Donnerstag, 22. Oktober 2020

Bezahlverfahren: Paydirekt übernimmt Giropay

Frankfurt. (pdg) Die Paydirekt GmbH stellt zukünftig auch das Online-Bezahlverfahren Giropay bereit und wird hierfür alle relevanten Unternehmensteile der Giropay GmbH übernehmen. Die deutschen Banken und Sparkassen bündeln damit ihre beiden kontobasierten Online-Bezahlverfahren. Dies wurde am vergangenen Freitag vertraglich fixiert. Vorbehaltlich der Prüfung durch die Wettbewerbsaufsicht wird der Erwerb zum 01. Dezember 2020 wirksam. Für Kunden und Händler ergeben sich hieraus keine unmittelbaren Änderungen.

«Durch die Verbindung von Giropay und Paydirekt werden Endkunden zukünftig bei vielen weiteren Händlern direkt vom Konto zahlen können und hierfür verschiedene benutzerfreundliche und etablierte Authentifizierungsverfahren wie PIN und TAN, Benutzername und Passwort oder biometrische Verfahren nutzen können», so Christian von Hammel-Bonten, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Paydirekt.

Joerg Schwitalla, Geschäftsführer der Giropay GmbH: «Die Verbindung von Paydirekt und Giropay ist ein wichtiger strategischer Baustein für die Weiterentwicklung der Bezahlverfahren und schafft für Kunden und Handel ein noch umfassenderes Payment-Angebot. Die einheitliche unternehmerische Führung wird es außerdem möglich machen, Synergien in Vermarktung und Betrieb zu realisieren.»

Die Giropay GmbH wurde 2005 von der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe (Star Finanz GmbH) und der genossenschaftlichen Finanzgruppe (Fiducia + GAD IT AG) gegründet. Der kontobasierte Service ermöglicht «registrierungsloses» Bezahlen im Internet über das Online-Banking. Als Bezahlverfahren im deutschen E-Commerce wickelt Giropay derzeit über eine Million Transaktionen pro Monat in unterschiedlichsten Branchen ab.

Als Funktion des Girokontos wurde Paydirekt 2015 von den deutschen Banken und Sparkassen als neuer Standard für das Online-Bezahlen eingeführt. Die moderne Architektur der Paydirekt-Plattform bietet Händlern ein flexibles, breites Spektrum an Funktionen von Einmalzahlungen bis zu Abonnements und Seamless Payments. Seitdem hat das Unternehmen das E-Commerce-Volumen seines Händlerportfolios kontinuierlich ausgebaut und seine Sichtbarkeit im Markt auf mehr als 10.500 Online-Shops aus allen Branchensegmenten erhöht. Entsprechend stieg auch die Zahl der Paydirekt-Kunden auf aktuell mehr als 3,5 Millionen.