Dienstag, 27. Februar 2024

Edeka Express: Verbund testet neues City-Konzept

Hildesheim. (eb) Neben «Rewe To Go» und «Spar Express» wird uns demnächst wohl ein weiteres City-Konzept aus dem Lebensmittel- Einzelhandel beschäftigen, das «Edeka Express» Format.

Wir erinnern uns: Erstmals testete die Rewe Gruppe ihr To-Go-Konzept 2011 in der Kölner Innenstadt. 2014 stand eine Kooperation mit den Aral-Tankstellen im Raum und in diesem März verkündeten die Beteiligten, dass die Testphase abgeschlossen sei und die Kooperation deutlich ausgebaut werden soll.

Auch der Edeka-Verbund will besser vom Außer-Haus-Markt profitieren und schickte hierfür erstmals 2014 in Zusammenarbeit mit der britischen SSP Gruppe Convenience Stores unter der Marke Spar Express ins Rennen. Allerdings richtet sich das Konzept vornehmlich an Pendler und Reisende an Bahnhöfen.

Neu an «Edeka Express» ist insofern, dass sich das City-Konzept nicht auf das dynamische Hochfrequenzgeschäft an Bahnhöfen beschränkt, sondern auch klassische Nahversorgungsaufgaben in Deutschlands Innenstädten übernehmen soll – kann man nur spekulieren, nachdem in Hildesheim ein Pilotprojekt eröffnet hat und die URL edeka-express.de schon mal gesichert ist (aber noch zu den Webseiten der Edeka Zentrale führt).

Was wir wissen, wissen wir von der Hildesheimer Allgemeinen, der gegenüber eine Edeka-Sprecherin bestätigt hat, dass der Verbund ein neues City-Konzept teste. Demnach bietet Edeka Express Obst, Backwaren, Salate, Sushi-Varianten, Smoothies und Kaffeespezialitäten zum Mitnehmen oder zum Verzehr im Laden. Frische, unverpackte Backwaren stehen im Mittelpunkt.

Noch dazu 60 Sitzplätze, eine SB-Theke und kostenfreies WLAN führen in der Summe wohl dazu, dass sich bundesdeutsche Handwerks- und SB-Bäckereien über diese Nachricht nicht freuen. Es bleibt abzuwarten, wie erfolgreich (oder nicht) Edeka Express abschneidet.

WebBaecker.Net