Mittwoch, 8. Februar 2023
20190822-BULLDOZER

Bäckermeister Haferkamp: will Kapazitäten erweitern

Delmenhorst. (eb) Schon mehr als «Buschfunk» ist die Nachricht, nach der die Bäckermeister Haferkamp GmbH im nördlichen Oldenburger Land ihre Kapazitäten erweitern will. Laut Homepage zählt der Werder-Sponsor derzeit um die 34 Filialen. Ausgehend von der Zentrale in Delmenhorst bedient das Unternehmen die Vertriebsgebiete Bremen/Stadt (11 Einheiten), Delmenhorst (08 Filialen), Bremerhaven (07), Landkreise Oldenburg und Wesermarsch (04), Kreis Verden/Aller (02), Cuxhaven Land (02 Verkaufsstätten) sowie zahlreiche Großkunden.

Das Wachstum verläuft nicht immer organisch. Wo der dynamische Betrieb die Chance sieht, im größeren Maßstab zu expandieren, nutzt er sie. So zuletzt im September 2018, als Wilhelm Haferkamp senior den Geschäftsbetrieb des insolventen Havenbäckers übernahm, integrierte und konsolidierte. Einerseits betonten die Akteure dabei immer die nötige Schließung unrentabler Filialen. Andererseits hatte Haferkamp sämtlichen 146 Mitarbeitenden in Produktion, Verkauf und Logistik schnell und erstaunlich verbindlich die Fortsetzung ihrer Arbeitsverhältnisse angeboten – auch mit dem Hinweis darauf, weiter wachsen zu wollen.

2016 zählte der Familienbetrieb um die 250 Beschäftigte. Inklusive der 146 ehemaligen Havenbäcker und -verkäufer (m/w/d), sofern sie das Angebot annahmen, sollte das Delmenhorster Unternehmen aktuell um die 400 Mitarbeitende zählen. Angesichts dessen lässt sich nachvollziehen, dass es im 2010/2011 errichteten Neubau langsam eng wird. Hinzu kommen Wachstumspläne, die eine deutliche Erweiterung des Vertriebsgebiets rechts der Weser vorsehen. Neben Wilhelm den IV. Haferkamp hat zudem längst auch Wilhelm den V. Haferkamp Verantwortung übernommen, was Investitionen in Millionenhöhe noch einmal wahrscheinlicher machen. Weiterführende Details werden zu gegebener Zeit bestimmt veröffentlicht (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net
Nach oben