Freitag, 23. Februar 2024

WB-06-2013

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 06. KW 2013 (02.02. bis 08.02.)
Download: https://www.webbaecker.de/13archivphp/wb0613.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

TERMINE + EVENTS:
01. Bäcker-Kompetenztag: «Vom Ich zum Du zum Wir»
02. Naturland + Partner: auf der BioFach in Nürnberg
03. Internorga: aus Leistungsschau der Konditoren wird «Sweet Art»
04. Internorga: Konditoren kommen mit frischen Konzepten
05. Unternehmertag: Energie und Rohstoffe im globalen Wettbewerb
06. Modern Bakery Moscow: Veranstalter voller Erwartung
07. ADB: Volles Haus bei der «Ausbildung 2013»

MANAGEMENT + BETRIEB:
08. Großbäcker: unterstützen Klage gegen neuen Rundfunkbeitrag
09. Rechtsschutz: Anwalts- und Gerichtskosten werden teurer
10. M-Days: Mobile Working – ein Balanceakt
11. Work-Life-Balance: BWP 01/2013 erschienen
12. McDonalds Deutschland: sucht wieder Auszubildende
13. DLG: zertifiziert jetzt «Nachhaltige Logistik»
14. Ernährungsindustrie: BVE-Konjunkturreport Januar

MARKETING + VERKAUF:
15. KMZ: hat viele praktische Lösungen im Gepäck
16. Auf der Überholspur: die NFC-Bezahloption
17. OTZ: Azubi-Werbung lässt die Zielgruppe kalt
18. BMELV: Stabsstelle «Export Russische Föderation» eingerichtet
19. Statistik: Schokolade für 2,7 Milliarden Euro exportiert
20. DLG: testete 3.300 Brote, Kleingebäcke und Feine Backwaren
21. Jetzt im Kino: Back dem Land das Brot!

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
22. Spaß im Unterricht: Neue aid-Flyer zur Ernährungsbildung
23. BÖLW-Hearing: Experten fordern Ernährungswende jetzt!

PERSONEN + EHRUNGEN:
24. Würdigung: Marketing-Preis für McDonalds Deutschland
25. GHM: stellt neue iba Projektleiterin vor

BOOKMARKS + BOOKS:
26. Global Industry: Panera Bread’s Profit Beats Estimates

REZEPTE + IDEEN:
27. Valentinsherzen: für den Tag der Liebenden


TERMINE + EVENTS


Bäcker-Kompetenztag: «Vom Ich zum Du zum Wir»

München. (08.02. / liv) Der Bäcker-Kompetenztag des Landesinnungsverbands für das bayerische Bäckerhandwerk (LIV) ist vom zeitlichen Zuschnitt, von der Preisgestaltung und vom Themenspektrum her als Gruppenveranstaltung konzipiert, die sowohl Chefs und Chefinnen als auch Mitarbeitende besuchen können. Zur Jubiläumsveranstaltung am 20. März ist dem LIV ein ganz besonderer Coup gelungen: Regina Först, Top-Rednerin, Innovatorin, Unternehmerin, Seminartrainerin, Lehrbeauftragte und Autorin, wird den vor zehn Jahren aus der Taufe gehobenen Kompetenztag gestalten. Sie wird im «Sheraton Carlton» in Nürnberg unter dem Motto «Vom Ich zum Du zum Wir» zum Kernthema Nr. 1 referieren, nämlich zum erfolgreichen Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und mit sich selbst. Sie ist dafür bekannt, mit ihrem authentischen, mitreißenden Vortragsstil den einzigartigen Transfer von Wissen und Emotion zu schaffen, der Zuhörer fasziniert und berührt. Der Tag mit Regina Först wird ein Lernerlebnis mit persönlichem Wachstum, Aha-Effekten und höchster Zufriedenheit, heißt es aus Bayern. Weitere Details zum Bäcker-Kompetenztag 2013 gibt es bei der Marketing- und Servicegesellschaft des Landesinnungsverbands für das bayerische Bäckerhandwerk unter msg@baecker-bayern.de; Telefon 089/5442130 oder Telefax 089/54421351.

Naturland + Partner: auf der BioFach in Nürnberg

Gräfelfing. (07.02. / nl) Der Naturland Verband für ökologischen Landbau ist seit 30 Jahren Impulsgeber für den Öko-Landbau und feiert sein Jubiläum während der BioFach 2013 vom 13. bis 16. Februar in Nürnberg. Gleichzeitig nutzt der internationale Öko-Verband den Anlass, um sich den aktuellen Herausforderungen, zum Beispiel in der Tierhaltung, zu stellen und den Öko-Landbau engagiert weiterzuentwickeln. Naturland will dabei die globalen Herausforderungen Klimawandel, Bodenverluste und «Welthunger» angehen und mit allen Öko-Marktakteuren – Landwirten, Verarbeitern, Verbrauchern und Politikern – regionale Lösungen erarbeiten. «Öko muss Teil der gesamten Gesellschaft werden», sagt Hans Hohenester, Vorsitzender des Naturland Präsidiums und Öko-Bauer.

Internorga: aus Leistungsschau der Konditoren wird «Sweet Art»

Hamburg. (06.02. / hmc) Mit 1,642 Milliarden Euro Gesamtumsatz und rund 36.000 Mitarbeitenden in 2.983 Fachbetrieben gehört das Konditorhandwerk in Deutschland zu den Top-Arbeitgebern der Lebensmittelbranche. Rund drei Viertel aller in Konditorei-Cafes verkauften Spezialitäten sind dort auch hergestellt (73 Prozent). Um sich von anspruchsvollen Convenience-Produkten abzugrenzen, setzen die meisten Konditorbetriebe zunehmend auf frische Zutaten, wie etwa saisonales Beerenobst und individuell und kreativ hergestellte Törtchen mit besonders luftiger Konsistenz. Inspirierende süße Kunstwerke präsentiert das Konditorhandwerk traditionell während der Internorga – 2013 erstmals unter dem Namen «Sweet Art». «Für die in den Innungen organisierten Konditorbetriebe ist die Internorga traditionell ein Ort der Inspiration. Aktuelle Trends werden hier kreiert, gleichzeitig gibt es kaum einen besseren Ort, an dem man sich derart umfassend über feine Rohstoffe, Zutaten und natürlich die entsprechende Technik informieren kann», sagt Konditormeister Gerhard Schenk, Präsident des Deutschen Konditorenbunds. Die europäische Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien findet vom 08. bis zum 13. März auf dem Hamburger Messegelände im Herzen der Hansestadt statt. Mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigen Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt. Ergänzt wird die Fachmesse durch ein vielseitiges Rahmenprogramm, international besetzte Kongresse und kleinere Veranstaltungen am Rande.

Internorga: Konditoren kommen mit frischen Konzepten

Hamburg. (06.02. / hmc) Buttercremetorte mit kreativem Fondant, Petit Four im Mini-Format oder verspielte Pop Cakes – die aktuellen Tortenkreationen versprechen süße, kulinarische Genüsse. Konditorei-Cafes sind so voll wie lange nicht mehr, junge und unkonventionelle Konzepte begeistern mit fantasievollen Premiumprodukten ein Publikum jenseits stereotyper «Kaffeeklatsch»-Klischees. Im Coffeeshop um die Ecke lassen fertig angelieferte Macarons, Whoopies, Brownies und Co. das Wasser im Mund zusammenlaufen und kurbeln gleichzeitig den Umsatz an. Das Konditorhandwerk, das die meisterlichen Torten und Kuchen kreiert, nutzt sein Zuhause auf der Internorga, um die neuesten Trends vorzustellen – 2013 erstmals unter dem Namen «Sweet Art». «Es gibt in unserer Gesellschaft wieder eine große Sehnsucht nach Genuss. Kuchen, Törtchen, süße Sachen geben dem Konsumenten eine sofortige positive Bestätigung – sind ebenso Belohnung wie eine kurze Pause im hektischen Alltag. Der Trend geht hier bereits seit Jahren zu echten und ursprünglichen Rohstoffen, Zutaten und Backhilfsmitteln», sagt Claudia Johannsen, die als Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH die Internorga verantwortet. «Uns ist dabei besonders wichtig, einen Ausstellermix zu bieten, der den Markt für Convenience-Produkte und bereits genussfertige Konditoreiprodukte abbildet, auf der anderen Seite aber auch frische Premiumzutaten und Hilfsmittel für die handwerklich orientierte Konditorei bietet». Die europäische Leitmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien findet vom 08. bis 13. März auf dem Hamburger Messegelände im Herzen der Hansestadt statt. Mehr als 1.200 Aussteller aus dem In- und Ausland zeigen Neuheiten, Trends und Komplettlösungen für den gesamten Außer-Haus-Markt.

Unternehmertag: Energie und Rohstoffe im globalen Wettbewerb

Berlin. (06.02. / bve) Beim Unternehmertag Lebensmittel steht am 19. März in Köln das Thema «Energie und Rohstoffe im globalen Wettbewerb» im Mittelpunkt. Wie stellen sich die Unternehmen auf neue Risiken ein? Und mit welchen Rahmenbedingungen ist künftig zu rechnen? Diese und andere Fragen diskutieren hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft auf dem gemeinsam von der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und dem Handelsverband Deutschland (HDE) organisierten Branchenevent. Nach dessen Eröffnung durch den BVE-Vorsitzenden Jürgen Abraham und den HDE-Präsidenten Josef Sanktjohanser wird Bundesumweltminister Peter Altmaier über die Chancen der Energiewende für den Wirtschaftsstandort Deutschland sprechen. Die Lebensmittelwirtschaft repräsentieren Frans Muller, Vorstandsmitglied der Metro Group, Thomas Kirchberg, Mitglied des Vorstandes von Südzucker, und Clemens Tönnies von Tönnies Lebensmittel. Darüber hinaus werden Michael Hüther vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln sowie Joachim von Braun von der Universität Bonn als Referenten erwartet. Über die Auswirkungen des Internets auf die Lebensmittelbranche spricht Alastair Bruce von Google Deutschland. Der Unternehmertag Lebensmittel bietet Top-Entscheidern aus Ernährungsindustrie und Lebensmittelhandel eine Plattform, um Zukunftstrends zu diskutieren. Insgesamt werden rund 500 Unternehmer und Manager aus Industrie und Handel zu dem Branchenevent erwartet.

Modern Bakery Moscow: Veranstalter voller Erwartung

Nürnberg. (05.02. / owp) Die Modern Bakery Moscow, die vom 24. bis 27. April auf dem Zentralen Messegelände Expocentre in der russischen Metropole stattfindet, erfreut sich großer Nachfrage bei Unternehmen der Bäckerei- und Konditoreiindustrie. Alle Marktführer der Branche sind dabei, heißt es aus Nürnberg. Viele von ihnen hätten ihre Präsenz im Vergleich zu den letzten Jahren nochmals ausgebaut. Groß wie noch nie sei auch die französische Länderbeteiligung. Der stetig wachsende Markt für Bäckerei- und Konditoreiprodukte in Russland und der GUS ist schließlich ein attraktiver Anziehungspunkt für Vertreter der Branche aus aller Welt. «Über die derzeitige Entwicklung der Fachmesse freue ich mich sehr. Die Dynamik bestätigt uns, die richtigen konzeptionellen Veränderungen für 2013 auf den Weg gebracht zu haben. Sie finden sowohl bei den Ausstellern als auch bei unseren Partnern positiven Anklang und stärken die internationale Bedeutung der Modern Bakery Moscow», sagt Bernd Fichtner, Geschäftsführer des Veranstalters OWP Ost-West-Partner.
Nachtrag: «Die Firmengemeinschaftsausstellung der Bundesrepublik Deutschland wird so groß wie noch nie», heißt es in einer weiteren Meldung aus Nürnberg. Demnach werden insgesamt 41 Unternehmen aus Deutschland ihre Produkte und Dienstleistungen in Moskau zeigen. Die Fläche der Gemeinschaftsausstellung ist um 35 Prozent gewachsen. Alle Marktführer sind vertreten und zahlreiche Neuaussteller hinzugekommen.

ADB: Volles Haus bei der «Ausbildung 2013»

Weinheim. (04.02. / adb) Die Bäckerverbänden Hessen, Saarland, Südwest, Baden, Württemberg und die Bundesakademie Weinheim arbeiten im ADB-Kompetenzzentrum Süd-West eng zusammen, um den Bäckereien in ihrem Gebiet eine maximale Unterstützung zu bieten. Ausbildung bedeutet Zukunftssicherung, daher hat das ADB-Kompetenzzentrum jetzt zum dritten Mal eine gemeinsame Tagung an der Bundesakademie Weinheim durchgeführt – mit hohem Interesse. Über 60 Ausbildungsverantwortliche kamen nach Weinheim, längst nicht nur aus dem Südwesten. Veranstalter und Teilnehmer sind sich in einer gemeinsamen Mitteilung sicher, dass die Tagung «Ausbildung 2013» als voller Erfolg zu werten ist. Schon jetzt ist sicher, dass es auch 2014 eine Ausbildungstagung in Weinheim geben wird.


MANAGEMENT + BETRIEB


Großbäcker: unterstützen Klage gegen neuen Rundfunkbeitrag

Düsseldorf. (08.02. / gb) Unternehmen mit vielen Teilzeitbeschäftigten und vielen Filialen werden durch die Neuregelung der Rundfunkgebühren unverhältnismäßig hoch belastet. In Einzelfällen seien Steigerungen der Gebühren für einen Betrieb von bis zu 600 Prozent möglich. Darauf hat der Verband Deutscher Großbäckereien hingewiesen. Im neuen Staatsvertrag über die Rundfunkgebühren richtet sich die Höhe der Gebühren besonders nach der Zahl der Beschäftigten, unabhängig davon wie hoch die vereinbarte Arbeitszeit ist. «Bestraft werden damit Branchen wie die Großbäckereien mit vielen tausend Teilzeitbeschäftigten. Auch die unterschiedslose Heranziehung der Verkaufsstättenzahl ist ungerecht», sagt Hauptgeschäftsführer Armin Juncker. Der Verband unterstützt daher die Klagen zum Beispiel aus dem Handelsbereich vor dem Bundesverfassungsgericht. Er fordert, Teilzeitbeschäftigte in Zukunft nicht wie Vollzeitbeschäftigte, sondern entsprechend ihrer tatsächlichen Arbeitszeit anzurechnen. Viele Beschäftigte und viele Betriebsstätten wie etwa bei Filialbäckereien bedeuten nicht zwangsläufig, dass auch viel Radio gehört werde.

Rechtsschutz: Anwalts- und Gerichtskosten werden teurer

Königswinter. (07.02. / gdv / SHB) Anwalts- und Gerichtskosten werden künftig teurer. Das geht aus dem Regierungsentwurf zum Kostenrechtsmodernisierungsgesetz hervor, der derzeit im Bundestag behandelt wird. Das Gesetz sieht vor, dass Gebühren oder/und Kosten für Anwälte und Gerichte zur Jahresmitte neu festgelegt werden. Auch die Abrechnungsentgelte für Notare, Sachverständige, Dolmetscher und Übersetzer sollen erhöht werden. Für Verbraucher bedeutet dies, dass sie künftig mehr bezahlen müssen, um an ihr Recht zu kommen – schreibt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in einer Stellungnahme. «Für backende Betriebe lohnt es sich, jetzt eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen, um die steigenden Kosten in einem möglichen Rechtsstreit zu minimieren und somit auch das Risiko einer Klage im finanziellen Rahmen zu belassen», sagt Wolfgang Fröhlich, Vorstandsvorsitzender der SHB Allgemeinen Versicherung VVaG in Königswinter. Die SHB hat zusammen mit dem Rechtsschutzpartner Concordia eine Rechtsschutzpolice für das Bäckerhandwerk erarbeitet. Es lohnt sich, nähere Informationen einzuholen. Sprechen Sie mit den SHB-Versicherungsfachleuten in Ihrer Region.

M-Days: Mobile Working – ein Balanceakt

Frankfurt. (07.02. / mffm) «Mobile Working» ermöglicht neue Arbeitsmodelle. 88 Prozent der Berufstätigen sind auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten über Handy oder E-Mail erreichbar. Permanente Erreichbarkeit bedeutet aber auch zunehmend Stress. Immer mehr Politiker und Verbände beklagen diesen Zustand und fordern klare Regeln für die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit. Mit rund 48 Prozent der deutschen Unternehmen, in denen mobiles Arbeiten bereits praktiziert wird, gilt Deutschland als Vorreiter. Doch wann muss ein Arbeitnehmer Business-Mails auf dem Smartphone lesen und Anrufe entgegennehmen? Auch die Frankfurter «M-Days» griff dieses Thema im Rahmenprogramm auf. Welchen Gefahren setzen sich Arbeitnehmer bei ständiger Erreichbarkeit aus? Wie kann man sich davor schützen? Was gilt es in der Personalentwicklung zu beobachten? Welche Chancen und Vorteile bestehen für Unternehmen im Mobile Working? Diesen Fragen gingen die Experten während der 8. M-Days ebenso nach wie dem «mobilen Personaler», dem Arbeitsrecht, dem «Mobile Employer-Branding», «Mobile Recruiting» und natürlich dem «Mobile Learning».

Work-Life-Balance: BWP 01/2013 erschienen

Bonn. (05.02. / bibb) Arbeitsstrukturen und -zeiten werden immer flexibler, gleichzeitig wachsen die Anforderungen an die individuelle Lern- und Leistungsbereitschaft der Beschäftigten. Wie kann es vor diesem Hintergrund gelingen, Lebens-, Lern- und Arbeitszeit in ein gesundes Gleichgewicht zu bringen? Zu dieser Frage stellen die Beiträge in der aktuellen BWP-Ausgabe Forschungsbefunde aus der Sicht von Beschäftigten und Unternehmen sowie Konzepte und konkrete Maßnahmen aus der betrieblichen Praxis vor. BWP heißt ausgeschrieben übrigens «Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis». Die kostenpflichtige BWP 01/2013 gibt es auf dem BIBB-Server. Sozusagen «im Anhang» davon befindet sich die Beilage «BWP plus». Die ist zwar nicht so tiefschürfend, bietet auf acht Seiten aber immer noch jede Menge Information und Anregungen. Zudem ist die BWP plus 01/2013 kostenfrei (Format PDF, 3.138 KB).

McDonalds Deutschland: sucht wieder Auszubildende

München. (05.02. / mcd) McDonalds Deutschland setzt sein Wachstum als Arbeitgeber fort und legt erneut einen starken Fokus auf die Suche nach engagierten Auszubildenden: Junge Talente können sich 2013 wieder auf 1.000 offene Ausbildungsplätze bewerben und von sehr guten Perspektiven profitieren. Dies unterstreicht eine Übernahmequote von etwa 80 Prozent nach der Ausbildung. «Das Angebot an Ausbildungssuchenden wird immer knapper und Arbeitgeber müssen mehr denn je mit stichhaltigen Argumenten überzeugen. Deshalb bieten wir unseren mehr als 2.100 Auszubildenden eine qualitativ hochwertige Ausbildung und die Möglichkeit, früh Verantwortung zu übernehmen», sagt Personalvorstand Wolfgang Goebel, McDonalds Deutschland. Außerdem wird das Unternehmen in diesem Jahr rund 1.300 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Gegenwärtig beschäftigt das Unternehmen gemeinsam mit seinen Franchise-Nehmern mehr als 64.000 Mitarbeiter bundesweit und zählt damit zu den größten Arbeitgebern in Deutschland.

DLG: zertifiziert jetzt «Nachhaltige Logistik»

Frankfurt. (04.02. / dlg) Die DLG TestService GmbH aus Gau-Bickelheim hat zusammen mit Experten der Logistik- und Lebensmittelbranche einen neuen Standard für die Logistik-Branche entwickelt. Der internationale Nachhaltigkeits-Standard «DLG Nachhaltige Logistik» definiert für die Lebensmittelbranche Kriterien im Bereich nachhaltiger, logistischer Dienstleistungen. Auf Basis dieses innovativen DLG-Standards können sich Unternehmen zertifizieren lassen. Als erstes Unternehmen erhält der Frischedienstleister Weihe GmbH das neue DLG-Zertifikat. Der Standard «DLG Nachhaltige Logistik» stellt den Gesamtbetrieb in den Mittelpunkt der Zertifizierung.

Ernährungsindustrie: BVE-Konjunkturreport Januar

Berlin. (02.02. / bve) Die Ernährungsindustrie erreichte im November 2012 ein Umsatzwachstum deutlich über dem Jahresschnitt. Der monatliche Branchenumsatz von 15,4 Milliarden Euro stieg um 5,5 Prozent, preisbereinigt noch um plus 1,4 Prozent gegenüber 11/2011. Im Konjunktur stützenden Exportgeschäft wurden 4,4 Milliarden Euro erwirtschaftet – plus 2,3 Prozent. Trotz des positiven Wachstums im In- und Ausland entwickelte sich die Produktion weiter gedämpft, der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex fiel um 1,9 Prozent. Zum Jahresende 2012 entspannte sich die Marktsituation für Agrarrohstoffe zunehmend. Im Dezember sank der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel gegenüber 11/2012 um 3,8 Prozent auf seinen Jahrestiefststand. Damit notierte der Kurs mit plus sieben Prozent gegenüber 12/2011 aber weiterhin auf hohem Niveau. Wie auch in den Vorjahren ist die Stimmung bei den Unternehmen der Ernährungsindustrie zu Jahresbeginn noch verhalten. Im Januar 2013 fiel der Ifo-Geschäftsklimaindex aufgrund rückläufiger Erwartungen an die Geschäftslage zunächst negativ aus. Das Konsumklima blieb im Januar 2013 positiv. Die Verbraucher steigerten ihre Einkommenserwartungen und folglich ihre Anschaffungsneigung, sogar die Konjunkturerwartungen legten leicht zu. Die dauerhafte Preisstabilität in Deutschland fördert die Kaufkraft und damit den Konsum maßgeblich. Im Dezember 2012 stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten gegenüber November um 0,9 Prozent, gleichermaßen fiel die Preissteigerung bei Lebensmitteln mit plus einem Prozent moderat aus. Im Vorjahresvergleich stieg der allgemeine Verbraucherpreisindex um plus 2,1 Prozent und der Index für Lebensmittel um plus 4,4 Prozent – berichtet die BVE.


MARKETING + VERKAUF


KMZ: hat viele praktische Lösungen im Gepäck

Hechingen. (07.02. / KMZ) Die KMZ Kassensystem GmbH und die KMZ Xetron Nord GmbH stellen auf der kommenden Internorga in Hamburg wieder die Neuheiten von Vectron-Kassen und die neuesten Softwarelösungen aus dem Hause KMZ für Vectron-Kassensysteme vor. Mit der bewährten Kundenbindungsmaßnahme BonVito für Vectron-Kassensysteme zeigt KMZ Kunden und Interessenten ein neues Abrechnungsmodell. Auch hier können die Experten mit vielen interessanten Erfahrungswerten aufwarten. Mit der Kaffeeausschank- und Getränkekontrolle für die Bäckereien mit angeschlossener Gastronomie «Kaffeekompentenz» hat sich KMZ in den letzten Monaten sehr ernsthaft beschäftigt und bietet mit SmartSchank eine unkomplizierte, aber sinnvolle Lösung für betriebsinterne Abläufe und Controlling im Getränkeausschank an. Auch die Nachfrage nach einer Anbindung von Geldrückgabeautomaten hat sich in letzter Zeit sehr verstärkt und in einigen Installationen mit Vectron-Kassensystemen niedergeschlagen. Gerne berichten die KMZ-Spezialisten von den Vorteilen dieser Systeme. Als Neuheit hat KMZ am Stand von CompData Halle B6 Stand 314 eine PC-Kasse für die Bäckerei mit im Gepäck. Alle Kunden die Interesse an einer zukunftsorientierten PC-Kasse haben, sind gerne am Stand willkommen und werden von den Fachleuten ausführlich über das neue PC-System informiert. Außerdem wird KMZ am Vectron-Bäckerei-Kompentenzstand in Halle B6 Stand 435 und mit der KMZ Xetron Nord GmbH am Gastronomiestand von Vectron in Halle B3.EG Stand 106 vertreten sein. Mit der KMZ Kassen Buch GmbH mit Sitz in Germering bei München haben die Experten auch für ihre süddeutschen Kunden und Interessenten seit 2012 eine Niederlassung. Zudem wurde das bundesweite KMZ Service- und Supportnetz in den letzten Monaten weiter ausgebaut.

Auf der Überholspur: die NFC-Bezahloption

Frankfurt. (07.02. / mffm) Bis 2017 wird sich die Zahl der Verbraucher, die mit ihrem Smartphone im stationären Handel bezahlen können, so genannte Near Field Communication (NFC), laut einer aktuellen Studie von Juniper Research auf ein Viertel der Handynutzer erhöhen. Dies entspricht einem Marktumsatz von mehr als 180 Milliarden US-Dollar. Durch die steigende Anzahl an NFC-kompatiblen Smartphones, zahlreichen Pilotprojekten, vorangetrieben durch Gerätehersteller, Telekommunikationsunternehmen und Finanzinstitute sowie das Finalisieren von Infrastruktur-Standards lässt sich ein rasanter Wandel und eine immer größere Verbreitung beobachten. Als Vorreiter für NFC-Payment gelten Nordamerika, Westeuropa, Fernost und China. Mit Mobile Payment und Near Field Communication beschäftigten sich auch die «M-Days 2013» in Frankfurt. Vorträge thematisierten Strategien eines Unternehmens für das kontaktlose Bezahlverfahren, die Skepsis der Händler gegenüber dieser neuen Infrastruktur, aber auch die Attraktivität für Unternehmen und die Chancen am Point of Sale.

OTZ: Azubi-Werbung lässt die Zielgruppe kalt

Greiz. (07.02. / otz) «Ich denke, die Zielgruppe wird angesprochen», sagt der Greizer Bäckermeister Reinhard Schulze; der weiß, wie schwer es ist, einen Lehrling zu finden. Ausgebildet wurde bei ihm «eigentlich immer», jetzt hat er einen Umschüler, weil sich kein geeigneter Azubi ergab. Gut findet Schulze die Initiative des Zentralverbands des Bäckerhandwerks (ZV) allemal. «Es ist besser, als wenn wir gar nichts machen würden», sagt er gegenüber der Ostthüringer Zeitung (OTZ). Die wiederum hat sich an der Regelschule Greiz-Pohlitz umgehört, wie die Zielgruppe – Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse – die ZV-Imagekampagne für sich einordnen. Kurzum: Die ungeschminkte Wahrheit liest sich leider ganz anders als die offiziellen Erfolgsmeldungen, die wir regelmäßig aus Berlin zu lesen bekommen. Der Beitrag «Azubi-Werbung zieht bei Schülern nicht …», nicht nur auf die Nachwuchswerbung im Bäckerhandwerk bezogen, ist besonders deshalb lesenswert, weil die Schüler/innen differenziert begründen, weshalb sie der ganze Zauber mehr oder weniger kalt lässt.

BMELV: Stabsstelle «Export Russische Föderation» eingerichtet

Berlin. (06.02. / bmelv) Im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat eine neue Stabsstelle «Export Russische Föderation» ihre Arbeit aufgenommen. Die Stabsstelle ist Ansprechpartner in Angelegenheiten der Exporte von Deutschland nach Russland für deutsche und russische Wirtschaftsbeteiligte sowie für die für veterinär- und phytosanitäre Aufgaben zuständige Behörde Russlands. Die Stabsstelle untersteht direkt dem Staatssekretär im BMELV, Dr. Robert Kloos, und wird geleitet von Dr. Gerhard Rech, gleichzeitig weiterhin Leiter der Unterabteilung Agrarmärkte/ Absatzförderung. Deutschland und Russland pflegen intensive Handelsbeziehungen. Mit der Einrichtung der Stabsstelle hebt das Ministerium die besondere Bedeutung des russischen Marktes für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft hervor. Sie soll im Dialog mit allen Beteiligten den marktpolitischen und veterinärhygienischen sowie phytosanitären Anforderungen im Handel mit der Russischen Föderation Rechnung tragen. Weitere Informationen gibt es unter der Adresse agrarexportfoerderung.de.

Statistik: Schokolade für 2,7 Milliarden Euro exportiert

Wiesbaden. (06.02. / destatis) Süßes aus Deutschland ist im Ausland sehr gefragt: Im Zeitraum Januar bis November 2012 wurden 645.000 Tonnen deutsche Schokolade und andere kakaohaltige Lebensmittel im Wert von 2,7 Milliarden Euro exportiert. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis) war das eine wertmäßige Steigerung um 5,7 Prozent gegenüber Januar bis November 2011. Größter Abnehmer deutscher Schokolade war in diesem Zeitraum Frankreich mit einem Anteil von 13,4 Prozent. Auf den Plätzen zwei und drei der deutschen Schokoladenexporte folgten das Vereinigte Königreich (11,3 Prozent) und Österreich (7,7 Prozent).

DLG: testete 3.300 Brote, Kleingebäcke und Feine Backwaren

Frankfurt. (05.02. / dlg) Das Testzentrum Lebensmittel der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat in diesem Jahr 3.300 Bote, Kleingebäcke und Feine Backwaren von 391 Unternehmen unter die Qualitätslupe genommen. Im Mittelpunkt der Tests stand die sensorische Analyse. Die Preisträger und ihre prämierten Produkte sind einsehbar unter der Adresse dlg-verbraucher.info. Die internationalen und nationalen Spezialitäten wurden in umfangreichen sensorischen Produkttests bewertet. Der sensorischen Analyse kommt bei (Feinen) Backwaren ein besonderer Stellenwert in der Qualitätsbeurteilung zu. Denn für die Verbraucherakzeptanz ist vor allem das Geschmacksprofil ausschlaggebend. Um hier zu einem repräsentativen Ergebnis zu gelangen, setzte die DLG neben einem wissenschaftlich aktuellen Prüfschema nur erfahrene Experten für die Bewertung in den einzelnen Produkt-Kategorien ein.

Jetzt im Kino: Back dem Land das Brot!

Berlin. (04.02. / ZV) Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) setzt seine in 2012 erfolgreich begonnene Ausbildungsoffensive «Back dir deine Zukunft» in diesem Jahr fort. Mit der Kampagne begegnet der ZV dem drohenden Mangel an qualifizierten Auszubildenden und zeigt als Vorreiter der Branche wie zielgruppengerechte Nachwuchswerbung funktioniert: Die Kampagne ist die bisher erfolgreichste Nachwuchskampagne des gesamten deutschen Handwerks. Den Höhepunkt der diesjährigen Maßnahmen stellt die Kinopremiere der Bäckerhymne «Back dem Land das Brot» dar. Das Video zu dem eingängigen Song konnte auf YouTube mehrere Hunderttausend Klicks erzielen. Für die Präsentation im Kino wurde eigens eine neue 30-sekündige Version aufbereitet, die seit Anfang Februar 2013 insgesamt vier Wochen lang im Vorprogramm des Kinofilms «Kokowääh 2» zu sehen sein wird. «Die Zielgruppe, an die sich der Film richtet, stimmt mit den Adressaten unserer Ausbildungsoffensive sehr gut überein. Einen Spot im Vorprogramm des Films zu platzieren, halten wir deswegen für ideal, um eine breite Öffentlichkeit von den hervorragenden Berufsaussichten, Weiterbildungsmaßnahmen und Aufstiegschancen im Bäckerhandwerk zu begeistern», sagt ZV-Präsident Peter Becker.
Nachtrag: «50.000 Mal ‘Gefällt mir’ – Rekordwert für die Facebook-Fanpage ‘Back Dir Deine Zukunft’», heißt es in einer weiteren Mitteilung aus Berlin: «Die erfolgreiche Nachwuchskampagne des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks hat nach weniger als zwei Jahren Präsenz auf Facebook Anfang Februar die Schallmauer von 50.000 «Fans» geknackt. «Back Dir Deine Zukunft» gilt als die erfolgreichste Social-Media-Kampagne unter deutschen Verbänden und ist neben dem starken Facebook-Auftritt auch mit einem gut frequentierten Youtube-Channel und der interaktiven Website beim potenziellen Bäckernachwuchs sehr beliebt».


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


Spaß im Unterricht: Neue aid-Flyer zur Ernährungsbildung

Bonn. (07.02. / aid) Ob Ernährung oder Landwirtschaft. Der aid infodienst informiert als gemeinnütziger Verein seit mehr als 60 Jahren kompetent und unabhängig. Auch im Bereich der Bildung. Viele Lehrkräfte haben bereits seit Jahren gute Erfahrungen gemacht mit den Unterrichtsmaterialien und Konzepten aus Bonn. Tendenz steigend. Das liegt nicht nur an dem pädagogisch ausgereiften Material, sondern auch am zunehmenden Interesse an Ernährungs-, Agrar- und Verbraucherbildung in sämtlichen Schulformen. Der aid hat seine Unterrichtsmaterialien nun übersichtlich zusammengefasst. Ein Flyer mit Medien für die Grundschule, der andere für weiterführende und berufsbildende Schulen. Natürlich mit den bekannten Medien zum aid-Ernährungsführerschein und zur aid-Ernährungspyramide. Bis hin zu Medien zur beruflichen Bildung im Agrarbereich und Materialien zu Lebensmittelkunde, Essstörungen, Gentechnik, Schnellkost, Küchenhygiene und vieles mehr. Aber auch viel Neues lässt sich entdecken. Zum Beispiel lernen Schüler/innen in der neuen Unterrichtsreihe «Mehr als» wie moderne Landwirtschaft funktioniert oder dem neuen Unterrichtsmaterial «SchmExperten in der Lernküche». Alle aid-Unterrichtsmaterialien sind wie gewohnt didaktisch erprobt und machen garantiert auch noch Spaß. Der aid infodienst ist natürlich auch auf der Bildungsmesse didacta 2013. Vom 19. bis 23. Februar können sich pädagogische Fachkräfte umfassend zum Thema «Landwirtschaft und Ernährung – erleben lernen» informieren.
Blätterkatalog: Ernährungs- und Agrarbildung – weiterführende und berufsbildende Schulen
Blätterkatalog: Ernährungs- und Agrarbildung – Grundschule
Weitere Details: siehe

BÖLW-Hearing: Experten fordern Ernährungswende jetzt!

Berlin. (04.02. / boelw) Realistische Preise für Lebensmittel und eine umfassende Ernährungsbildung – das sind wesentliche Kernforderungen aus dem Thesenpapier des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), die von den Experten aus Wissenschaft, Politik und Verbänden auf dem Tag des Ökologischen Landbaus besonders herausgestellt wurden. «Wir brauchen ein rasches und engagiertes Umsteuern, um gesunde Ernährung, Bodenschutz und artgerechte Tierhaltung zu ermöglichen», forderte Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender des BÖLW, von allen Akteuren aus Ernährungswirtschaft und Politik auf der BÖLW-Tagung, die anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin stattfand. Dr. Robert Kloos, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, kommentierte in seinem Grußwort den Ansatz des BÖLW: Es sei richtig Fragen zu stellen und das Bestehende einer kritischen Prüfung zu unterziehen.


PERSONEN + EHRUNGEN


Würdigung: Marketing-Preis für McDonalds Deutschland

München. (05.02. / mcd) Der Vorstandsvorsitzende von McDonalds Deutschland und President Western Division McDonalds Europe, Bane Knezevic, hat im Segment Marketing den Horizont-Award erhalten und damit die Auszeichnung als Unternehmer des Jahres. Die Jury würdigt den Erfolg, mit dem Knezevic die Marke seit 2005 zielstrebig führt und kontinuierlich weiterentwickelt. Die Auszeichnung gelte dem ganzen Unternehmen, wie Knezevic betont: «Ich nehme den Preis stellvertretend für unsere Mitarbeiter und Franchise-Nehmer dankend entgegen. Denn der Erfolg von McDonalds Deutschland ist nicht die Leistung eines Einzelnen – es ist vielmehr der unternehmerische Mut und das Engagement aller in unserem System». Die Jury hob unter anderem die große Resonanz etwa auf McCafe, die Aktion «Mein Burger» oder den offenen Gästedialog hervor – Erfolge eines kundenorientierten Innovationsgeistes, der sich in vielfältigen Marketingaktivitäten widerspiegelt.

GHM: stellt neue iba Projektleiterin vor

München. (02.02. / ghm) Die Projektleitung der iba, Weltleitmesse für Bäcker und Konditoren, hat Cathleen Speerschneider übernommen. Für ihre neue Aufgabe kommt der 33-Jährigen die langjährige Erfahrung bei der Konzeption, Organisation und Durchführung von Fachmessen zu Gute. Speerschneider arbeitet seit 2001 im Messewesen. Neben dem Betriebswirtschaftsstudium Messe-, Kongress- und Eventmanagement sammelte sie Berufserfahrung bei den Messegesellschaften in München, Leipzig und Stuttgart. Hier organisierte sie B2B-Messen im Lebensmittel- und Getränke-Segment. Ergänzt hat Speerschneider ihre Zeit an den deutschen Messeplätzen durch einen einjährigen Aufenthalt in Toronto. Bei der kanadischen Auslandsvertretung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen war sie erstmalig für die iba tätig. Für den Weltmarkt des Backens 2006 warb sie kanadische Aussteller und Besucher aus dem Back- und Konditorenbereich. Oktober 2007 wechselte die gebürtige Leipzigerin zur GHM in das Messeteam der iba. Unter der bisherigen Leitung von Claudia Weidner hat Speerschneider als Projektreferentin bereits wesentlich zur Weiterentwicklung und Internationalisierung der iba 2009 und 2012 beigetragen. So kamen zur iba 2012 exakt 1.255 Firmen aus 58 Ländern. Weidner ist nach Affalterbach gewechselt, wo sie just in diesen Tagen die Marketingleitung übernommen hat.


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: Panera Bread’s Profit Beats Estimates

Hamburg. (bm) Panera Bread Company reported net income of 52 million USD or 1,75 USD per diluted share for the thirteen weeks ended December 25, 2012. The fourth quarter fiscal 2012 results compare to net income of 39 million USD or 1,31 USD per diluted share for the fourth quarter ended December 27, 2011 and represent a 34 percent year-over-year increase in diluted earnings per share. The fourth quarter fiscal 2011 results include a one-time pre-tax charge of five million USD. Excluding this charge, fourth quarter fiscal 2012 diluted earnings per share increased 23 percent year-over-year. Other topics of the week:

Title Region Date
Bunge: Reports Q4 and Full Year 2012 Results (US) Fri 02-08
AAK: Interim Report for Q4 and FY 2012 (SE) Fri 02-08
Bunge Limited: Announces CEO Succession (US) Fri 02-08
Panera Bread: FY 2012 diluted EPS up 27% over 2011 (US) Thu 02-07
ABF: Q1/2013 Interim management statement (UK) Thu 02-07
Hain Celestial: Announces Record Results for Q2/2013 (US) Thu 02-07
Kellogg: results 2012 in line with guidance (US) Thu 02-07
ADM: Reports Q2/2012 Earnings of 510 Million USD (US) Thu 02-07
Yum! Brands: Announces Full-Year 2012 EPS Growth of 13% (US) Wed 02-06
Hillshire Brands: Completes Sale of KOSL (Australia) (US) Wed 02-06
Premier Foods: COO will leave the Company (UK) Wed 02-06
Starbucks: Debuts Flagship Store in Ho Chi Minh City (US) Tue 02-05
Kraft Foods: Appoints Chief Marketing Officer (US) Tue 02-05
Hershey: Announces Q4 and Full-Year 2012 Results (US) Mon 02-04
Dunkin´ Brands: Reports Q4 and Full Year 2012 Results (US) Mon 02-04
Real Good Food: Third Quarter Trading Update (UK) Sat 02-02
Kellogg: heats up frozen food segment with innovations (US) Sat 02-02


REZEPTE + IDEEN


Valentinsherzen: für den Tag der Liebenden

Image Frankfurt. (08.02. / cwc) Am 14. Februar ist Valentinstag. Die Blumen- und Süßwarenindustrie hat daraus im Lauf der Jahre den «Tag der Liebenden» gemacht, den sich natürlich auch backende Betriebe zunutze machen können. Zum Beispiel mit schnuckeligen kleinen «Valentinsherzen», nicht viel größer als ein Muffin oder Cupcake. Die «California Walnut Commission» (CWC) mit Deutschland-Vertretung in Frankfurt am Main, liefert hierfür ein ansprechendes Beispiel anhand eines Rezepts für zwei Herzen von etwa zwölf Zentimetern Durchmesser.

Zutaten: Für zwei Herzen von etwa zwölf Zentimetern Durchmesser benötigen Sie 120 g kalifornische Walnusskerne; 50 g Butter; 50 g Zucker; 1 Beutel Rum-Aroma; 1 Prise Salz; 1 Ei; 75 g Mehl; 25 g Speisestärke; 2 TL Kakao; 1/2 TL Backpulver; 2 EL Milch – außerdem 150 g weiße Kuvertüre und 50 g Vollmilch-Kuvertüre.

Zubereitung: Zwei Walnusskerne zur Seite legen. Restliche Kerne hacken. Butter, Zucker, Salz, Rum-Aroma in einer Rührschüssel verrühren, Ei hinzufügen und weiterrühren, bis der Zucker aufgelöst ist. Nach und nach Mehl mit Stärke, Kakao und Backpulver, 50 Gramm Walnüsse, Milch unterrühren. Teig in zwei gefettete Herzformen füllen und bei 175° Celsius etwa 25 Minuten backen. Die Gebäcke nach dem Backen auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen. Kuvertüre gemäß Anleitung getrennt schmelzen. Die Herzen mit weißer Kuvertüre überziehen. Vollmilchkuvertüre in einen Einweg-Spritzbeutel füllen, Spitze abschneiden und die Herzen mit der flüssigen Schokolade nach Belieben verzieren. Die Herzen jeweils mit zwei Walnusshälften, die Ränder mit gehackten Nüssen dekorieren.

Nährwertangaben pro Stück: 367 kcal Energie; 06 g Eiweiß; 27 g Fett; 31 g Kohlenhydrate.

WebBaecker.Net