Home > Management + Betrieb > Wendy's: schließt Keimzelle in Columbus

Wendy's: schließt Keimzelle in Columbus

Dublin / OH. (wib) So richtig gut geht es dem Schnellkost-Giganten Wendy’s International Inc. aus dem US-Bundesstaat Ohio derzeit weniger, wie sich aus den Finanznachrichten hier und da herauslesen lässt. In Deutschland ist die Marke Wendy’s zudem nur wenigen ein Begriff. Jenseits des Atlantiks aber strömen täglich Abertausende in die Filialen der Franchisekette. Hinter den Branchengrößen McDonalds und Burger King nimmt Wendy’s in den USA immerhin den dritten Rang der größten Hamburger-Ketten ein. Nun schließt die Keimzelle, das allererste Restaurant der Kette in Columbus (OH) seine Pforten. November 1969 von Firmengründer Dave Thomas eröffnet, genügt die für die Firmengeschichte interessante Stätte heutigen Standards längst nicht mehr. So gibt es zu wenige Parkplätze und keinen Drive-In. Eine Renovierung wäre überfällig. Zudem kommen abends und an Wochenenden kaum noch Kunden. Anfang März ist daher endgültig Schluss. Firmensprecher Denny Lynch ist sicher, dass Gründer Thomas, den 2002 das Zeitliche segnete, diese Entscheidung unterstützt hätte. Die zahlreichen Erinnerungsstücke sollen ihr neues Zuhause in der Firmenzentrale finden.