Donnerstag, 22. Februar 2024
20170518-BERLIN

Bäckerhandwerk: Die Ausbildungszahlen lassen hoffen

Berlin. (zv / eb) Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) verkündete die Auszubildendenzahlen 2017. Bei denen zeichneten sich erstmals seit Langem positive Aussichten für die kommenden Jahrgänge ab, schreibt der Verband. Seit 2006 ist demnach der Lehrlingsbestand – allein bei den Bäckerinnen und Bäckern – zum ersten Mal wieder steigend: Insgesamt wurden in 2017 exakt 6.256 Bäckerinnen und Bäcker ausgebildet, was einem Zuwachs zum Vorjahr von 1,7 Prozent entspricht. Die Lehrlingszahlen der Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer sanken von 11.549 auf 10.887 (minus 5,7 Prozent). Das gebe Hoffnung, da die seit Jahren sinkenden Zahlen weiterhin deutlich langsamer abnehmen, schreibt der Verband. Die Zahl der Auszubildenden in den sonstigen Berufsfeldern im Bäckerhandwerk sank von 171 um 7,6 Prozent auf 158 Personen. Insgesamt bot das Bäckerhandwerk 17.301 jungen Menschen einen Ausbildungsplatz. Das sind 573 Lehrstellen oder 3,3 Prozent weniger als 2016 mit 17.874 Ausbildungsplätzen.

Weshalb sich der Verband über -3,3 Prozent freuen kann:

Kalenderjahr Azubis gesamt Rückgang nominal in Prozent gegenüber
2008 36.241 -630 Azubis -1,7% 2007
2009 35.257 -987 Azubis -2,7% 2008
2010 32.928 -2.329 Azubis -7,1% 2009
2011 29.808 -3.120 Azubis -10,5% 2010
2012 26.535 -3.273 Azubis -12,3% 2011
2013 23.067 -3.468 Azubis -15,3% 2012
2014 20.540 -2.527 Azubis -12,3% 2013
2015 18.811 -1.729 Azubis -9,2% 2014
2016 17.874 -937 Azubis -5,2% 2015
2017 17.301 -573 Azubis -3,3% 2016

Zur Methode: Wir wissen nicht, was der Verband bei seiner Dreisatz-Rechnung jeweils als 100 Prozent zugrunde gelegt hat. Wir haben jeweils die ältere Zahl gewählt und durch ein Hundertstel der nächstfolgend jüngeren Zahl geteilt. Die Prozentzahlen mögen abweichen, die Tendenz ist die gleiche.

Anlässlich der Ergebnisse hebt Verbandspräsident Michael Wippler vor allem die Nachwuchsarbeit der Betriebe und Organisationen hervor: «Die aktuellen Statistiken lassen positiv in die Zukunft blicken. Wir bedanken uns bei der Branche, die sich für den Fachkräftezuwachs und die -sicherung intensiv einsetzt und beweist, dass das Bäckerhandwerk ein starker Partner für die Ausbildung und berufliche Karriere ist».

Mit der Kampagne «Back dir deine Zukunft» setzt sich der Zentralverband seit Langem für die Nachwuchsförderung ein. So werden Jugendliche auf Facebook und Instagram für das Bäckerhandwerk begeistert. Erstmals findet in 2018 auf der iba, der Weltleitmesse des Backens, das Karrierewochenende «BackStage – Young Talent Days» statt, für das sich Auszubildende noch bis zum 24. Juni bewerben können. «Die Tendenzen im Ausbildungsbereich bestärken und motivieren uns, mit unseren zahlreichen Initiativen die Zielgruppe zu erreichen und mit weiteren Aktionen und Maßnahmen das Bäckerhandwerk attraktiver zu machen», sagt Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net