Mittwoch, 14. April 2021

ZMP: Bedientheken verlieren weiter an Bedeutung

Bonn. (zmp) Bedientheken im Lebensmitteleinzelhandel verlieren bei den Warengruppen Fleisch, Wurst, Käse und Backwaren Jahr für Jahr an Bedeutung. In einer umfassenden Studie hat die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) diese Entwicklung anhand von GfK-Haushaltspaneldaten quantifiziert und das POS-Forschungsinstitut GKL mit der Aufnahme der Situation in den Geschäften vor Ort und mit Experteninterviews beauftragt. Demnach ist die Tendenz bei Brot und Backwaren weiter rückläufig: Das mit Abstand wichtigste Segment mit knapp 84 Prozent ist SB-Brot, das allerdings sukzessive Marktanteile an Backstationen innerhalb der Märkte verliert, die inzwischen 14 Prozent der Brotkäufe im LEH (ohne Bäcker und Vorkassenshops, inklusive Discounter) abdecken. Weitere Aspekte der Studie sind unter anderem auch Preisstellung und Sortimentsbreite, die genutzte Angebotsfläche und die Platzierung der Sortimente im Markt. Dem Handelsunternehmen bieten die Analysen die Möglichkeit, die eigene Strategie mit derjenigen der Wettwerber zu vergleichen und die eigenen Parameter (etwa Preisstellung) am Durchschnitt der Systemwettbewerber (zum Beispiel SB-Warenhäuser) zu prüfen. Der Ernährungsindustrie und der Agrarwirtschaft ermöglicht die Kenntnis der Situation in den Geschäften vor Ort, passende Angebote für den Handel zu entwickeln.