Sonntag, 19. Mai 2024

Bäckerei-Konditorei Kress produziert weiter in Offenbach

Offenbach / Main. (stadt) Es ist ein schönes Beispiel gelungener Wirtschaftsförderung für ein traditionsreiches Offenbacher Familienunternehmen: Nach einer langen und schwierigen Suche kann die Bäckerei-Konditorei Kress GmbH nunmehr verkünden, einen passenden Standort für ihre neue Produktionsstätte gefunden zu haben. Das Bäckereiunternehmen wurde im Jahr 1976 in der Offenbacher Waldstraße gegründet und wird bereits in der zweiten Generation von den beiden Söhnen des Gründers und Konditormeisters Wolfgang Kreß geführt.

«Der seit 1993 genutzte Produktionsstandort im Buchrainweg platzt aus allen Nähten und entspricht nicht mehr den heutigen Standards in Sachen Effizienz und Funktionalität», sagt Geschäftsführer und Produktionsleiter Alexander Kreß. Erweiterungsmöglichkeiten gibt es am aktuellen Standort keine, was die weitere Produktion der in Offenbach und im Umkreis beliebten vor Ort erstellten Backwaren enorm gefährdete. Es war daher dringender Handlungsbedarf gegeben. Dabei war es den beiden Geschäftsinhabern überaus wichtig, dem Standort nach all den Jahren weiterhin treu zu bleiben. Denn nicht nur die Bäckerfamilie selbst ist seit Jahrzehnten in Offenbach verwurzelt: Auch die über 50 Mitarbeitenden in der Backstube und den fünf Filialen haben allesamt ihren Wohnsitz in der Stadt. Zudem werden zahlreiche öffentliche und private Kindertagesstätten, drei Schulen, zwei Seniorenheime und ein Krankenhaus von dem Familienbetrieb beliefert. Übrig gebliebene Backwaren spendet der Betrieb an Einrichtungen wie die Lebensmittelretter und einen Sozialdienst.

20240320-PATISSERIE-ANNIE-CS(Foto: AnnieCS – pixabay.com)

Als die Geschäftsführung des Unternehmens an Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und die Wirtschaftsförderung mit dem Wunsch nach Unterstützung bei der Standortsuche herantrat, wurde in zahlreichen Gesprächen intensiv nach Lösungsmöglichkeiten gesucht, um die Zukunft des traditionsreichen Unternehmens in Offenbach zu sichern.

«Für uns bedeutet erfolgreiche Wirtschaftsförderung nicht nur, neue Unternehmen nach Offenbach zu bringen. Meinem Team der Wirtschaftsförderung und auch mir persönlich ist es außerordentlich wichtig, für bereits hier angesiedelte Firmen immer ansprechbar zu sein. Wir schauen nicht nur auf neue Unternehmen. Wir wollen auch die, die schon hier sind, bestmöglich dabei unterstützen, bei uns in Offenbach alle Bedingungen zu bekommen, die sie für eine erfolgreiche Weiterentwicklung und im Idealfall natürlich sogar Wachstum benötigen», betont Oberbürgermeister Schwenke.

Die Lösung fand sich schließlich in einem bislang brachliegenden städtischen Grundstück in dem von Produktionsbetrieben geprägten Gewerbegebiet Bieber-Waldhof, das die Stadt nunmehr an den Bäckereifachbetrieb verkauft. Diese seit Jahren ungenutzte Liegenschaft eignet sich hervorragend für den Neubau einer modernen Backstube, wie sie die Brüder Kreß im Sinn haben: «Unser Ziel ist es, unsere Kapazitäten so weit auszubauen, dass wir durch neuartige Technik nicht nur die Qualität unserer Waren noch weiter steigern können. Langfristig gesehen möchten wir die Produktion auf vier Tage die Woche umstellen, eine Tagesproduktion anstelle der Nachtschichten einführen und im Zuge dessen neue Mitarbeitende und Auszubildende für die Berufe des Konditoren- und Bäckerhandwerks einstellen. Weitere Filialstandorte in Offenbach und Umkreis sind in der Planung», erklärt Geschäftsführer und Leiter der Unternehmensadministration Gilbert Kreß.

OB Schwenke und die Offenbacher Wirtschaftsförderung freuen sich über die aktuelle Entwicklung: «Für die Bäckerei Kress ist es eine sehr gute Chance, sich an ihrem beheimateten Standort zu entwickeln und die Produktionskapazitäten weiter auszubauen. Zudem können so alle Arbeitsplätze in der Bäckerei gesichert und in der Zukunft sogar noch weitere geschaffen werden. Und, auch das ist mir wichtig, wir brauchen immer Arbeitsplätze für unterschiedliche Qualifikationsniveaus – vom Gesellen bis zum Studierten», sagt Schwenke. «Am Beispiel der Bäckerei Kress sieht man, dass wir für Offenbacher Firmen zu jeder Zeit unser Bestes geben, um zukunftsträchtige Lösungen zu finden. Leider haben wir aber in Offenbach kaum noch städtische Grundstücke für gewerbliche Nutzungen übrig. Deshalb ist es so wichtig, mit dem Masterplan auch alle noch vorhandenen privaten Gewerbeflächen als Flächen für Unternehmen zu schützen.»

Kleine Randnotiz für Offenbach-Liebhaber: Den entscheidenden Durchbruch erzielten die Brüder Kress und OB Schwenke als eine Familienfeier der Kress-Familie und der 90. Geburtstag von Carlo Enders im gleichen Lokal stattfanden – und sie kurzentschlossen die Köpfe zusammensteckten und nochmal nachdachten.