Freitag, 2. Dezember 2022

AIBI: Kongress in Slowenien wählt Georg Heberer zum Präsidenten

Düsseldorf. (vdg) Mehr als 100 Vertreter der Backbranche aus den Mitgliedsländern des europäischen Dachverbands der Großbäckereien (AIBI) trafen sich Mitte Juni zum Kongress im slowenischen Bled. Der letzte Kongress des Dachverbands fand 2019 in Manchester statt.

Zum neuen AIBI-Präsidenten wurde Georg Heberer, Wiener Feinbäckerei, aus Deutschland gewählt. Die Mitglieder des Präsidiums dankten unter großem Beifall der Versammlung dem ausscheidenden Präsidenten Janez Bojc aus Slowenien für seine Arbeit im Interesse der europäischen Großbäcker. Der nächste AIBI-Kongress wird 2024 in Deutschland stattfinden. Als erster Stellvertreter des Präsidenten wurde Jean-Manuel Leveque, Chairman von NovePan aus Frankreich gewählt. Armin Juncker, der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Großbäckereien, bleibt weiterhin AIBI-Schatzmeister.

Diskutiert wurden in Bled gemeinsam mit Referenten aus den europäischen Ländern nicht nur die Auswirkungen der Pandemie auf die Backbranche. Ein wichtiger Punkt waren auch die Konsequenzen des geplanten Green Deals der Europäischen Union für die Branche. Einen Blick in die Zukunft gab es in den Vorträgen zu neuen Technologien. Um die internationale Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und vor allem Nordamerika ging es in der Panel-Diskussion mit Robb MacKie, dem Präsidenten und CEO der American Bakers Association. Abgerundet wurde das Programm durch umfassende Berichte über die Brotmärkte in Lateinamerika und Afrika (Foto: Crystal-710).

WebBaecker.Net
Nach oben