Sonntag, 19. September 2021

Denken Sie daran: Skonto immer konsequent ziehen

Isernhagen / Hannover. (ge) Die Erfahrungen zeigen, dass kleine und mittlere Unternehmen noch nicht immer konsequent beim Thema Skonto handeln. Der Skonto stellt einen Preisnachlass auf die Rechnungssumme dar, sofern die Zahlung der Rechnung innerhalb einer festgelegten Zeit erfolgt. Dabei stellt die Höhe des Skontos den Zins dafür dar, dass der Kunde die volle Zahlungsfrist ausschöpfen kann. In der Praxis sind bei Zahlungszielen häufig Formulierungen wie zum Beispiel «Bei Zahlung innerhalb von sieben Tagen abzüglich drei Prozent Skonto, innerhalb von 30 Tagen netto» anzufinden. Dies bedeutet dann, dass die Rechnung grundsätzlich innerhalb von 30 Tagen in voller Höhe zu bezahlen ist. Sofern die Rechnung bereits innerhalb von sieben Tagen gezahlt wird, wird ein Skonto in Höhe von drei Prozent gewährt. Ausgehend von einem Rechnungsbetrag in Höhe von 10.000 Euro würde der Preisnachlass demnach 300 Euro betragen. Sofern der Käufer für die Zeit von 23 Tagen einen Kredit in Anspruch nimmt würde ihn dies bei einem Zinssatz in Höhe von 8,5 Prozent rund 53 Euro kosten. Die Ersparnis beträgt also selbst bei einer Kreditaufnahme noch rund 247 Euro. Die Inanspruchnahme von Skonto ist daher immer kostengünstiger als die längere Zahlungsfrist zu nutzen. Dies gilt selbst dann, wenn man einen Kredit in Anspruch nehmen muss. Für Rückfragen zum Thema steht Ihnen Christian Bork von der Gehrke Econ Unternehmensberatungsgesellschaft unter der Telefonnummer 0511/70050-400 oder per E-Mail unter christian.bork@gehrke-econ.de für ein unverbindliches Erstgespräch sehr gerne zur Verfügung.