Montag, 24. Juni 2024

Führen mit Kennzahlen: zielgerichtetes betriebliches Berichtswesen

Isernhagen / Hannover. (ge) Die regelmäßigen betrieblichen Berichte wie zum Beispiel BWA, Controllingreport und Soll-Ist-Vergleich haben zur Aufgabe, dass sich die Empfänger der Auswertungen über die Entwicklung der Unternehmenskennzahlen möglichst selbstständig informieren und kontrollieren können. Dabei sollen möglichst die Informationen aus den Berichten ablesbar sein, die der jeweilige Berichtsempfänger zur Führung des Unternehmens oder/und seines Teilbereichs benötigt. Um diese Anforderungen an das Berichtswesen zu erfüllen, ist auf die richtige Aufbereitung und Darstellung der Berichte zu achten. Hierzu hat Gehrke Econ eine Checkliste mit zehn Punkten aufgestellt, die idealerweise bei der Erstellung von praxisgerechten Berichtswesen beachtet werden sollten. Die Checkliste umfasst Punkte wie zum Beispiel:

  • Beschränkung auf das Wesentliche
    Ist der Bericht so aufgebaut, dass dem Empfänger das Wesentliche ins Auge fällt? Oder wird der Empfänger durch überflüssige Informationen abgelenkt?
  • Eine kritische Auseinandersetzung mit den dargestellten Sachverhalten wird angeregt
    Löst der Bericht Reaktionen beim Empfänger aus, zum Beispiel was aufgrund der Abweichungen geschehen sollte? Enthält der Bericht auch mengenmäßige Abweichungen, zum Beispiel die Entwicklung der eingesetzten produktiven Stunden?

Nutzen Sie als WebBaecker-Abonnent exklusiv die Möglichkeit und fordern Sie kostenlos die 10-Punkte-Checkliste bei der Gehrke Econ Unternehmensberatungsgesellschaft an. Für weiterführende Informationen und den Möglichkeiten zur praxisnahen Umsetzung steht Ihnen Christian Bork sehr gerne zur Verfügung: Telefon 0511/70050-400 oder E-Mail christian.bork@gehrke-econ.de.