Freitag, 23. Februar 2024

Statistik: Facheinzelhandel mit Lebensmitteln setzt preisbereinigt 4,0 Prozent mehr um

Berlin. (destatis) Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im Februar 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (Destatis) preisbereinigt (real) und nominal jeweils 5,4 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. Im Februar 2016 hatten die Geschäfte an 25 Tagen geöffnet, der Februar 2015 hatte nur 24 Verkaufstage.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Februar 2016 preisbereinigt 7,1 Prozent und nominal 7,7 Prozent mehr um als im Februar 2015. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten preisbereinigt um 7,4 Prozent und nominal um 7,9 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln setzte preisbereinigt 4,0 Prozent und nominal 5,1 Prozent mehr um als im Februar 2015.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze preisbereinigt 3,9 Prozent und nominal 3,7 Prozent über den Werten des Vorjahresmonats. Dabei erzielte der Internet- und Versandhandel wie bereits in den Vormonaten überdurchschnittlich hohe Zuwachsraten (preisbereinigt plus 10,0 Prozent und nominal plus 10,9 Prozent).

In den ersten beiden Monaten 2016 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 2,0 Prozent und nominal 2,2 Prozent mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

WebBaecker.Net