. Insgesamt kamen in 70 Einzelhandelsstandorten im Absatzgebiet im Rahmen von Neu-, Um- und Ausbauten 255 SB-Module ­hinzu. Dank ihres attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses wurde im zurückliegenden Geschäftsjahr somit auch die in Handzetteln beworbene Anzahl an SB-Back­artikeln ­weiter erhöht. SB-Backstationen f­ungieren besonders im Wettbewerb als wichtige Kundenmagnete und Frequenzbringer.

Bake off weiter en vogue

Im Marktsegment für Brot und Backwaren ­verzeichnete die Tochtergesellschaft Schäfer’s 2023 – teilweise bedingt durch die Inflation – über die gesamte Bandbreite der Vertriebskanäle hinweg Umsatzzuwächse. Gleichzeitig ­verschoben sich die Absatzmengen: Während insbesondere der ­Bereich der Bake-off-Artikel innerhalb der Edeka- und Marktkauf-Super- und Verbrauchermärkte im Einzugsgebiet ­weiter zulegte, verzeichneten Backwaren in Bedienung tendenziell abnehmende Absatzvolumina. Ein Sortiments-Highlight des abgelaufenen Geschäftsjahres: Das Bioland-Sortiment für Bäckereierzeugnisse wurde mit geballter vertrieblicher Unterstützung ausgebaut. Auch hier profitierten erneut die an den SB-Backstationen verkauften Artikel in besonderem Maße. Zugelegt haben 2023 hingegen Back-Snacks, die über die Bedientheken der verschiedenen Gastronomie-Konzepte vertrieben werden. Hier steigerten sich sowohl die Umsatz- wie auch die Absatzwerte deutlich.

Schäfer’s bündelt Kapazitäten

Die Edeka Minden-Hannover-Tochter Schäfer’s bündelte letztes Jahr ihre Produktionskapazitäten an den Stand­­­orten Berlin, Lehrte und Osterweddingen. Im September 2023 wurde dazu wie geplant die Produktion in ­Teutschenthal stillgelegt. Der Standort wird vom Unternehmen aber weiter als logistischer Warenumschlags­punkt genutzt. Mit diesem Schritt haben die Backwaren-Spezialisten bei gleichbleibend hoher Produktqualität notwendige Strukturanpassungen vorgenommen, die Prozess- und Kosten­effizienz verbessert und zugleich Auslastung und Wirtschaftlichkeit der Produktionsstätten in Berlin und Lehrte gesteigert. Damit einher geht die fortlaufende Optimierung der technologischen und räumlichen Rahmenbedingungen in der Hauptstadt sowie am niedersächsischen Schäfer’s-Standort in Lehrte.

Die Schäfer’s Produktionsgesellschaft mbH betreibt aktuell vier Betriebsstätten zur Herstellung von Backwaren. Die erwirtschafteten im zurückliegenden Geschäftsjahr 2023 nicht konsolidierte Umsätze von insgesamt 194 Millionen Euro (2022: 165 Millionen Euro). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 17,6 Prozent. 2021 hatten die nicht konsolidierten Umsätze ohne Kostenartikel 159 Millionen Euro betragen. Aufgrund der strukturellen Veränderungen der letzten Jahre, der Wirksamkeit von möglichen langfristigen Kontrakten und nicht zuletzt der Inflation sind diese Zahlen jedoch wenig aussagefähig gegenüber der bekannten Kostenentwicklung (Foto: Edeka Minden-Hannover).