Samstag, 13. Juli 2024

WB-28-2009

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 28. KW 2009 (04.07. bis 10.07.)
Download: https://www.webbaecker.de/09archivphp/wb2809.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Modern Bakery Moscow: Besucher und Aussteller zufrieden
02. Baking Friends: meldet acht neue Franchise-Standorte

MANAGEMENT + BETRIEB:
03. ZNU: entwickelt Selbstcheck für Unternehmen
04. Erfolgsfaktoren für die Unternehmensführung
05. BKV-Nord: Online-Hygieneschulung für Bäckereien
06. TK-Spezialist: bietet jetzt «Tüv-geprüfte Servicequalität»
07. BMELV: Ökolandbau trotzt der Wirtschaftskrise

MARKETING + VERKAUF:
08. ADB: über Positionierung und Potential
09. BMELV: Einigung auf Exportförderung nicht in Sicht
10. Alles was Recht ist: neuer Ratgeber für Online-Käufer

PERSONEN + EHRUNGEN:
11. Vorentscheid Deutsche Bäckermeisterschaft: Bayern und Baden vorn
12. Misereor: Solibrote unterstützen Hilfsprojekt
13. Hermann Eiselen: Stifter und Mäzen verstorben
14. Backofenbau: Hilfe für «Unsere kleinen Brüder und Schwestern»
15. Anlagenbau: meldet neuem Mann in Südosteuropa
16. AGF: verleiht Neumann-Medaille
17. Ihr Landbäcker: Junge Berufsleute feiern Erfolg

BOOKMARKS + BOOKS:
18. Brandschutz: Systematisch? Vielschichtig? Lückenlos?
19. FALA Facts: mit den besten Grüßen aus Bühl
20. Das tut weh: Wasserschaden mit unnötigen Folgen
21. Global Industry: Weak pound helps ABF to revenue surge

REZEPTE + IDEEN:
22. Bauernkate: ausgewogen und bekömmlich


MARKT + UNTERNEHMEN


Modern Bakery Moscow: Besucher und Aussteller zufrieden

Weiden. (10.07. / owp) Trotz der derzeit angespannten weltwirtschaftlichen Lage zeigten sich die Aussteller und die Fachbesucher ausgesprochen zufrieden mit der 15. Modern Bakery Moscow, heißt es im offiziellen Schlussbericht. Im Jubiläumsjahr freuten sich 156 Aussteller über Erfolg versprechende Gespräche und Aufträge der rund 12.000 Fachbesucher. Das vielseitige Angebot des Rahmenprogramms ergänzte die Fachmesse und stieß bei den Fachbesuchern auf reges Interesse. Gute Stimmung bei den Ausstellern 2009 präsentierten sich 156 Aussteller während der Fachmesse. Die Mehrzahl der Aussteller zog ein positives Resultat und blickt optimistisch in die Zukunft (Volltext).

Baking Friends: meldet acht neue Franchise-Standorte

Bad Iburg. (07.07. / mbf) Die SB Bäckerei Middelberg´s Baking Friends plant in den kommenden Monaten die Eröffnung von acht neuen Franchise Filialen. «Unser Geschäftskonzept setzt auf Premium Handwerksqualität zu Discountpreisen», begründet Jochen Wilfling, verantwortlich für die Franchise Expansion, den Erfolg am Markt. «Unsere Franchise-Partner schätzen die überschaubare Investition, die attraktiven Franchise-Konditionen und Verdienstmöglichkeiten sowie das krisensichere Geschäftsmodell. Die neuen Standorte befinden sich in Hannover, Kassel, Oldenburg, Arnsberg, Eisenach, Hilden, Bergheim sowie Homburg an der Saar». Auch für Partner, die mehr als nur eine Filiale eröffnen möchten, hat Baking Friends ein Franchise-Angebot. Das Multi-Franchise Konzept bietet Karriere-Chancen für Unternehmer mit beruflicher Erfahrung aus Vertrieb, Einzelhandel oder Management.
Info: https://www.franchise-baking-friends.de


MANAGEMENT + BETRIEB


ZNU: entwickelt Selbstcheck für Unternehmen

Witten / Herdecke. (10.07. / znu) Das ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Uni Witten / Herdecke hat im Rahmen des 2. Partnertreffens einen Selbstcheck für die Ernährungswirtschaft vorgestellt. «Wer diese Standortbestimmung in Sachen Nachhaltigkeit für sich gemacht hat, weiß dann auch, welche weiteren Schritte noch folgen müssen. Nachhaltigkeit bedeutet ja ökologische und soziale Kriterien bei der Ausrichtung des Unternehmens stärker zu berücksichtigen. Und dazu muss sich jeder Unternehmer eben auch befragen, welche dieser Werte er wann und wie umsetzen möchte und wie es um seine persönliche nachhaltige Unternehmensführung bestellt ist», erklärt Dr. Axel Kölle, einer der Leiter des ZNU, das neu entwickelte Instrument. Zum dynamisch wachsenden ZNU-Partnernetzwerk gehören unter anderem Kuchenmeister, Brandt, Salomon FoodWorld, Kanne Brottrunk, Bäro und die Teutoburger Ölmühle (Volltext).

Erfolgsfaktoren für die Unternehmensführung

Hannover. (10.07. / gg) Häufig konzentrieren sich kleine und mittelständische Bäckereiunternehmen fast nur auf das operative Geschäft. Das Rechnungswesen und die Buchführung werden als weniger wichtig und als störender Verwaltungsaufwand angesehen. Dies kann, besonders in krisenbehafteten Zeiten, fatale Folgen haben, denn die Daten des Rechnungswesens haben intern wie extern eine große Bedeutung. Ein gut geführtes Rechnungswesen ist eine Grundlage für den unternehmerischen Erfolg. Wegen ihrer fundierten handels- und steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse unterstützt die Gehrke Econ Gruppe über viele Jahrzehnte viele Bäckereibetriebe bei der Organisation und der Einrichtung eines aussagefähigen Rechnungswesens. Dabei wird das betriebliche Rechnungswesen speziell auf die individuellen Bedürfnisse des Bäckereibetriebs ausgerichtet, damit der Inhaber schnell einen Überblick über die wirtschaftliche Situation erhält. Mit ihren leistungsstarken EDV-Programmen ist die Gehrke Econ Gruppe in der Lage, zeitnah zum Beispiel betriebswirtschaftliche Auswertungen bereitzustellen, besonders kurzfristige Erfolgsrechnungen, Kostenstellenauswertungen pro Filiale oder Bereich oder auch Kennzahlenanalysen. Risiken und Potenziale des Unternehmens lassen sich dadurch frühzeitig erkennen. Die Experten der Gehrke Econ Gruppe verfügen über langjährige Erfahrung in der Bäckerbranche und helfen Ihnen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn es darum geht, optimale Lösungen für Ihren Erfolg zu finden.
Info: Sollten Sie weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen der backenden Branchen haben, dann berät Sie gerne Steuerberater Carsten Klingebiel unter der Rufnummer 0511/9848-403 – oder senden Sie eine E-Mail mit Ihren Fragen an carsten.klingebiel um gehrke-gruppe.de – der Fachmann informiert Sie ausführlich in einem ersten unverbindlichen und kostenlosen Gespräch. Wollen Sie regelmäßig über aktuelle Veränderungen in der Bäckerbranche sowie über Tipps zur Unternehmensführung im Mittelstand informiert werden, senden Sie bitte eine E-Mail an info um gehrke-gruppe.de – Sie erhalten dann gratis den aktuellen Newsletter der Gehrke Econ Gruppe.

BKV-Nord: Online-Hygieneschulung für Bäckereien

Rellingen. (09.07. / bkv) Es gibt jetzt einen neuen Weg, ebenso kostengünstig wie flexibel, die gesetzlich vorgeschriebenen Verpflichtungen von Mitarbeiterschulungen zu erfüllen. Die Service- und Beratungsgesellschaft (SBG) der Bäcker- und Konditorenvereinigung Nord (BKV) hat in Zusammenarbeit mit Partnern Online-Schulungen speziell für das Bäckerhandwerk entwickelt. Das Thema: Hygiene. Die neue Online-Schulung Hygiene bietet dem Betrieb drei wesentliche Vorteile: Der organisatorische Aufwand, um seiner gesetzlichen Schulungsverpflichtung nachzukommen, ist gering. Zweitens, die flexiblen Schulungszeiten. Und drittens: Der Unternehmer spart bei den Kosten, die bisher durch die Lehrgangsteilnahme und Fahrten entstanden sind. Das Online-Schulungspaket «Hygiene» besteht aus drei Modulen, der Nachbelehrung nach Paragraph 43 Infektionsschutzgesetz und der Schulung zur Lebensmittelhygieneverordnung – einmal für den Verkauf und einmal für die Produktion. Die Module lassen sich mit einem handelsüblichen PC mit Internet-Zugang nutzen. Acht Wochen hat jeder teilnehmende Mitarbeiter nach Erhalt der Zugangsdaten Zeit, um die Schulung mit einem Abschlusstest zu beenden. Dem Arbeitgeber wird dann der rechtsverbindliche Schulungsnachweis zugeschickt. Die Schulungen werden offiziell empfohlen vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure (BVLK). Die Module sind einzeln oder als «Kombipaket Hygiene» zu buchen – mit Infektionsschutz und Lebensmittelhygiene für den Verkauf oder die Produktion. Die Preise sind je nach Teilnehmeranzahl des Betriebs gestaffelt. BKV-Nord- Innungsmitglieder erhalten Rabatte.
Info: Die Service- und Beratungsgesellschaft (SBG)vom BKV Nord erreichen Sie in 25462 Rellingen, Telefon 04101-3872-0, E-Mail info um sbg-baecker-nord.de

TK-Spezialist: bietet jetzt «Tüv-geprüfte Servicequalität»

Fürth. (09.07. / wbb) In Zeiten erhöhten Kostendrucks, verschärften Wettbewerbs und rasanter Märkte werden Kundenbindung und Kundenzufriedenheit immer wichtiger. Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis werden vorausgesetzt – Servicequalität dagegen soll Kundenerwartungen übertreffen. Nur dann kann Service zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden. Mit dem Prüfsiegel «ServiceQualität» könne man sich entsprechend von seinen Mitbewerbern abheben, heißt es beim Tüv Süd AG in München. Genau das hatte sich wohl auch der Tiefkühlspezialist Wolf ButterBack gedacht und die Zertifizierung in Angriff genommen. «Das Prüfungsverfahren bewertet die gelebte Servicekultur und Servicezuverlässigkeit sowie den Umgang mit Reklamationen und die Qualifikation der Mitarbeiter mit Blick auf den Kundenservice», sagt Philipp Stradtmann, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing in Fürth. Bei der Zertifizierung im Unternehmen selbst wird unter anderem begutachtet, ob die Unternehmensleitung Servicekultur vorlebt, und wie sich die einzelnen Mitarbeiter in punkto Service weiterbilden. Kurzum: Der TK-Spezialist hat die Klippen mit Leichtigkeit umschifft und steht jetzt für «Tüv-geprüfte Servicequalität» – nach Angaben aus Fürth übrigens als erstes Unternehmen der Backbranche.

BMELV: Ökolandbau trotzt der Wirtschaftskrise

Berlin. (06.07. / bmelv) Der ökologische Landbau in Deutschland floriert weiter. Trotz eines schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeldes wurde auch in 2008 ein deutliches Wachstum verzeichnet, berichtet das BMELV. Die ökologisch bewirtschaftete Fläche nahm um fünf Prozent (2007: acht Prozent) zu und die Zahl der ökologisch wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betriebe erhöhte sich um 6,1 Prozent (2007: 6,5 Prozent). Dies geht aus den Jahresmeldungen der Länder über den ökologischen Landbau 2008 hervor (Volltext).


MARKETING + VERKAUF


ADB: über Positionierung und Potential

Weinheim. (07.07. / adb) Woran liegt es wohl, dass manche Bäckereien – unabhängig von der Betriebsgröße – derzeit steigende Umsätze und Gewinne verzeichnen, während andere stagnieren und klagen? Schuldige sind oft schnell gefunden: der schlechte Standort, die Industrie, die Wirtschaftslage, die untreuen Kunden. Doch jammern hat noch nie geholfen. Es liegt immer am Unternehmer selbst. Denn er ist der einzige, der alles im Betrieb (Sortimentsstruktur, Standorte, Qualität der Mitarbeiter) so verändern kann, dass Erfolg eintritt. Der Wind ist für alle Bäckereien gleich. Es kommt darauf an, wie man die Segel setzt. Das eiserne Gesetz des Marktes besagt: «Jeder Mensch sucht für sich das Beste». Dies gilt immer und überall, auch beim Einkauf von Backwaren. Als kleine Hilfe, sich gezielter zu positionieren und den eigenen Mehrwert besser bestimmen zu können, hat die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk in Weinheim (ADB) eine Vorlage für die Bestimmung eines Positionierungsprofils (PDF) entwickelt. Auch wenn Sie denken, Sie hätten bereits alles durchdacht, wird Ihnen dieser Denkanstoß zeigen, dass in Ihrem Betrieb viel mehr Potential steckt, als Sie allgemein annehmen. Und weil das meiste Umsatzpotential noch immer in der perfekten Organisation und Qualität des Verkaufs steckt, finden Sie anbei zudem Details zum erfolgreichen ADB-Zertifikats-Studiengang «Filialmanager/in im Bäckerhandwerk» (PDF) zu Ihrer freundlichen Beachtung.

BMELV: Einigung auf Exportförderung nicht in Sicht

Frankfurt / Main. (06.07. / ao) Ein gemeinsames Dach für die Exportförderung der deutschen Ernährungswirtschaft scheint wohl doch nicht so schnell in Sicht zu sein, berichtet die Agrarzeitung. Aus einem Interview mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Gerd Müller (BMELV) geht hervor, dass die Exportorganisationen der Wirtschaft «German Food» und «Food – Made in Germany» bislang nicht die Fortschritte erzielt haben, die Müller erwartet hätte. Der Parlamentarische Staatssekretär sehe mit Sorge, dass die Ernährungsbranche keine zukunftsweisende Lösung vorlegen könne. Zwar sei das BMELV für weitere Gespräche offen, erwarte im Vorfeld aber auch die «Erarbeitung einer Ziel führenden Lösung innerhalb der Wirtschaft».

Alles was Recht ist: neuer Ratgeber für Online-Käufer

Berlin. (07.07. / kmv) Einkaufen im Internet wird immer beliebter. Wie im Einzelhandel gilt auch beim Online-Kauf: Seine Rechte als Verbraucher sollte jeder kennen. Ein neuer Ratgeber der Initiative «Online Kaufen – mit Verstand!», die von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, dem weltweiten Online-Marktplatz Ebay und dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels ins Leben gerufen wurde, gibt daher Verbrauchern ab sofort rechtliche Hinweise und nützliche Tipps für problemloses Internet-Shopping. Unter kaufenmitverstand.de kann der Ratgeber als Erste Hilfe bei rechtlichen Fragen rund um Themen wie Widerrufs- und Rückgaberecht, Gewährleistung und Versandrisiko mit einem Mausklick heruntergeladen werden.


PERSONEN + EHRUNGEN


Vorentscheid Deutsche Bäckermeisterschaft: Bayern und Baden vorn

Image

München. (10.07. / liv) Beim dritten und letzten Vorentscheid für die Deutsche Bäckermeisterschaft, der am Anfang Juli in der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks Lochham ausgetragen wurde, haben Johanna Morshäuser und Stephan Bockmeier aus Bayern sowie Johannes Hirth und Jörg Schmid aus Baden die direkte Fahrkarte zur iba nach Düsseldorf gelöst. Das bayerische Team setzte sich dabei mit Kreativität, Präzision und Produktqualität an die Spitze der Bewertungsliste, heißt es aus München. Beide Teams werden gemeinsam mit den Siegerteams der Vorentscheide aus Dresden und Olpe am 07. und 08. Oktober in der Schaubackstube auf der iba um den Gesamtsieg kämpfen.

Misereor: Solibrote unterstützen Hilfsprojekt

Image Bad Driburg. (10.07. / gb) Rund 20.000 Solibrote kauften die Leute in der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Karsamstag. Damit unterstützten sie ein Misereor-Projekt auf den Philippinen. Die fünf Bäckereien, die dies ermöglichten, brachten in ihren Filialen somit 3.600 Euro zusammen. Das Ergebnis könne sich sehen lassen, heißt es aus Bad Driburg, schließlich verkauften die Bäckereien 13.000 Brote mehr als im Vorjahr. Der Erlös geht an das Projekt «Masipag», bei dem Bauern gemeinsam mit Wissenschaftlern auf ihren Feldern Saatgutsorten weiterentwickeln, die den Ertrag steigern und die Bauern so unabhängig von multinationalen Saatgutkonzernen machen sollen. Spitzenreiter beim Spendensammeln war übrigens die Hochstiftbäckerei Goeken Backen GmbH. Im Bild von links: Michael Kleine, Abteilungsleiter für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Misereor, Bäckermeister Matthias Goeken und Prof. Josef Sayer freuen sich über den von Goeken Backen erzielten Erlös in Höhe von 2.500 Euro.

Hermann Eiselen: Stifter und Mäzen verstorben

Ulm. (10.07. / mbu) Nach kurzer schwerer Krankheit ist der Stifter und Mäzen Dr. Hermann Eiselen am 21. Juni im Alter von 83 Jahren verstorben. 1926 in Nagold geboren, studierte Eiselen Wirtschaftswissenschaften in Stuttgart und Heidelberg und wurde 1951 in Göttingen promoviert. Nach einem USA-Aufenthalt trat er 1954 als geschäftsführender Gesellschafter in das Familienunternehmen Ulmer Spatz Vater und Sohn Eiselen Ulm ein. Der Mitbegründer des Vereins Deutsches Brotmuseum (1955) und der gemeinnützigen Vater und Sohn Eiselen Stiftung (1978) widmete seine Schaffenskraft besonders seit dem Verkauf des Unternehmens 1980 dem Ausbau des Museums und der Forschungsförderung durch die Stiftung. Bis 2001 leitete er die Stiftung, deren Arbeit er seither als Stiftungsratsvorsitzender mit gestaltete. In zahlreichen Aufsätzen, Vorträgen und Stellungnahmen widmete er sich Problemen der Unternehmensführung und griff in den letzten 20 Jahren zunehmend Fragen der Welternährung, der Ernährungssicherung und der Armutsüberwindung auf. Dabei betonte er die herausragende Rolle der Agrarforschung für die Reduzierung von Hunger und Armut in Entwicklungsländern. Für sein Wirken ist Eiselen vielfach geehrt worden. Bis zuletzt engagierte er sich für verschiedene Projekte und beriet das Brotmuseum. Die Trauerfeier fand auf Wunsch von Dr. Hermann Eiselen im engsten Familienkreis statt. Die öffentliche Gedenkfeier fand im Haus der Begegnung Ulm statt.
Nachruf: https://www.eiselen-stiftung.de/pdf/pm_Nachruf_HEiselen.pdf

Backofenbau: Hilfe für «Unsere kleinen Brüder und Schwestern»

Wiesloch. (09.07. / kw) Mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro unterstützt die Karl Welker KG Waisenkinder in Guatemala. Die Wieslocher Spezialfabrik für Backanlagen hatte dem Kinderhilfswerk «Unsere kleinen Brüder und Schwestern» in Karlsruhe auch bei der Suche nach einem geeigneten gebrauchten Backofen geholfen. Dieser wird dringend im Heim des Kinderhilfswerks in Guatemala benötigt. Dort leben derzeit 319 Kinder und Jugendliche, die entweder Waisenkinder sind oder von ihren Eltern verlassen oder misshandelt wurden. «Wir freuen uns, dass wir ‘Unseren kleinen Brüdern und Schwestern’ helfen konnten und dass der Backofen demnächst von den jungen Bäckern im Kinderdorf in Guatemala genutzt wird. Damit alles reibungslos verläuft, haben wir das Gerät hier im Werk auf Herz und Nieren geprüft und einige Teile ersetzt oder überholt», sagt Geschäftsführer Hellmuth Fuchs in Wiesloch.

Anlagenbau: meldet neuem Mann in Südosteuropa

Markt Einersheim. (08.07. / fg) Den Regionalvertrieb in Südosteuropa und in der Türkei für die Fritsch Gruppe betreut seit neuestem Josef Pernkopf. In der Branche und in seinen Märkten ist der 41-Jährige kein Unbekannter, denn vor diesem Engagement war er bereits mehrere Jahre bei einem nordbayerischen Bäckereianlagenbauer in ähnlicher Funktion tätig.

AGF: verleiht Neumann-Medaille

Detmold. (06.07. / agf) Anlässlich der 60. Tagung für Getreidechemie verlieh die Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung (AGF) Ende Juni die in 1954 gestiftete Neumann-Medaille an Dr. Herbert Wieser aus Garching für seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Getreidechemie. Wieser erhielt die Neumann-Medaille für seine besonderen Verdienste bei der Erforschung getreidechemischer Zusammenhänge, für die vorbildliche Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und für die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis.
Volltext:

Ihr Landbäcker: Junge Berufsleute feiern Erfolg

Image

Stendal. (04.07. / kb) Vierzehn junge Berufsleute der Stendaler Landbäckerei hatten allen Grund zum Feiern: Gemeinsam mit der Unternehmerfamilie Bosse blickten sie in würdigem Rahmen auf ihre Ausbildung zurück und freuten sich über den erfolgreichen Abschluss ihrer Lehrzeit. Dank der professionellen und aktiven Unterstützung durch die Ausbilder der Landbäckerei, dem angeeigneten Fachwissen und natürlich einer ausreichenden Portion Willensstärke ist es ihnen gelungen, alle Klippen gut zu umschiffen. Stolz sind natürlich auch die Ausbilder und Bosses selbst, dass sie den jungen Leuten den Start ins Berufsleben ermöglichen konnten und diese die in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllten.


BOOKMARKS + BOOKS


Brandschutz: Systematisch? Vielschichtig? Lückenlos?

Mannheim. (09.07. / bgn) Keine Pannen, keine Defizite: Hier hilft eine gute Organisation. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass man an alles gedacht hat. Das gilt besonders für den Brandschutz im Betrieb. Denn Versäumnisse können hier fatale Auswirkungen haben: für die Mitarbeiter und für die gesamte Produktionsstätte. Was aber gehört eigentlich alles zu einer optimalen Brandschutzorganisation?
Info:

FALA Facts: mit den besten Grüßen aus Bühl

Bühl / Baden. (09.07. / fa) Im vergangenen September hatte FALA mit Nachdruck seine Restrukturierung eingeleitet. Die Veränderungen nahmen die Bäcker/innen landauf, landab messbar positiv auf. Die Bemühungen bei der Sortimentsstraffung, Umstellung des Belieferungssystems und Beratung durch ein qualifiziertes Team trugen schnell Früchte. Dafür möchte sich FALA bei Ihnen herzlich bedanken und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. «Das Bessere ist des Guten Feind» und so haben sich die qualitativen Marktführer für Backhefe, Backzutaten und Backmischungen überlegt, wie sie Sie noch besser über die besonderen Stärken von FALA informieren können – hochwertige Produkte aus eigener Herstellung, kontrollierte Qualität sowie die Entwicklung neuer, innovativer Produkte, die sonst niemand bietet. Eine der Antworten heißt «FALA Facts». Der monatlich erscheinende Infodienst richtet sich an alle interessierten Fachleute in den backenden Branchen – ob Unternehmer oder Mitarbeitende. Er orientiert sich eher an der Praxis und versorgt Anwender/innen mit den neuesten Nachrichten, Tipps und Trends von FALA und umzu. Vergangene Woche war Premiere. Es erschienen die FALA Facts Nr. 1 für Juli 2009. Haben Sie den kleinen Newsletter noch nicht gelesen, können Sie dies nachholen.

Das tut weh: Wasserschaden mit unnötigen Folgen

Mannheim. (08.07. / bgn) Damit hatte der Bäcker nicht gerechnet: Heißer Dampf schlug ihm entgegen, als er den Deckel des Brühstück-Kochers öffnete. Der Dampf verbrühte ihm den rechten Unterarm. Vor dem Öffnen des Deckels hatte das Gerät eine Temperatur von 65° Celsius angezeigt. Wie konnte es zu dem heißen Dampf kommen?
Info:

Global Industry: Weak pound helps ABF to revenue surge

Hamburg. (bm) Associated British Foods PLC said in an interim statement for the 40 weeks ended 20 June, that the group revenue for the 40 weeks to 20 June 2009 was 19 percent ahead of the same period last year after allowing for the exit from US commodity oils and the establishment of the Stratas joint venture. The weakness of sterling continued to benefit the translation of group revenues which were ahead eight percent at constant currency. Other topics of the week:

Title Region Date
ABF: Weak pound helps to revenue surge (UK) Thu 07-09
Anuga: announces an all-round positive mood (DE) Wed 07-08
PepsiCo and PBG: to invest one billion USD in Russia (US) Tue 07-07
Vapiano: Expands Global Presence (DE) Mon 07-06
Penam A.S.: profit down, sales up in FY 2008 (CZ) Sat 07-04
Overview: Biscuit Industry in India (IN) Sat 07-04
Focus Brands: ties up with Wadhawan Holdings (IN) Fri 07-03
Sheetz Inc.: continues growth with new store in Pennsylvania (US) Fri 07-03


REZEPTE + IDEEN


Bauernkate: ausgewogen und bekömmlich

Isernhagen. (08.07. / is) Ausgehend von 100 Kilogramm Mehl und einer Teigausbeute von 172, ergibt das IsernHäger Rezept für die zünftige «Bauernkate» 145 Brote – bei einer Teigeinwaage von 1.200 Gramm. Durch die weiche Teigführung und dem Einsatz von Weizensauer wird ein Brot mit ausgezeichneter Frischhaltung und aromatischem Geschmack erzielt. Empfehlenswert ist die Aufarbeitung von Hand.
ODS (18 KB): 2809-ISERN_BAUERNKATE.ODS
XLS (21 KB): 2809-ISERN_BAUERNKATE.XLS
PDF (1.362 KB): Bauernkate.pdf