Donnerstag, 29. Februar 2024

WB-35-2010

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 35. KW 2010 (28.08. bis 03.09.)
Download: https://www.webbaecker.de/10archivphp/wb3510.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Burger King: 3G Capital erwirbt Schnellkostkette
02. Großbäcker: kämpfen um LEH-Regale
03. Steinhauser: Bäcker investiert in neue Produktion
04. Eckleben: mit Drive-In-Bäckerei an der B 249
05. Salzburg: Ketter eröffnet Drive-In-Bäckerei

TERMINE + EVENTS:
06. Geschmackstage 2010: DLG mit Parcours der Sinne
07. Dreifachpremiere zur Zeit- und Kostenersparnis
08. InterCool: Fraunhofer IVV stellt «Wheylayer» vor

MANAGEMENT + BETRIEB:
09. Familienunternehmen: Der Nachwuchs hält dran fest
10. Bäko Zentrale Süd: bezieht Strom aus Wasserkraft
11. Sonderbestellungen abwickeln mit Marvin
12. EHI: über Änderungen beim Bargeld-Management
13. Aral: im Shop- und Bistrogeschäft weiter auf Erfolgkurs
14. BVE: Umsatz stieg im 1. Halbjahr um 0,5 Prozent
15. Maxingvest: Tchibo steigert Umsatz und Gewinn

TRENDS + KONZEPTE:
16. GfK: über die Werte der Deutschen
17. Ferienwerkstatt: Einblicke in die Berufe des Bäckerhandwerks

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
18. VDM: Sinkender Backwarenkonsum gefährdet Nährstoffbilanz

ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN:
19. Weizen 2010: Mehle in der Bäckerpraxis

PERSONEN + EHRUNGEN:
20. Stollen-Zacharias 2010: nominiert sind …
21. «Feste Vigiliane»: Bayerische Bäcker mit dabei

BOOKMARKS + BOOKS:
22. Global Industry: Burger King to be acquired by 3G Capital

REZEPTE + IDEEN:
23. Pane Liguria: malzig-aromatisches Geschmackserlebnis


MARKT + UNTERNEHMEN


Burger King: 3G Capital erwirbt Schnellkostkette

Miami / FL. (03.09. / bk) Nachdem es in den letzten Tagen schon ordentlich rumort hatte, gab jetzt die Burger King Holdings Inc. gemeinsam mit dem Finanzinvestor 3G Capital bekannt, dass 3G die weltweit zweitgrößte Schnellkostkette für 24,00 US-Dollar je Aktie übernimmt respektive vier Milliarden US-Dollar insgesamt – inklusive der ausstehenden Schulden von Burger King. Nachdem die ersten Gerüchte in dieser Woche über die bevorstehende Transaktion aufgetaucht waren, schoss der Aktienkurs um mehr als 15 Prozent in die Höhe. Das Kaufangebot sieht nun vor, dass der derzeitige Burger-King-Chef John Chidsey sich den Vorstandsvorsitz mit dem geschäftsführenden Teilhaber von 3G Capital, Alex Behring, teilt. Insgesamt 31 Prozent der Aktien gehören noch den US-Investmentfirmen Texas Pacific Group, Bain Capital und Goldman Sachs Funds, die Burger King 2002 übernommen hatten. Die Unternehmen kündigten an, ihre Aktien demnächst an 3G Capital verkaufen zu wollen. Weitere Details entnehmen Sie bitte der englischsprachigen Original.
Info: «Burger King Holdings to Be Acquired by 3G Capital» (Presseinfo)

Großbäcker: kämpfen um LEH-Regale

Schenefeld. (03.09. / lzn) Die Harry-Brot GmbH könne sich möglicherweise bald über Einlistungen im großen Stil bei Real freuen. Lege die Lieken Brot- und Backwaren GmbH der Metro-Tochter kein verbessertes Angebot vor, sollen ihre Produkte nach Informationen der Lebensmittel-Zeitung aus den SB-Regalen verschwinden. Die Metro-Tochter habe Lieken im Rahmen der Jahresgespräche mit der Auslistung von SB-Ware in 70 Prozent der insgesamt 325 Märkte gedroht, sollte der Marktführer kein besseres Angebot vorlegen. Dass die betroffenen Standorte sich in Deutschlands Norden konzentrieren, komme nicht von ungefähr: Liekens Wettbewerber Harry-Brot stehe bereits in den Startlöchern, um die eventuell entstehenden Lücken zu füllen. Die Schenefelder sollen Real bereits ein Angebot unterbreitet haben, das Lieken nun unter Zugzwang setze. Noch laufen demnach die Gespräche …

Steinhauser: Bäcker investiert in neue Produktion

Diepoldshofen. (01.09. / div) Etwa 1,8 Millionen Euro will Eugen Steinhauser in den Bau einer neuen, 800 Quadratmeter großen Produktionshalle sowie in einen 200 Quadratmeter großen Cafe- und Verkaufsraum investieren. Baubeginn in Leutkirch soll möglichst bald, Fertigstellung spätestens im Frühsommer 2011 sein. Unterstützt wird der Unternehmer von Fördermitteln aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in Baden-Württemberg. Die Baugenehmigung ist erteilt und die Politprominenz im Landkreis Ravensburg hat auch schon nach dem Rechten gesehen. Der Bäckereiunternehmer Steinhauser betreibt derzeit vier Filialen in Leutkirch und Bad Wurzach und zählt 40 Beschäftigte. Nach dem Neubau werde sich die Anzahl voraussichtlich auf 60 Mitarbeitende erhöhen, erklärte er gegenüber der Lokalpresse.

Eckleben: mit Drive-In-Bäckerei an der B 249

Ebeleben. (01.09. / div) Das kleine Städtchen Ebeleben liegt im nördlichen Thüringen, im Kyffhäuserkreis, direkt an den Bundesstraßen B 249 und B 84, etwa 55 Kilometer von der Landeshauptstadt Erfurt entfernt. Die Bäckerei Eckleben gibt es dort seit 1858; Lutz und Beatrice Eckleben backen in fünfter Generation. Um ihren Tatendrang machen sie keine großen Worte – auch wenn der kaum zu übersehen ist, berichtet die Lokalpresse. Neuester Coup: Eine Drive-In-Bäckerei an der B 249 – ranfahren und sich mit leckeren Backwaren verwöhnen lassen. Das Geschäft floriert und scheint eines von mehreren Konzepten zu bilden, mit denen sich die Ecklebens gegen die Abwanderung der Menschen von Ost nach West stemmen. «Wir mussten halt was ändern», sagt Beatrice Eckleben. «Wir führen einen Familienbetrieb nun schon seit über 150 Jahren. Und die Tradition soll nicht kaputtgehen». Mittlerweile ist die Backstube vergrößert, einige Hilfskräfte eingestellt und für den Verkauf neun zusätzliche Verkäuferinnen – teilweise mit Gastronomie-Erfahrung. Die passen perfekt zum ebenfalls neuen Bäckerei-Café im Zentrum von Ebeleben – sogar mit kostenlosem W-Lan-Anschluss …

Salzburg: Ketter eröffnet Drive-In-Bäckerei

Salzburg / AT. (31.08. / div) Österreichs viertgrößte Stadt kann neuerdings mit einer Drive-In-Bäckerei aufwarten. Den Autoschalter eröffnet hat die Bäckerei und Konditorei Ketter GmbH. Für Geschäftsführer Hartmut Ketter ist der Standort im Gewerbegebiet Puch-Urstein ideal; er verspreche genügend Kundenfrequenz. «Am Autoschalter verkaufen wir das komplette Sortiment an Back- und Handelswaren», sagt Ketter. Zum Vorbild für sein Projekt hat sich der Salzburger Bäckermeister Schnellkostketten und Bäckereien in Tirol und Linz genommen. Die Bäckerei betreibt noch zwei weitere Filialen; eine in der Stadt Salzburg und eine in Hallein. Weitere Geschäftseröffnungen seien geplant, sagt der Unternehmer – wenn es passt, dann auch mit Autoschalter. Weniger gute Erfahrungen mit einer Drive-In-Bäckerei hatte Harald Ebner vom «Anifer Mühlenbrot» von Oktober 2009 bis Januar diesen Jahres an der Salzach gemacht. Doch soll die Lage nicht gepasst und die Laufkundschaft zu gering gewesen sein, berichtet die Lokalpresse. Alles in allem würde Ebner einen zweiten Versuch gerne wagen – sofern das Umfeld stimme. Interessant ist es da sicher zu beobachten, wie sich der Autoschalter vom Ketter entwickelt …


TERMINE + EVENTS


Geschmackstage 2010: DLG mit Parcours der Sinne

Frankfurt. (03.09. / dlg) Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) beteiligt sich auch 2010 wieder an den bundesweit stattfindenden Geschmackstagen. Die Veranstaltung, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie dem Sternekoch Johann Lafer entwickelt wurde, fördert den gesunden Genuss, die Wertschätzung von qualitätsvollen Lebensmitteln sowie Produkte aus regionaler Erzeugung. Die DLG ist offizieller Partner der Geschmackstage, die in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltet werden. Die DLG, das älteste Testinstitut Europas für sensorische Qualitätsprüfungen, fördert mit ihrem «Parcours der Sinne» die bessere Sinneswahrnehmung und Geschmacksbildung sowie den bewussten und qualitätsorientierten Umgang mit Lebensmitteln. Im eigenen Sensorikzentrum in Frankfurt am Main bietet die DLG Schülern, Studenten sowie interessierten Verbrauchern die Möglichkeit, die eigenen Sinne zu schulen sowie die sensorische Qualität von Lebensmitteln beurteilen zu lernen. Vorträge zum Thema Lebensmittelsensorik vermitteln das nötige Basiswissen. Das sensorische Schulungsprogramm findet am 04. und 05. Oktober mehrfach statt und dauert etwa zwei Stunden. Anmeldungen sind nur als Gruppe ab fünf Personen möglich.
Info: https://www.dlg.org/geschmackstage.html

Dreifachpremiere zur Zeit- und Kostenersparnis

Isernhagen. (03.09. / is) Bis zur Südback sind es zwar noch ein paar Wochen, doch kann man andererseits nicht früh genug darauf hinweisen, dass die Vorteig-Spezialisten von IsernHäger für backende Betriebe echte Knüller in Vorbereitung haben zur Zeit- und Kostenersparnis und natürlich zur Qualitätsverbesserung. Stichpunkte:
Add-predough in 5 Minuten – ohne Anlagentechnik: Durch das jederzeit verfügbare AromaStück ist es möglich, mehr Wasser im Brot zu binden. Bäcker sparen Rohstoffe und können ihren Kunden deutlich mehr Aroma und eine längere Frischhaltung bieten.
Kapazitätserweiterung – so einfach geht’s: Für flexible Kapazitätserhöhungen aller Vorteiganlagen präsentieren Ihnen die erfahrenen Fachleute den (den!) ökonomischen Allrounder.
Anlagentechnik – Back to the future: IsernHäger zeigt, was sich im Lauf von 25 Jahren anlagentechnisch verändert hat. Mit der Modulline präsentieren die Vorteig-Spezialisten zudem modernste Anlagentechnik mit flexibler Rezeptsteuerung, automatisierten Prozessabläufen und einer Schnittstelle für den technologischen Support.
Info: Die Südback 2010 findet statt vom 16. bis 19. Oktober auf dem Gelände der neuen Messe Stuttgart auf den Fildern statt.

InterCool: Fraunhofer IVV stellt «Wheylayer» vor

Düsseldorf. (28.08. / md) Es könnte die Revolution in Sachen Lebensmittel-Verpackung werden: Unter dem Projektnamen «Wheylayer» arbeiten 14 Partner aus sieben EU-Ländern an der Entwicklung eines wirtschaftlichen Herstellungsverfahrens für ein Verpackungsmaterial, welches die hervorragenden Barriereeigenschaften von Molkeproteinen gegen Sauerstoff und Feuchtigkeit nutzt, um Polymerschichten in Verpackungen durch dieses Naturprodukt zu ersetzen. Die in Molke natürlich enthaltenen antimikrobiellen Inhaltsstoffe sollen dazu beitragen, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern. Das EU-Projekt ist auf drei Jahre Laufzeit bis 2011 angelegt und schon jetzt sind die Zwischenergebnisse der Forschungsgruppe überaus viel versprechend, berichtet das Fraunhofer IVV für Verfahrenstechnik und Verpackung in Freising. Zum Messe-Trio InterMopro, InterCool und InterMeat – vom 12. bis 15. September in Düsseldorf – wird das Fraunhofer IVV im Rahmen der Nachhaltigkeits-Sonderschau «Tomorrows fresh world!» erstmals einen Prototypen zeigen. Er soll eine natürlichere, effizientere und Ressourcen schonende Alternative zu herkömmlichen Lebensmittelverpackungen sein. Das endgültige Produkt will das Fraunhofer IVV während der Interpack, Weltleitmesse der Verpackungsbranche, vom 12. bis 18. Mai 2011 in Düsseldorf vorstellen.


MANAGEMENT + BETRIEB


Familienunternehmen: Der Nachwuchs hält dran fest

Stuttgart. (03.09. / sf) Deutschlands Unternehmerkinder suchen mehrheitlich die unternehmerische Verantwortung und wollen den elterlichen Betrieb übernehmen. Diese Zukunftspläne äußerten 55 Prozent der über 200 Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Unternehmerfamilien im Alter zwischen 16 und 35 Jahren, die sich an der Studie zu Deutschlands nächster Unternehmer-Generation beteiligten. Es ist die größte Studie, die in Deutschland bislang zu diesem Thema gemacht wurde. Das Wirtschaftsmagazin «impulse» initiierte sie anlässlich seines 30-jährigen Bestehens gemeinsam mit der Zeppelin Universität – Lehrstuhl für Innovation, Technologie und Entrepreneurship am Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen – und der Stiftung Familienunternehmen. «Diese Generation ist eine Leistungs-Elite. Sie sehen sich schon früh in der Verantwortung für das Familienunternehmen – und für die Gesellschaft», erklärt der wissenschaftliche Leiter der Studie, Prof. Dr. Reinhard Prügl von der Uni. Wichtigstes Ziel der Unternehmerkinder ist es, selbstständig und eigenverantwortlich zu leben. Für 97 Prozent kommt ein Verkauf des Familienbetriebs nicht infrage. 55 Prozent wollen das elterliche Unternehmen übernehmen. Der Fokus liegt klar auf Wachstum und Innovation.
Info: «Studie zu Deutschlands nächster Unternehmer-Generation / Engagiert, ehrgeizig, bodenständig / Diese Generation ist eine Leistungselite»

Bäko Zentrale Süd: bezieht Strom aus Wasserkraft

Ladenburg. (03.09. / me) Strom aus Wasserkraft ist eine saubere Sache und so wundert es nicht, dass die Bäko Zentrale Süddeutschland als umweltbewusster Fachgroßhandel darauf setzt. Bei einem Stromverbrauch von 2.350 Gigawattstunden spart das Unternehmen ab 2012 damit jährlich etwa 1.400 Tonnen CO2: «Der Strom aus Wasserkraft ist zu 100 Prozent frei vom schädlichen Klimagas. Unsere Kunden erhalten ein Zertifikat, das ihnen den Bezug von sauberem Strom belegt», sagt Gero Hohmuth, Vertriebsleiter der meistro Energie GmbH bei der Übergabe des Zertifikats an den Geschäftsführenden Vorstand Holger Knieling und Gunter Hahn als Geschäftsführer Personal, Betriebswirtschaft und Organisation. Die Menge CO2, die die Bäko Zentrale Süd mit dem Wechsel in einem Jahr spart, entspricht etwa zehn Millionen mit dem Kleinwagen gefahrener Kilometer. «Gerade das Bäckerhandwerk lebt von einer nachhaltigen Produktionsweise. Deshalb ist es uns besonders wichtig, auch beim Stromeinkauf unserer Umweltverantwortung gerecht zu werden», sagt Knieling. Neben der Zentrale Süd können auch die 16 angeschlossenen Regionalgenossenschaften sowie deren rund 7.600 Mitgliedsunternehmen profitieren. Ein Rahmenvertrag ermöglicht es den Betrieben, Gewerbestrom aus Wasserkraft zu besonders günstigen Konditionen zu beziehen.

Sonderbestellungen abwickeln mit Marvin

Kronau. (03.09. / goe) Im Bestellwesen kommt es immer wieder vor, dass bestimmte Artikel, wie zum Beispiel Torten, in Sonderformen mit Sonderpreisen abgerechnet werden müssen. In anderen Programmen gibt es dabei eine vermeintliche Begrenzung in der Anzahl der Artikel. Nicht so in Goecom,:::::.de/Produkte/produkte.php” >Marvin. Hier können Sie nicht nur beliebig viele Sonderbestellungen pro Artikel erfassen, sondern auch für jede Bestellung angeben, wie hoch der Preis und die getätigte Anzahlung war. Diese Funktion können Sie einfach aufrufen, in dem Sie im Mengenfeld die Sondertaste «Umschalt – F8» drücken und im anschließenden Eingabefenster die Daten bearbeiten.

EHI: über Änderungen beim Bargeld-Management

Köln. (02.09. / ehi) Die Deutsche Bundesbank hat beschlossen, sich aus dem Bargeldrecycling zurückzuziehen. Auch das Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) bringt für das Cash Management des Handels und seiner Dienstleister Änderungen. Was wird? Und welche Lösungsansätze gibt es? Das EHI Retail Institute aus Köln sieht gravierende Veränderungen für das Cash Management heraufziehen. Bargeldrecycling und ZAG werden manchen Marktteilnehmer auf die Probe stellen und die effiziente Bargeldversorgung vermutlich nicht einfacher machen. Zu den Änderungen im Bargeld-Management stellt das EHI einen interessanten Download kostenfrei zur Verfügung (Leseprobe aus der aktuellen «rt-retail technology»).
Info: «Änderungen erfordern neue Lösungen» (Format PDF; zwei Seiten; 201 KB).

Aral: im Shop- und Bistrogeschäft weiter auf Erfolgkurs

Bochum. (31.08. / aag) Die Aral AG verzeichnete nach 2009 auch im ersten Halbjahr 2010 eine positive Entwicklung im Shop- und Food Service-Geschäft. Der Außenumsatz der Tankstellenpartner im gesellschaftseigenen Netz (etwa 1.360 Stationen) lag 2009 bei rund 1,53 Milliarden Euro. Gegenüber 2008 ist er in absoluten Zahlen um 1,4 Prozent gesunken. Auf gleicher Fläche legte der Umsatz jedoch um 0,2 Prozent zu. Im H1/2010 verzeichnete er gegenüber H1/2009 erneut ein leichtes Plus. Im Food Service-Bereich sank der Umsatz 2009 erstmals um 1,6 Prozent auf 169,8 Millionen Euro. Positiv entwickelte sich der Food Service-Umsatz an den 1.080 PetitBistro Standorten. Er wuchs auf gleicher Fläche um 1,7 Prozent. Unter den Anbietern der Systemgastronomie belegt Aral damit Platz 10 und in der Sparte Verkehrsgastronomie liegt die Marke auf Rang vier (nach LSG und Tank + Rast und SSP). Im H1/2010 stieg der Food Service-Umsatz auf gleicher Fläche um vier Prozent gegenüber H1/2009. Sehr gut entwickelte sich 2009 der Nettoumsatz von Heißgetränken: Insgesamt stieg dieser gegenüber 2008 um 11,9 Prozent auf 34,8 Millionen Euro. Haupttreiber war der Kaffeeabsatz. Diese Entwicklung setzte sich im H1/2010 fort: Auf gleicher Fläche wuchs er um 12 Prozent gegenüber H1/2009. 2009 war die Einführung zeitlich befristet angebotener «SuperSnacks» erfolgreich. Durch eine Ausweitung dieser Angebote konnte Aral allein im H1/2010 den Absatz dieser Produkte um elf Prozent gegenüber dem H1/2009 steigern. Menüs und warme Snackangebote sollen in diesem Jahr noch zu weiterem Wachstum beitragen.

BVE: Umsatz stieg im 1. Halbjahr um 0,5 Prozent

Berlin. (31.08. / bve) Die Ernährungsindustrie erzielte im Juni 2010 einen Branchenumsatz von 12,8 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Exporte lagen im Juni bei 3,6 Milliarden Euro (plus 15,9 Prozent). Insgesamt stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2010 um 0,5 Prozent auf 73,5 Milliarden Euro. Wachstumsmotor war das Exportgeschäft, das im ersten Halbjahr um 8,5 Prozent auf 19,7 Milliarden Euro anstieg. Aktuelle Ernteschätzungen für wichtige landwirtschaftliche Rohstoffe fallen geringer aus als im Vorjahr und Spekulanten haben in einzelnen Märkten (Kakao, Weizen) für drastische Rohstoffpreisanstiege gesorgt. Laut HWWI-Rohstoffpreisindex notierten die Preise für Lebensmittelrohstoffe im Juli 2010 um 15 Prozent höher als im März 2010. Die Auswirkungen auf die Verbraucherpreise sind derzeit noch nicht abzusehen. Der harte Preiswettbewerb im Lebensmittelmarkt sorgt bisher stets dafür, dass die deutschen Verbraucher Lebensmittel weitaus günstiger als in anderen EU-Ländern einkaufen können. Insgesamt ist das Geschäftsklima in der Ernährungsindustrie nach Angaben des Ifo-Instituts verhalten optimistisch. Wie in der gesamten deutschen Industrie ist auch in der Ernährungsindustrie der Aufschwung vom Export getragen, die Beschäftigtenzahlen entwickeln sich leicht positiv und die Kauflaune bei den Verbrauchern hellt sich langsam auf (Quelle: BVE).

Maxingvest: Tchibo steigert Umsatz und Gewinn

Hamburg. (28.08. / mi) Die Maxingvest AG verzeichnete im ersten Halbjahr 2010 einen positiven Geschäftsverlauf. Mit einem Umsatz von 4.697 Millionen Euro wurde der Vorjahreswert von 4.379 Millionen Euro um sieben Prozent übertroffen. Beide Teilkonzerne trugen zu diesem Wachstum bei. Im Teilkonzern Tchibo fielen 33 Prozent der Umsatzerlöse an, der Teilkonzern Beiersdorf steuerte 67 Prozent bei. Das Betriebsergebnis (Ebit) des Maxingvest Konzerns verbesserte sich im ersten Halbjahr 2010 deutlich von 326 Millionen Euro auf 586 Millionen Euro. Die Ebit-Rendite betrug damit 12,5 Prozent nach 8,1 Prozent im Vorjahr. Das Eigenkapital stieg um fünf Prozent auf 7.677 Millionen Euro, die Eigenkapitalquote lag weiterhin bei 61 Prozent. Im Teilkonzern Tchibo stieg der Umsatz trotz einer reduzierten Vertriebsoberfläche um sechs Prozent auf 1.527 Millionen Euro (Vorjahr: 1.438 Millionen Euro). Besonders durch neue Ideen und bessere Steuerung im Gebrauchsartikelgeschäft konnte Tchibo Umsatzsteigerungen in allen Regionen erzielen. Das Ebit stieg von 48 Millionen Euro auf 147 Millionen Euro. Umsatzanstieg, Bereinigung unprofitabler Vertriebsoberflächen, ein von den Kunden sehr gut angenommenes Gebrauchsartikel-Sortiment und Kostendisziplin waren ausschlaggebend für die deutliche Steigerung. «Nachdem Tchibo schon 2009 auf vergleichbarer Fläche wachsen konnte, ist das weitere Wachstum ein Beweis für die Wirksamkeit des Strategieprogramms ‘Stärken stärken’», sagt Maxingvest-Vorstand Thomas Holzgreve. «Tchibo wächst sowohl mit Kaffee als auch mit Non Food in allen Regionen».


TRENDS + KONZEPTE


GfK: über die Werte der Deutschen

Nürnberg. (02.09. / gfk) Der aktuelle wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland zeigt erste Auswirkungen auf die Wertvorstellungen der Deutschen. Leistungsbezogene Werte, wie Innovationen und Wettbewerb, gewinnen derzeit an Bedeutung. Doch obwohl die Prognosen für die deutsche Wirtschaft deutlich nach oben korrigiert wurden, ist es nach wie vor die Sicherheit, die zählt: Knapp drei Viertel aller Befragten sagen, dass deren Bedeutung in der aktuellen Situation weiter zunimmt. Dies zeigt eine aktuelle Studie des GfK Vereins zum Thema «Bedeutungswandel von Werten», für die im August mehr als 1.000 Menschen befragt wurden.

Ferienwerkstatt: Einblicke in die Berufe des Bäckerhandwerks

Lochham. (02.09. / liv) Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks am Berufsorientierungsprojekt «Ferienwerkstatt» der Handwerkskammer für München und Oberbayern. Anknüpfend an die positiven Erfahrungen des Vorjahrs erhielten auch in diesen Sommerferien Schüler/innen aus den 7. bis 9. Klassen aus Münchner Schulen Gelegenheit, in den Räumen der Lochhamer Akademie Einblicke in die Berufe des Bäckerhandwerks zu gewinnen. Insgesamt über 70 Schüler/innen folgten dem Aufruf, während eines zehntägigen Programms fünf verschieden Handwerksberufe kennenzulernen. In Lochham lief jeweils ein Schnupperkurs für Bäcker/innen und Fachverkäufer/innen. Wie bereits 2009 übernahm Schulleiter Arnulf Kleinle die Organisation der Ferienwerkstatt und – unterstützt von der Lochhamer Meisterin Andrea Rieger – auch die Betreuung der Bäckergruppe. Die Interessenten für den Verkaufsberuf informierte Verkaufstrainerin Barbara Zinkl über das Berufsbild Bäckereifachverkäufer/in. Die Buben und Mädels zeigten sich sehr interessiert, waren von vielen Arbeitsabläufen überrascht und vor allem von den Gebäcken – die sie natürlich auch verkosten durften – begeistert. Alle waren sich einig, dass dieser Start in die Ferien wichtige Erkenntnisse für die künftige Berufswahl vermittelt hat (Volltext).


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


VDM: Sinkender Backwarenkonsum gefährdet Nährstoffbilanz

Image

Bonn. (30.09. / vdm) Über 90 Prozent der Bundesbürger essen täglich Brot und Backwaren, was die Wertschätzung der Deutschen für die Produkte aus den Backöfen unserer «Brot-Weltmeister» zeigt. Nach den Jahresproduktionszahlen für Backwaren auf der Grundlage von Brotgetreide-Mahlerzeugnissen im Backgewerbe und verwandten Bereichen ergibt sich für das Getreidewirtschaftjahr 2009/2010 eine durchschnittliche Backwarenmenge von 82,4 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Mit dem leichten Rückgang von zwei Prozent (gegenüber dem Vorjahr: 84,2 Kilo) liegt dieser Wert erstmals seit den 1990er-Jahren unter dem langjährigen Mittel des «gesamtdeutschen» Backwarenverbrauchs von 83,6 Kilo, berichten VDM + GMF. In einem gesunden Ernährungsplan sollen Kohlenhydrate die Hauptrolle spielen. Ein Anteil von durchschnittlich 52,5 Prozent an der täglichen Nahrungsenergie ist das neue Planziel für Europa. Die für gesunde Ernährung in der EU zuständige Expertengruppe hat die Forschungsergebnisse von weltweit über 250 relevanten Studien gesichtet, kritisch geprüft und bewertet. Damit gibt es nun eine wissenschaftlich abgesicherte Grundlage für Ernährungsempfehlungen, die erstmals als «Europäische Referenzwerte für die Aufnahme von Nährstoffen» veröffentlicht wurden …
Info: /r_verbraucher/2010/3510-VDM-NAEHRSTOFFE.HTM


ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN


Weizen 2010: Mehle in der Bäckerpraxis

Frankfurt / Main. (31.08. / hmf) Der Ernteschnellinformation «Roggen 2010» (Format PDF; 1.052 KB) aus der vergangenen Woche folgt hier die Info für den «Weizen 2010» (Format PDF; 1.127 KB). Mühlenfähiger Brotweizen sei in diesem Jahr nur begrenzt verfügbar. Auch bei Importware sei mit Problemen zu rechen, heißt es aus den Hildebrandmühlen Frankfurt. Die Weizenmärkte national wie international reagierten höchst nervös auf die aktuelle Rohstoffsituation und die weitere (Preis-) Entwicklung in den kommenden Monaten ist kaum absehbar. Insgesamt rund 1.250 Proben aus der Anlieferung haben die Qualitätssicherung der Mühle durchlaufen. Die Anpassung an die Qualität der neuen Ernte im Backbetrieb sollte zügig und mit besonderer Aufmerksamkeit erfolgen. Problematisch sei die sehr hohe Enzymaktivität. Die Fallzahlen seien deutlich niedriger. Verarbeitungstipps aus der Mühlenbäckerei zeigen entsprechende Korrekturen für die Praxis auf.


PERSONEN + EHRUNGEN


Stollen-Zacharias 2010: nominiert sind …

Bingen. (03.09. / mm) Drei Bäckereien und eine Innung sind für die Stollen-Zacharias 2010 nominiert: die Bäckerei Bertermann aus Minden, die Eggenroter Meisterbäckerei aus Ellwangen, die Bäckerei Ulfers + Eden aus Jever sowie die Bäckerinnung München. Die Bekanntgabe der Sieger und die Verleihung des Stollen-Champion-Awards findet statt am 17. Oktober während der Südback, Halle 3 im Bäcker-Trend-Forum.

«Feste Vigiliane»: Bayerische Bäcker mit dabei

Trient / IT. (02.09. / liv) Die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks Lochhams zeigt Flagge im europäischen Ausland. Auf dem «Feste Vigiliane», einer seit 1983 stattfindenden wichtigen und prestigeträchtigen internationalen Veranstaltung zu Ehren des Heiligen Patron Vigilius, haben Lochhams Schulleiter Arnulf Kleinle und die Deutschen Vizemeister des Bäckerhandwerks, Johanna Morshäuser und Stefan Bockmeier, erstmals bayerische Backkunst demonstriert. Das bayerische Trio folgte damit einer Einladung der Südtiroler Bäckerinnung, deren neu gewählter Landesinnungsmeister Benjamin Profanter im Sommer 2009 in Lochham seine Meisterprüfung abgelegt hatte. Die Veranstaltung, die in diesem Jahr zum 26. Mal stattfand, erfreut sich langer Tradition und wird stets eingerahmt in Geschichte, Farben, Kultur und Tradition der Bevölkerung im Trentino (Volltext).


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: Burger King to be acquired by 3G Capital

Hamburg. (bm) Burger King Holdings Inc. and 3G Capital announced that they have entered into a definitive agreement under which affiliates of 3G Capital will acquire the stock of the Company for 24,00 USD per share or 4,0 billion USD, including the assumption of the Company´s outstanding debt. Other topics of the week:

Title Region Date
Burger King Holdings: to Be Acquired by 3G Capital (US) Fri 09-03
Bruegger’s: announces Q2/2010 financial results (US) Fri 09-03
Russia: agiotage on food markets to be the speculation (RU) Thu 09-02
Sara Lee: Corporation announces tender offer (US) Wed 09-01
George Weston: announces purchase of Keystone Bakery (CA) Tue 08-31
Ukraine: Agrarian Fund stopped grain purchases (UA) Tue 08-31
Ukraine: 3-grade wheat prices grew by 40% compared to 2009 (UA) Tue 08-30
Ukraine: few factors are delaying the imposition of quotas (UA) Mon 08-30
Ukraine: Government denied from grain quotas imposition (UA) Mon 08-30
Fast Casual: establishes itself as niche category (US) Sat 08-28
U.S.: Restaurant Traffic Will Grow Less than Population (US) Sat 08-28


REZEPTE + IDEEN


Pane Liguria: malzig-aromatisches Geschmackserlebnis

Image Duisburg. (03.09. / bae) Nach einer langen trockenen Garzeit von etwa vier Stunden werden Teigstücke von jeweils 500 Gramm abgestochen, auf Abzieher gelegt und bei fallender Temperatur kräftig ausgebacken – um nur einen Arbeitsschritt zu nennen. Darüber hinaus machen ein ordentlicher Pauliche, Aromaroggenmalzpulver, Olivenöl und vor allem eine sorgfältige Verarbeitung aus dem «Pane Liguria» ein Geschmackserlebnis, das Ihre Kunden sicher gerne öfters hätten. Im Angebot hat dieses Rezept die Bäko Gruppe Nord. Die Herstellungsanleitung können sich Interessenten als PDF-Datei inklusive Abbildung herunterladen unter

Info:

WebBaecker.Net