Montag, 22. Juli 2024

Bäckerhandwerk: verliert 14 Prozent vom Gesamtumsatz

Bremerhaven. (eb) Nominal betrachtet konnte das Bäckerhandwerk von 2019 mit 15,22 Milliarden Euro Gesamtumsatz bis 2023 mit 17,55 Milliarden Euro Gesamtumsatz rein rechnerisch um 15,3 Prozent zulegen (17,55:0,1522=115,308804205) – siehe »Bäckerhandwerk veröffentlicht Strukturdaten« vom 04. Mai 2024.

Real und unter Berücksichtigung der aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts – siehe »Brot- und Brötchenpreise stiegen von 2019 bis 2023 um 34,4 Prozent« vom 03. Mai 2024 – hätte das Bäckerhandwerk stattdessen von 2019 bis 2023 rund 14,2 Prozent vom Umsatz verloren. Der Weg zur Erkenntnis:

  • 2019:  15,22 Mrd.EUR = 100%  ꞏ  0,1522 Mrd.EUR = 1%  ꞏ  20,45568 Mrd.EUR = 134,4%
  • 2023:  20,45568 Mrd.EUR = 100%  ꞏ  0,2045568 Mrd.EUR = 1%  ꞏ  17,55 Mrd.EUR = 85,795241224%
  • Die Differenz nennt den realen Umsatzverlust von:  100% – 85,795241224% = 14,204758776%
Rückschlüsse auf die Entwicklung klassischer Großbäckereien im Land lassen sich aus dieser Rechnung indes nicht direkt ableiten. Wie sich herumgesprochen hat, fließen viele Umsatz-Millionen heute auch in die Bilanzen eines zunehmend komplexen, vertikal organisierten Lebensmittel-Einzelhandels.
Anlage: Strukturzahlen 2013 bis 2023 im Überblick
2013 2015 2017 2019 2020 2021 2022 2023
Betriebe(1) 13.171 12.155 11.347 10.491 10.181 9.965 9.607 9.242
Beschäftigte 283.800 275.200 273.700 266.000 255.300 240.800 238.200 235.000
davon Auszubildende 23.067 18.811 17.301 14.773 13.411 12.242 10.846 9.977
Gesamtumsatz in Milliarden EUR(2) 13,18 13,99 14,48 15,22 14,45 14,89 16,27 17,55
Ø Mitarbeitende je Betrieb 21,5 22,6 24,1 25,4 25,1 24,2 24,8 n.a.
Ø Umsatz je Betrieb in TEUR 1.001 1.151 1.276 1.451 1.419 1.494 1.694 n.a.

Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Berlin, 2024 – (1)Stand: jeweils zum 31.12. (Handwerksrolle) – (2)Ohne Mehrwertsteuer