Home > Markt + Unternehmen > Schäfer’s: Gute Leistung in einem bewegten Markt

Schäfer’s: Gute Leistung in einem bewegten Markt

20200208-PRODUCTION

Minden. (ez) Der Markt für Brot- und Backwaren in Deutschland zeigte auch im Geschäftsjahr 2019 ein uneinheitliches Bild in Bezug auf die unterschiedlichen Vertriebskanäle und deren Dynamik. Während die Backwaren-Bedientheken in Umsatz und Absatz deutlich verloren, hat die Bake-off-Sparte an Absatz und Umsatz gewonnen. Der Bereich SB-Backwaren (Regal) konnte hingegen leicht an Umsatz zulegen, im Vergleich zum Vorjahr ging der Absatz jedoch zurück.

Bei Edeka Minden-Hannover haben sich die Backshops oder Bedientheken im Vorkassenbereich jedoch sehr positiv entwickelt. Alles in allem betrug die Entwicklung der Backwaren in Bedienung im Konzern auf vergleichbarer Fläche plus 5,8 Prozent.

In diesem Marktumfeld entwickelte sich die Produktionsgesellschaft Schäfer’s Brot- und Kuchenspezialitäten GmbH mit ihren sechs Betriebsstätten in Porta Westfalica, Lehrte, Osterweddingen (2x), Teutschenthal und Berlin marktkonform. Der Gesamtumsatz erhöhte sich im Geschäftsjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 9,3 Prozent auf 178 Millionen Euro. Allerdings sind diese Werte aufgrund diverser Besonderheiten nur eingeschränkt vergleichbar: Im Produktionswerk in Lehrte konnte die Produktion von Bake-off-Broten nach dem Brand Ende 2016 und der damit einhergehenden Neuausrichtung des Standorts wieder aufgenommen werden. Zudem wurden durch die weitere Aufschaltung des Brötchen-Frische-Konzepts besonders im Bake-off-Segment Umsatzzuwächse generiert.

Auch bei der Produktentwicklung lag der Fokus im letzten Geschäftsjahr auf der vollständigen Inbetriebnahme der Brotproduktion in Lehrte. Zusätzlich wurden bestehende Produkte wie zum Beispiel das Rosinenbrötchen optimiert und neue Produkte in allen Warengruppen – gemäß aktueller Ernährungstrends – eingeführt. Ein Beispiel ist das 2019 neu in das Sortiment aufgenommene Hafer-Quark-Brot.

Neuausrichtung am Standort Lehrte abgeschlossen

Mit der vollständigen Inbetriebnahme der Produktion in Lehrte hat die Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover im Berichtsjahr die Neuausrichtung und brandbedingte Sanierung des Standorts erfolgreich abgeschlossen. In diesem Zuge wurden innerhalb eines Zeitraums von rund 2,5 Jahren die Brot- und Kuchenproduktion umfassend modernisiert und erweitert, bauliche Neu- und Umbauten durchgeführt sowie die Anlagentechnik grundlegend erneuert. Eine vollautomatisierte Verpackung, neue Fördertechnik, eine Quell- und Brühstückanlage sowie zahlreiche weitere technische Modernisierungen sorgen fortan in Kombination mit modernen Produktionsverfahren für stabilere und effizientere Abläufe und eine verbesserte Produktqualität. Weitere Neu- und Umbauten – darunter neue Lagerflächen, neue Überladerampen sowie vergrößerte Flächen für die Kommissionierung und die Feinbäckerei – brachten eine zusätzliche Aufwertung des Standorts mit sich.

Mit vier automatisierten Brotlinien, von denen eine erst im abgelaufenen Geschäftsjahr in Betrieb genommen wurde, werden am Standort Lehrte künftig mehr als die Hälfte aller Brote für das Absatzgebiet Minden-Hannover erzeugt. Das entspricht einer Stückzahl von rund 1,5 Millionen Broten pro Monat. Zusätzlich wurde im Geschäftsjahr 2019 ein neues Endverbraucher- orientiertes Brotkonzept in der Bedienung eingeführt. Umfassende und verständliche Informationen für den Verbraucher zu Geschmack, Charakter und Inhaltsstoffen sind die wesentlichen Bestandteile dieses neuen Konzepts.

Stabilisierung und weitere Auslastung des Tiefkühlwerks Osterweddingen

Den Absatz von Tiefkühlartikeln aus dem Produktionswerk Osterweddingen II konnte Schäfer’s im letzten Geschäftsjahr abermals steigern. Wachstumsfördernd war neben dem weiteren erfolgreichen Rollout des neuen Frischekonzepts im Bake-off-Segment unter anderem auch die Einführung neuer Produkte – sowohl in der Bedienung als auch im Bake-off-Bereich. Weiterhin konnte die Regionalgesellschaft bestehende Produktionsprozesse des Werks stabilisieren und optimieren. Im Geschäftsjahr 2020 wird Edeka Minden-Hannover die Auslastung am Standort Osterweddingen durch weiteres Wachstum innerhalb des Unternehmensverbundes noch einmal deutlich verbessern. Damit wird die Regionalgesellschaft der steigenden Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Backwaren gerecht und erreicht eine deutliche Erhöhung der Wirtschaftlichkeit des Produktionswerks.

Ladungsträger-Konzept verbessert Prozesse und Qualität

Nach der erfolgreichen Umsetzung des Ladungsträger- Konzepts am Standort Berlin erfolgt im nächsten Schritt die Einführung des Konzepts am Standort Lehrte. Die Vorbereitungen für die Umsetzung sind im letzten Geschäftsjahr bereits angelaufen, die vollständige Einführung erfolgt im Jahr 2020. Ziel des Konzepts ist es, das mehrfache Umpacken von Waren in den miteinander verknüpften Prozessen in Produktion, Logistik sowie in den Backwaren- Bedientheken vor Ort zu vermeiden. Zusätzlich werden eine verbesserte Warenpräsentation und optimierte Entnahme der Ware vor Ort ermöglicht und letztlich die transportsicherheit sowie die Produkt qualität erhöht. Da das Konzept zusätzlich für weniger Abschriften und Retouren sorgt, leistet Edeka Minden-Hannover damit einen (weiteren) wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen.

Nachhaltigkeit weiter im Fokus

Im Geschäftsjahr 2019 haben die Schäfer’s Produktionsgesellschaften konkrete Nachhaltigkeitsziele formuliert. Diese sollen in Zukunft konsequent weiterverfolgt werden. Unter anderem stehen die Senkung des Strom- und Gasverbrauchs (bezogen auf die eingesetzte Mehlmenge) um fünf Prozent bis Ende 2025 sowie die weitere Reduzierung von Abfällen im Fokus. Zentrales Anliegen von Schäfer’s ist es, alle Produktionsprozesse und Produkte an sämtlichen Standorten kontinuierlich effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten.

Produktion: Umwelt- und Energiemanagement sorgt für höhere Effizienz

Neben der Schäfer’s Bake off Produktions GmbH ist nun auch das Umweltmanagementsystem der Schäfer’s Backwaren GmbH zertifiziert. Die Zertifizierung nach ISO 14001 wurde im Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Zugleich sorgte der Einsatz moderner Technologien für eine Erhöhung der Energieeffizienz. Maßgeblich hierfür waren unter anderem der Einbau neuer Anlagen am Standort Berlin – zum Beispiel einer neuen Fettpfanne, einer neuen Überziehanlage sowie einer neuen Produktionsanlage für Pralinen/Nougattropfen – oder die weitere Umrüstung auf LED-Beleuchtung am Standort Osterweddingen. Zudem wurden im Rahmen der Neuausrichtung des Standorts Lehrte eine Waschanlage umgerüstet und eine neue Druckluftzentrale in Betrieb genommen. Im Werk Osterweddingen ist die Umstellung auf die einheitliche Gebäudeleittechnik »Econ Energie Controlling« angelaufen. Diese soll 2020 vollständig abgeschlossen werden.

Darüber hinaus wurde im Berichtsjahr die Erfassung der Energie- und Wasserverbräuche weiter optimiert. Mittels konkreter Kennzahlen können die Verbräuche nun besser bewertet und konkrete Maßnahmen abgeleitet werden. Der Prozess zum weiteren Ausbau einer transparenten Energieerfassung wird im Geschäftsjahr 2020 weitergeführt.

Neben dem erfolgreichen Überwachungsaudit des Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001 wurden im letzten Geschäftsjahr zudem die Vorbereitungen zur Umstellung der Schäfer’s Produktionsbetriebe auf die neue Norm ISO 50001:2018 getroffen. Die Umstellung erfolgt im Geschäftsjahr 2020. Im Jahr 2021 steht anschließend die Re-Zertifizierung des Energiemanagement- Systems an.

Vertrieb: Schäfer’s punktet mit Engagement für mehr Nachhaltigkeit

Über die Tochtergesellschaft von Edeka Minden-Hannover, die Schäfer’s Vertrieb Partner GmbH, wurden im Geschäftsjahr 2019 insgesamt 137 inhabergeführte Backwaren- Bedientheken von 42 selbstständigen Betreibern betreut (Schäfer’s Partnerfilialen). Weitere 164 Filialen führte Schäfer’s zudem in eigener Regie (Schäfer’s Regiefilialen). Der Umsatz aller Schäfer’s-Standorte entwickelte sich auf vergleichbarer Fläche sehr erfreulich: Schäfer’s Regie plus 5,7 Prozent und Schäfer’s Partner plus 5,3 Prozent. Zudem wurden an drei Standorten verschiedene Umbaumaßnahmen erfolgreich umgesetzt.

Im Berichtsjahr setzte die Regionalgesellschaft bei Schäfer’s vor allem auf die Weiterentwicklung des Sortiments sowie auf Maßnahmen im Bereich der Nachhaltigkeit. Da Bioprodukte bei den Verbrauchern eine immer größere Rolle spielen, hat die Regionalgesellschaft das Biosortiment konsequent ausgebaut und auch die Bio-Zertifizierung an den Standorten vorangetrieben. So waren am Ende des Jahres 2019 bereits 40 Schäfer’s- Filialen und 171 Abteilungen im Edeka-Einzelhandel (inklusive Marktkauf) biozertifiziert. Auch verantwortungsvoll gestaltete Ladenkonzepte bleiben ein wichtiger Aspekt: Der Einsatz energiesparender LED-Beleuchtung sowie innovativer Ofentechnik mit Mengenerkennung und intelligenter Steuerung ermöglicht eine Stromeinsparung.

Weiterhin hat Edeka Minden-Hannover im Berichtsjahr die Aktion »Bring your Becher« forciert. Hier werden Mehrweglösungen aktiv gefördert und Verpackungsmüll vermieden, indem Schäfer’s-Kunden eigene Becher für Heißgetränke mit in die Geschäfte bringen können. Ein schöner Anreiz: Vor Ort auf gefüllt, erhalten die Kunden im Rahmen dieses Konzepts einen zehnprozentigen Preisnachlass auf jedes »to go«- Heißgetränk. Als konsequente Weiterentwicklung der Idee ermöglicht Schäfer’s seit 2019 auch das Mitbringen eigener Brot- und Brötchentüten oder Mehrwegboxen, um Backwaren, Snacks und Kuchen ohne zusätzlichen Verpackungsmüll nach Hause transportieren zu können. Auch im Bereich der Portionsverpackungen für Milch, Zucker, Honig, Marmelade, Senf oder Ketchup verzichten Schäfer’s-Filialen und -Abteilungen konsequent auf diese und stellen stattdessen Zuckerstreuer, Milchkannen oder gefüllte Glasschälchen zur Verfügung – immer mit dem Ziel, Müll zu reduzieren. Neben dem ökologischen Engagement zeigte die Backwarensparte auch soziales Engagement und unterstützte 2019 zum Beispiel die Landes-Feuerwehrverbände. Für jedes gekaufte Feuerwehrbrot hat Schäfer’s 0,20 Euro gespendet. Insgesamt kam hierdurch ein Betrag in Höhe von 35.665 Euro zusammen (Foto: pikrepo.com).