Donnerstag, 3. Dezember 2020

MühlenMasters 2020: In diesem Jahr ist manches anders

Berlin. (vdm) Elf junge Müllerinnen und Müller aus Deutschland und der Schweiz hatten sich mit ihren sehr guten Leistungen für das MühlenMasters 2020 qualifiziert und sollten am 13. November bei Familie Gütler in der Stelzenmühle zum praktischen Leistungswettbewerb antreten. Der Vor-Ort-Termin in Bad Wurzach musste leider ausfallen, entschieden ist der Wettbewerb dennoch: Wie in anderen Berufen auch, wurde das MühlenMasters 2020 anhand der praktischen Note aus den Abschlussprüfungen bestimmt. Siegerin ist Katharina Härle von der Josef Härle Mühle in Hohentengen-Bremen, gefolgt von Lasse Meinecke von der Bohlsener Mühle im Landkreis Uelzen und Ali Bilgin von Roland Mills in Recklinghausen. Herzlichen Glückwunsch! Norbert Lins, Vorsitzender des Ernährungsausschusses im Europäischen Parlament übermittelte seine Glückwünsche per Videobotschaft: «Stolz sollten Sie auf ihren frisch erworbenen Beruf sein. Sie sind diejenigen, die die grundlegenden Bestandteile vieler unverzichtbarer Lebensmittel bereitstellen. Und damit sind Sie unverzichtbar für unsere Gesellschaft.»

Das MühlenMasters ist Teil des praktischen Leistungswettbewerbs des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Den Wettbewerb gibt es seit 1951, die Müller – heute Verfahrenstechnologen Mühlen- und Getreidewirtschaft – nehmen seit 1953 und damit zum 67. mal am Wettbewerb teil. Seit einigen Jahren findet der Wettbewerb unter dem Titel MühlenMasters statt.