Dienstag, 5. März 2024

Girocard: setzt Wachstumskurs im H1-2023 weiter fort

Frankfurt / Main. (eks) Die Girocard setzt ihren Wachstumskurs der letzten Jahre auch im ersten Halbjahr 2023 weiter fort. Den Zahlen der Deutschen Kreditwirtschaft zufolge bezahlten Verbraucher von Januar bis Juli dieses Jahres rund 3,65 Milliarden Mal mit der Debitkarte. Das entspricht einem Zuwachs von 15,0 Prozent der Bezahlvorgänge im Vergleich zum 1. Halbjahr 2022 (3,17 Milliarden). Auch der Umsatz wuchs mit einem Plus von 10,6 Prozent wieder stark und lag im ersten Halbjahr 2023 bei 149 Milliarden Euro (H1-2022: 134 Milliarden Euro). Die positive Entwicklung der Debitkarte zeigt sich auch im Handel, der weitere Akzeptanzstellen für die Debitkarte geschaffen hat: Die Zahl der Bezahlstellen ist um rund 7 Prozent gestiegen. Kunden können an mehr als einer Millionen Terminals (1.097.000) mit ihrer Debitkarte bezahlen. Damit ist die Debitkarte erneut Marktführer an der Ladenkasse. Besonders das kontaktlose Bezahlen mit Karte, Smartphone oder Smartwatch wird immer beliebter: Rund vier von fünf Mal wurde mit der Girocard kontaktlos, also allein durch Vorhalten der Karte, bezahlt (80,9 Prozent versus Juni 2022 mit 74,3 Prozent).

Die deutschen Banken und Sparkassen wollen mit dem Rückenwind der hohen Akzeptanz die Entwicklung neuer Lösungen rund um die Girocard beschleunigen. Gemeinsam mit Handelspartnern und weiteren Marktteilnehmern werden zurzeit funktionale Erweiterungen der Debitkarte für viele Anwendungen erarbeitet, zum Beispiel die Verknüpfung mit Loyalty-Programmen oder der digitale Kassenbon. Langfristiges Ziel ist es, dass es in Deutschland in jeder denkbaren Situation möglich sein sollte, mit der Debitkarte zu bezahlen. Die digitale Girocard in Smartphone oder Smartwatch steht dabei im Mittelpunkt vieler Entwicklungen, sie soll beispielsweise um die Möglichkeit für Zahlungen in Apps erweitert werden.

Ein weiteres Beispiel für neue Anwendungsmöglichkeiten mit der digitalen Girocard ist die Altersverifikation, zu der es seit Ende Juni ein erstes Pilotprojekt der Deutschen Kreditwirtschaft gibt. Künftig wird das Bezahlen an Automaten oder unbedienten Kassen damit einfacher, denn für den Kauf altersbeschränkter Produkte kann das Alter nun auch bequem digital mit mobilen Geräten online überprüft werden. Auch Selbstbedienungskassen und -automaten können so perspektivisch altersbeschränkte Produkte verkaufen und das Alter mit der Zahlung automatisch prüfen (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net