Montag, 4. Juli 2022

Edeka Nord: übernimmt Bäckerei von Allwörden komplett

Neumünster / Mölln. (ev) Im Backwarensegment verfolgt die Edeka Nord Handelsgesellschaft mbH ihren Weg konsequent weiter und erwirbt die restlichen Unternehmensanteile an der Familienbäckerei Heinrich von Allwörden GmbH von 55 Prozent. 2018 hatte Edeka Nord schon 45 Prozent der Unternehmensanteile erworben. Die Transaktion steht unter dem üblichen kartellrechtlichen Vorbehalt.

Mit der Übernahme stellt sich Edeka Nord zukunftsorientiert im Backwarensegment auf und unterstreicht mit dem Schritt die Liebe zu Lebensmitteln. Die Übernahme der Bäckerei von Allwörden besiegelt die konsequente Weiterentwicklung der Backwarensparte und ist Teil der von Geschäftsführung und Aufsichtsrat ausgerufenen Modernisierungsstrategie bei Edeka Nord. «Wir übernehmen die Verantwortung für das gesamte Unternehmen mitsamt seinen rund 2.500 Mitarbeitenden und freuen uns, nun wieder mit unserer Leidenschaft für Lebensmittel handwerkliche Brot- und Backwaren für die Verbraucher:innen zu produzieren und zu vertreiben», sagt Wolfgang Matthiessen, Aufsichtsratsvorsitzender bei Edeka Nord, zu den aktuellen Entwicklungen. «Zusammen stehen wir für Qualität, Frische und Geschmack. Weiterhin sind wir für die logistischen Herausforderungen und Sortimentsanforderungen der Zukunft gewappnet», ergänzt Stefan Giese, Geschäftsführer Edeka Nord.

Die ausscheidenden geschäftsführenden Gesellschafter Ralf und Manfred von Allwörden haben das Familienunternehmen in der vierten Generation gemeinsam geführt. «Seit 2018 arbeiten wir bereits eng und vertrauensvoll mit Edeka Nord zusammen. Edeka Nord ist das richtige Unternehmen, um unseren Familienbetrieb zukunftsorientiert weiterzuentwickeln», sagt Ralf von Allwörden.

Manfred von Allwörden: «In der Vergangenheit konnten wir wertvolle Synergie-Effekte nutzen. Die Edeka-Kund:innen werden auch weiterhin von einem hochwertigen Sortiment profitieren, bei dem Handarbeit und Backkunst für ausgezeichnete Qualität und Nachhaltigkeit stehen. Edeka Nord wird die Kolleg:innen bei Allwörden unterstützen, diese Tradition verantwortungsbewusst fortzuführen.»

Neuer Geschäftsführer der Backwarensparte bei Edeka Nord wird Willi Vaassen. Vaassen verfügt über umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen der Ernährungsbranche; unter anderem auch im Backwarensegment. «Ich freue mich auf die neue Herausforderung, die weitere Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiter:innen vor Ort sowie das Vertrauen, das mir von Seiten der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates von Edeka Nord entgegengebracht wird.» Der Vollzug zur Übernahme von 100 Prozent der Anteile an der Bäckerei von Allwörden und ihrer Tochtergesellschaften steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

Edeka Nord ging 2018 eine Beteiligung an der Bäckerei von Allwörden ein. Die Zulieferer für die wichtigsten Rohstoffe kommen weiterhin aus der direkten Nachbarschaft, von Landwirten aus der Umgebung. Diese haben sich zur Einhaltung zahlreicher Qualitätskriterien verpflichtet wie zum Beispiel dem kontrolliert traditionellen Getreideanbau oder der ökonomisch-sozialen Nachhaltigkeit unter Einbeziehung umweltgerechter Produktion.

Edeka Nord ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des Edeka-Verbundes. Sie nimmt mit rund 670 Märkten, einer Gesamtverkaufsfläche von über 800.000 Quadratmetern und einem Konzernumsatz von 3,54 Milliarden Euro eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmittel- Einzelhandel ein. Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. Edeka Nord ist mit ungefähr 4.500 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in Norddeutschland (Foto: Edeka Verbund).