Sonntag, 5. Februar 2023
20190918-BEUMER-LUTUM-00

Beumer + Lutum eröffnet neu am Jüdischen Museum

Berlin. (bul) Das neue Berliner Metropolenhaus am Jüdischen Museum ist ab sofort um ein Kreuzberger Institution reicher: Die Berliner Bio-Bäckerei Beumer + Lutum eröffnete hier am 16. September ihre sechste Filiale. Beumer + Lutum, deren erstes Geschäft in der Cuvry-Straße entstand und deren Wurzeln dort in einer Hinterhofbäckerei lagen, bleibt damit in ihrem angestammten Kreuzberger Kiez. Somit ist die Bäckerei Teil des interkulturellen Konzepts aus Leben, Wohnen und Arbeiten und eines kuratierten «Aktiven Erdgeschosses».

Bäckerei und Bistro mit orientalischen Flair

Auf 100 Quadratmetern findet sich ein Bäckereibereich mit beliebten Klassikern wie Schweizer Brot, Neandertaler, vor Ort gebackene Baguettes, ofenfrischen Franzbrötchen und verschiedene Kuchen. Einen besonderen Platz werden unterschiedlich belegte Bagel als typisch jüdisches Gebäck einnehmen. Im Bistro-Bereich kombiniert Beumer + Lutum seine charakteristische Kreuzberger Mischung mit einem orientalischen Flair. So gibt es unter der Woche einen wechselnden Mittagstisch, von indischem Gemüse Subji über vegetarisches Stroganov bis zu Maultaschen. Daneben gibt es Mezze mit Hummus, Couscous, oder Linsensalat. Zudem wird Olivenöl mit Zatar und Brot gereicht. Auch andere Klassiker wie Quiche mit Salat und gegrillte Focaccia sind dabei. Begonnen wird mit 34 Sitzplätzen innen, zudem sind etwa 20 Plätze im Außenbereich geplant.

20190918-BEUMER-LUTUM-01
Eröffnung der sechsten Filiale von Beumer + Lutum im Berliner Metropolenhaus: Geschäftsführer Antonius Beumer (links) und Projekleiter Falk Wendt freuen sich über das «Aktive Erdgeschoss» im Kreuzberger Kiez (Foto: Beumer + Lutum).

Aktives Erdgeschoss im Metropolenhaus am Jüdischen Museum

Beumer + Lutum wird Teil des «Aktiven Erdgeschosses» im Metropolenhaus am Jüdischen Museum. Auf 1.000 Quadratmetern öffnet sich das Haus mit sozial‐kulturellen Freiräumen für die Nachbarschaft und ist Teil des neuen Stadtquartiers rund um den ehemaligen Blumengroßmarkt in der Südlichen Friedrichstadt Berlins. Nicht der Höchstpreis, sondern das Nutzungskonzept «Aktives Erdgeschoss» war im Rahmen des Vergabeverfahrens erfolgsentscheidend. Der Berliner Liegenschaftsfonds hatte die Grundstücke 2011 im Konzeptverfahren ausgeschrieben. bfstudio-architekten konnten mit ihrem Programm überzeugen: Das Aktive Erdgeschoss mit kleinen Läden, orientalischer Gastronomie und nicht-kommerziellen Projekträumen wurde querfinanziert durch den Verkauf von Wohn- und Gewerbeeinheiten im 1. bis 6. Obergeschoss. Dadurch übernehmen die Eigentümer (m/w/d) langfristig Verantwortung für eine nachhaltige Stadtentwicklung. 40 Prozent der Erdgeschossflächen werden temporär zu einem Mietzins von maximal sechs Euro pro Quadratmeter vermietet und sind Freiraum, Labor und Bühne zugleich. Kuratiert wird dies durch die Kulturplattform feldfünf. «Privateigentum finanziert Gemeinwohl» – mit der Sozialverpflichtung des Eigentums antwortete das Projekt auf die Frage: «Was kann das Haus dem Quartier geben?». Das Metropolenhaus am Jüdischen Museum wurde erst kürzlich vom Deutschen Bauherrenpreis 2020 in der Kategorie «Urbane Quartiersentwicklung» nominiert.

20190918-BEUMER-LUTUM-02

Über Beumer + Lutum

Beumer + Lutum wurde 1993 gegründet und ist auf die Produktion von Bio-Brot und feinen Backwaren spezialisiert. Sie gibt rund 160 Menschen eine Beschäftigung. Die Bio-Bäckerei betreibt sechs eigene Filialen mit angeschlossenem Café. Ebenso beliefert sie über 230 Verkaufsstellen, davon vornehmlich Naturkostfachgeschäfte und Supermärkte in Berlin, zudem einige Cafés, Märkte und Organisationen. 2019 wurde sie von der Bundesagentur für Arbeit Berlin Mitte als vorbildlicher Betrieb ausgezeichnet für ihr hervorragendes Engagement in der Ausbildung (Fotos: Beumer + Lutum).

20190918-BEUMER-LUTUM-03.

WebBaecker.Net
Nach oben