Dienstag, 18. Juni 2024
20231114-HEUFT-IBA-USP-02

Neue Optionen eröffnen mit dem Hybrid Thermo-Oel Erhitzer

Bell / Eifel. (eb) Wer mit einem gasbeheizten Heizkessel von Heuft arbeitet, weiß, dass die Möglichkeit des kurzfristigen Austauschs gegen Flüssiggas oder Heizöl besteht. Hierfür braucht es keinen neuen Heizkessel. Nur der Brenner muss beim Wechsel von Gas auf Heizöl ausgetauscht werden. Glücklicherweise sieht es so aus, als sei eine Gasmangellage in den kommenden Monaten eher unwahrscheinlich. Andererseits lehrt die Erfahrung, dass die Preise für fossile Energieträger nicht mehr wesentlich sinken werden. Die Versäumnisse der Vorgängerregierung wirken nach und sind deutlich spürbar, so dass die jetzige Bundesregierung die aktuelle Lage durch zusätzliche Entlastungen für Betriebe in Deutschland befristet stützen muss.

So oder so hat sich die Wahrnehmung verändert. Erdgas oder Heizöl sind längst nicht mehr «nur die Energieträger, die durch die Leitung kommen». Sie sind Diskussionsgegenstand, Spekulationsobjekt und regen immer mehr Betriebe an, sich in Energiefragen strategisch breiter aufzustellen. Der Hybrid Thermo-Oel Erhitzer von Heuft eröffnet Bäckereien hierfür die nötigen Optionen. Jochen Wagner, Abteilungsleiter Heuft Energy: «Der zum Patent angemeldete Thermo-Oel Erhitzer erhitzt Thermo-Oel nachhaltig und bietet Unabhängigkeit beim Energiemanagement. Der Hybrid Thermo-Oel Erhitzer vereint einen elektrischen sowie einen befeuerten Erhitzer, wobei der elektrische Erhitzer auch durch Strom aus regenerativen Quellen betrieben werden kann,» also zum Beispiel durch die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach.

(Fotos: usp)20231114-HEUFT-IBA-USP-01

Beim befeuerten Erhitzer wird in der Regel Erdgas oder Heizöl als Energieträger eingesetzt. Alternativ ist die Verbrennung von Flüssiggas, Biogas, Holzpellets oder Wasserstoff möglich. Der befeuerte Erhitzer ist dabei grundsätzlich immer in der Lage die benötigte Gesamtwärmeleistung auch allein zu tragen. Welche und wie viel regenerative Energie verwendet wird, ist dem Bäckereibetrieb überlassen und richtet sich nach der Verfügbarkeit. Erklärtes Ziel ist, alles an nachhaltigen Energiequellen zu nutzen, was zur Verfügung steht, so dass nichts ins Netz zurückgespeist werden muss. Dazu zählt ein optional wählbarer Zwischenspeicher aus Bell in der Eifel, der die Energieeffizienz noch einmal steigern kann (Fotos: usp).