Donnerstag, 29. Februar 2024

MBG: will Ideen und Entwicklungen schneller voranbringen

Hannover. (mbg / eb) Auf internationalem Parkett sind «Corporate Venture Arms» ein beliebtes Mittel, um komplexe Konzernstrukturen bei der Ideenfindung zu unterstützen. Der Sinn ist schnell zu verstehen: Haben Unternehmen eine gewisse Größe und einen gewissen Reifegrad erreicht, verfügen sie zwar über eine entsprechende Marktmacht und Widerstandskraft, doch lässt andererseits eine gewisse Frische und Innovationskraft nach. Vereinfacht dargestellt sind die großen Tanker langsamer als kleine Start-ups, die schnell auf Trends reagieren und Marktanteile gewinnen können. Die mangelnde Flexibilität lässt sich am besten kompensieren, indem Konzerne Beteiligungsgesellschaften gründen, über die sie chronisch klammen Start-ups über die ersten Jahre helfen. Natürlich findet auch ein Ideenaustausch statt und zu gegebener Zeit ist zu prüfen, unter welchen Bedingungen sich Beteiligungen am besten weiter entwickeln können. Die Geschäftsbeziehung ist gekennzeichnet durch ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Martin Braun-Gruppe öffnet sich neuem, innovativem Geschäftsmodell

Mit «Martin’s Bakehouse» ergänzt die Martin Braun-Gruppe (MBG) ihr Portfolio um einen Corporate Venture Capital (CVC)-Arm. Durch jahrzehntelange Erfahrung und klassische M+A-Aktivitäten hat sich die Martin Braun-Gruppe – die Nahrungsmittelsparte der international tätigen Unternehmensgruppe Geschwister Oetker Beteiligungen KG – zu einem führenden Zulieferer der Backbranche entwickelt. In einer Branche, die sich aktuell mit diversen Fragestellungen beschäftigt und vor viele Herausforderungen gestellt ist, kann von der Kooperation mit externen Innovatoren enorm profitiert werden.

Makroökonomisches Umfeld und Trends in der Lebensmittelindustrie als Treiber des Wandels

Sogenannte Megatrends wie Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, pflanzenbasierte Ernährung und Digitalisierung erfordern, dass die traditionellen Akteure der Branche ihre Geschäftsmodelle überdenken und sich für neue Arten der Zusammenarbeit öffnen. Als strategischer Partner der Branche möchte die Martin Braun-Gruppe deshalb mit der Gründung von Martin’s Bakehouse neue Impulse setzen, Startups und Innovatoren der Industrie zusammenbringen und neue Produkte und Dienstleistungen vorantreiben.

Strategisch relevante Scouting-Gebiete für zielgerichtete Venture Capital Aktivitäten als Unterstützung des Kerngeschäfts

Der Ansatz ist, in Startups aus den Bereichen «»Alternative Ingredients«», «Better-for-You», «Bakery Application» und «Services + New Ideas» zu investieren oder auch gemeinsame Produktentwicklung zu forcieren. Unterstützung in der Startup-Suche erhält die Martin Braun-Gruppe durch eine Partnerschaft mit StartLife, Europas ältesten Start-up-Accelerator im Segment Agrar- und Lebensmitteltechnologie.

Großes Potenzial im Bereich Fermentation aufgrund vielfältiger Anwendungsmöglichkeiten

Insbesondere im Bereich der Fermentation wird Potenzial gesehen: Fermentation wesentlicher Bestandteil ist der seit Jahrhunderten ein Lebensmittelproduktion. Durch den Fortschritt der Technologie eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Herstellung von Lebensmitteln. «Die Verbraucher achten vermehrt auf den Nährwert der Lebensmittel, die sie genießen. Aber Rohstoffe sind nicht leicht zu ersetzen. Aufgrund der Lebensmittelvorschriften dauert es lange, bis ein neuer, alternativer Rohstoff zugelassen wird. Eine weitere Herausforderung ist, dass die Verbraucher keine Kompromisse bei Textur und Geschmack eingehen wollen», erklärt Dr. Detlev Krüger, Vorsitzender und CEO der Martin Braun-Gruppe und Mitglied Management Board Geschwister Oetker Beteiligungen KG. «Backen ist unsere ureigene DNA und «Martin’s Bakehouse» wird als strategische Plattform für Pioniere fungieren, die unsere Branche beim Schritt in die Zukunft unterstützen soll.»

Die Martin Braun-Gruppe mit Hauptsitz in Hannover entwickelt, produziert und vertreibt ein komplettes Sortiment an Convenience-Produkten für die Back-, Konditorei- und Gastronomiebranche. Die Gruppe beliefert Groß- und Einzelhändler, Bäckereien, Konditoreien sowie Gastronomie- und Industriebetriebe weltweit. Sie zählt über 2.500 Mitarbeiter an 22 Standorten und ist in allen relevanten Vertriebskanälen von gut 70 Ländern vertreten (Foto: MBG).

WebBaecker.Net