Donnerstag, 29. Februar 2024

WB-27-2008

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 27. KW 2008 (28.06. bis 04.07.)
Download: https://www.webbaecker.de/08archivphp/wb2708.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Kamps: Bleibt Barilla auf Bäckereikette sitzen?
02. SSP: übernimmt LSG-Airport Gastronomiegesellschaft
03. Pulsnitzer Lebkuchenfabrik: insolvent ja, aber …
04. Kellogg: übernimmt Keksfabrikanten in China
05. Bueb: Zuversicht hat sich nicht bestätigt
06. CSM: eröffnet Innovationszentrum Backzutaten

TERMINE:
07. Kaffeeverband: «Tag des Kaffees» im September

MANAGEMENT + BETRIEB:
08. Kaffee + Co.: Bundeskartellamt ermittelt wegen Preisabsprachen
09. HDE: lud zur Jahrespressekonferenz
10. Meister-BAföG 2007: geringer Rückgang bei Gefördertenzahl
11. DEHOGA: begrüßt Mehrwertsteuer-Initiative der EU-Kommission

TRENDS + KONZEPTE:
12. Russland: über wachsende Märkte bei Snacks, Functional Food und Kaffee

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
13. VZ HH: Kritik am Auftritt der Industrie im Netz
14. BfR: «Fünf Jahre erfolgreiche Arbeit für den Verbraucherschutz»
15. Nahrungsmittel-Preisexplosion: «Agrarreform nötig»

PERSONEN + EHRUNGEN:
16. KfW: Die «GründerChampions 2008» stehen fest
17. CSM: Karin Nikolai übergibt an Erwin Schaillée

BOOKMARKS + BOOKS:
18. GMF: «Basics 2008» für die Medienarbeit
19. Global Industry: EBRD raises 3,5 billion RUB for Fazer’s expansion

REZEPTE + IDEEN:
20. Pane Mediterrane: vielseitig und unverwechselbar


MARKT + UNTERNEHMEN


Kamps: Bleibt Barilla auf Bäckereikette sitzen?

Parma / IT. (03.07. / eb) Die italienische Barilla Gruppe findet keinen Käufer für den Geschäftsbereich Kamps GmbH (ehemals Kamps Bakeries GmbH). Kein Interessent sei bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen, sagte Barilla-Chef Robert Singer in Mailand – und geistert es dieser Tage durch die Wirtschaftspresse. Um einen geeigneten Käufer zu finden, hatte der Welt größte Nudelproduzent bereits Anfang März die Frankfurter Investmentbank Lincoln International beauftragt. Gleichwohl wolle die Gruppe das industrielle Brot- und Backwarengeschäft (Lieken Brot- und Backwaren GmbH) beibehalten, hieß es Anfang März aus der Zentrale der Kamps AG, die seit Mitte März unter Lieken AG firmiert.

SSP: übernimmt LSG-Airport Gastronomiegesellschaft

Neu-Isenburg / Eschborn. (03.07. / lsg) Die LSG Lufthansa Service Holding AG (LSG) und die SSP in Deutschland (SSP) haben sich über die folgende Neuausrichtung der LSG-Airport Gastronomiegesellschaft mbH (LAG) geeinigt:

  • Die LSG plant, die LAG in zwei Gesellschaften aufzuspalten, um die beiden Geschäftsfelder Flughafengastronomie und Lounges strategisch anders auszurichten.
  • Mit der geplanten Unternehmensspaltung soll das Geschäftsfeld Lounges auf eine neue Gesellschaft innerhalb des LSG-Konzerns übergehen.
  • Für das in der LAG verbleibende Geschäftsfeld Flughafengastronomie wurde ein entsprechender bindender Vorvertrag zum Verkauf der Gesellschaftsanteile der LAG an die SSP in Deutschland abgeschlossen. Dieser Vorvertrag steht unter dem Vorbehalt der noch vorzunehmenden Unternehmensspaltung und bedarf sowohl der Zustimmung der Aufsichtsgremien sowie der Kartellbehörden.

Das Unternehmen SSP ist weltweit in der Verkehrsgastronomie tätig und Marktführer in Europa und Asien. Die Flughafengastronomie ist das Kerngeschäft von SSP. In Deutschland ist das Unternehmen in diesem Geschäftsfeld bislang unterrepräsentiert. SSP hat aufgrund seiner strategischen Ausrichtung und globalen Stärke Zugang zu einem internationalen Markenportfolio und damit die Möglichkeiten und die Bereitschaft, in die Airportgastronomie zu investieren und so dem Unternehmen sowie den Mitarbeitern andere Entwicklungschancen zu bieten als dies bei der LAG der Fall sein würde.

Pulsnitzer Lebkuchenfabrik: insolvent ja, aber …

Pulsnitz. (01.07. / eb) Die Pulsnitzer Lebkuchenfabrik hat wegen eines fehlenden Kredits für die Rohstoffbeschaffung zur diesjährigen Saison Insolvenz angemeldet. Die Produktion gehe jedoch weiter, sagte Insolvenzverwalter Heigl Heumann gegenüber lokalen Medien. Ziel sei eine Sanierung des Unternehmens mit 22 Vollzeit-Beschäftigten und bis zu 50 Saison-Aushilfskräften. Die Produktion sei inzwischen mit Unterstützung einer anderen Bank gesichert. Heumann ist nach eigenen Angaben – neben Ines Frenzel – inzwischen als weiterer Geschäftsführer in das Unternehmen eingestiegen, dessen Wurzeln bis 1884 zurückgehen.

Kellogg: übernimmt Keksfabrikanten in China

Battle Creek / MG. (01.07. / kc) Die Kellogg Company, weltweit größter Hersteller von Frühstücks-Cerealien, hat über eine ihrer Tochtergesellschaften die Zhenghang Food Company Limited («Navigable Foods») gekauft. Navigable Foods ist ein Hersteller von Keksen und Kräckern im Norden und Nordosten der Volksrepublik China. Angaben zum Kaufpreis machten beide Parteien nicht. Nach Angaben aus der Kellogg-Zentrale in Battle Creek (US-Bundesstaat Michigan) setzte Navigable Foods 2007 Waren im Wert von ungefähr 50 Millionen US-Dollar um und zählt rund 1.800 Beschäftigte. Erst kürzlich hatte der Kellogg´s Corporate Citizenship Fund (KCCF) eine Spende von 250.000 US-Dollar an das Rote Kreuz in China übergeben (RCSC). Wie es aussieht, war das Geld gut angelegt …

Bueb: Zuversicht hat sich nicht bestätigt

Titisee-Neustadt. (01.07. / wib) «Bueb – insolvent, aber nicht handlungsunfähig» hieß es Ende Februar an dieser Stelle. Die Zuversicht von insolvenzverwalter RA Horst Gill aus Freiburg hat sich indes nicht bestätigt. Wie dieser Tage bekannt wurde, hat das angeschlagene Unternehmen die Produktion einstellen müssen, nachdem eine mögliche Übernahme gescheitert ist. Die 80-köpfige Bueb-Belegschaft – drei in der Verwaltung, zwölf Bäcker und ansonsten Verkäufer/innen, oftmals im Status von Geringverdienenden – müssten sich nun nach einer neuen Tätigkeit umsehen. Die Chancen stünden jedoch nicht schlecht – gerade für Bäcker. Für vier von elf Filialen seien Nachfolger gefunden. Für sechs weitere Geschäfte seien die Bemühungen im Gang. Selbst Bäckermeister Bueb ist versorgt: Wie die Lokalpresse berichtet, were er wohl neue Arbeit in der Nähe von Basel (CH) finden.

CSM: eröffnet Innovationszentrum Backzutaten

Bingen. (30.06. / csm) Dieser Tage wurde das neue CSM Innovationszentrum Backzutaten eröffnet. Das Zentrum in Bingen ist das erste von insgesamt vier geplanten Innovationszentren in Europa. Die anderen drei werden die Schwerpunkte Bäckereifette, Tiefkühl-Bäckereiprodukte und Sweet Ingredients abdecken. Der Aufbau der vier Zentren reflektiere die voranschreitende Investition in Innovation und Produktentwicklung gemeinsam mit Kunden, heißt es aus der Konzernzentrale in Diemen (NL). Den Standort Bingen teilt sich das Innovationszentrum mit dem erweiterten Geschäftszentrum von MeisterMarken – Ulmer Spatz. Bingens Bürgermeisterin Birgit Collin-Langen und Gerard Hoertmer (CEO CSM) eröffneten die neue Lokalität gemeinsam mit Gästen aus der Backbranche und Forschung.


TERMINE + EVENTS


Kaffeeverband: «Tag des Kaffees» im September

Hamburg. (04.07. / kv) Unter dem Motto «Kaffee – eine internationale Köstlichkeit» hat der Deutsche Kaffeeverband für den 26. September den «Tag des Kaffees» ausgerufen. Schirmherr ist der Moderator und Kaffee-Experte Yared Dibaba.


MANAGEMENT + BETRIEB


Kaffee + Co.: Bundeskartellamt ermittelt wegen Preisabsprachen

Bonn. (04.07. / bk / dpa) Bundesweite Durchsuchungen bei mehreren deutschen Kaffee-Röstereien hat das Bundeskartellamt vorgenommen. Der Verdacht: Es gebe den Hinweis, dass es «seit mindestens 2004» zu Absprachen über Preise gekommen sein könnte. Das Kartellamt werde mit solchen Untersuchungen vor Ort nur dann tätig, wenn es bereits konkreten Verdacht gebe, heißt es aus der Behörde gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Es sei das erste Mal, dass die Kaffeebranche ins Visier der Wettbewerbshüter gerückt ist. Marktführer Tchibo und Dallmayr hätten die Durchsuchungen bestätigt.

HDE: lud zur Jahrespressekonferenz

Berlin. (03.07. / hde) Während der Jahrespressekonferenz des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels HDE ging es dieser Tage um Preise, Mindestlöhne sowie die Steuerpolitik. Der einleitende Pressetext verweist auf eine Stellungnahme zu HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Anschauliche Grafiken nennen Details zur HDE Konjunktur Umfrage 2008 und Zahlen zu Auszubildenden im Einzelhandel.

Meister-BAföG 2007: geringer Rückgang bei Gefördertenzahl

Wiesbaden. (30.06. / destatis) Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hat die Zahl der Empfänger/innen von Meister-BAföG im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent abgenommen. 2007 erhielten in Deutschland rund 134.000 Personen die Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. 32 Prozent der Geförderten waren Frauen. Ihre Zahl nahm gegenüber 2006 um drei Prozent auf 42.000 ab. Daneben wurden in 2007 mit knapp 92.000 Männern rund ein Prozent weniger gefördert als in 2006. An Förderleistungen wurden insgesamt rund 356 Millionen Euro bewilligt, vier Prozent weniger als im Vorjahr. Mit dem Meister-BAföG werden Teilnehmer/innen an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung durch Beiträge zu den Kosten der Bildungsmaßnahme und zum Lebensunterhalt finanziell unterstützt. Von den Förderleistungen in 2007 entfielen 250 Millionen Euro auf Darlehen und 106 Millionen Euro auf Zuschüsse. Die Geförderten erhielten Zuschüsse zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (61 Millionen Euro), für den Lebensunterhalt (45 Millionen Euro) und zur Kinderbetreuung (0,2 Millionen Euro). Die Darlehen wurden für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (138 Millionen Euro), für den Lebensunterhalt (111 Millionen Euro) und für die Anfertigung des Meisterstücks (eine Million Euro) bewilligt. Wie Darlehen in Anspruch genommen werden, können die Förderungsberechtigten frei entscheiden. Rund 48.000 (36 Prozent) der Geförderten nahmen an einer Vollzeitfortbildung teil, 86.000 (64 Prozent) an einer Teilzeitfortbildung.

DEHOGA: begrüßt Mehrwertsteuer-Initiative der EU-Kommission

Berlin. (28.06. / dehoga) Die EU-Kommission setzt große Hoffnungen auf reduzierte Mehrwertsteuersätze für gastronomische Dienstleistungen in Europa: Vor wenigen Tagen kündigte Laszlo Kovacs als der für Steuern zuständige EU-Kommissar dem EU-Parlament für Juli einen Vorschlag an, den EU-Mitgliedstaaten ab 2010 mehr Spielraum für reduzierte Mehrwertsteuersätze zu gewähren. Zuvor hatte sich bereits wiederholt Günter Verheugen, Industriekommissar und Vize-Präsident der EU-Kommission, für die Aufnahme von Restaurantdienstleistungen in den Anhang III der Mehrwertsteuerrichtlinie ausgesprochen. «Diese Initiativen der Europäischen Kommission finden unsere uneingeschränkte Unterstützung», begrüßt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) den frischen Rückenwind aus Brüssel für eines der Kernanliegen der Branche. Dabei hat er auch oder gerade die bestehende Mehrwertsteuersystematik im Visier, denn: «Niemand versteht, warum das belegte Brötchen beim Bäcker, die Boulette beim Fleischer oder die Tiefkühlpizza im Supermarkt mit sieben Prozent besteuert werden, während für den Verzehr von Speisen und Getränken im Cafe, Bistro oder Restaurant 19 Prozent fällig sind», bringt DEHOGA-Präsident Ernst Fischer einen gewissen Unmut der Branche auf den Punkt (Volltext).


TRENDS + KONZEPTE


Russland: über wachsende Märkte bei Snacks, Functional Food und Kaffee

Weiden / DE. (01.07. / owp) Graubrot? Das war gestern. Heute prägen in Russland Kaffeehausketten mit ihrem westlichen Angebot an Snacks und Konditoreiwaren den Markt von morgen. Die Modern Bakery Moscow greift diese Trends auf. «Go West» charakterisiert als Motto die Entwicklung des russischen Bäckereimarktes. Ob Croissant, Ciabatta oder Tortelett mit Obst – für die Oberschicht sind westliche Bäckerei- und Konditoreiwaren Alltag geworden. Kaffeehausketten wie «Schokoladniza» (200 Filialen in Moskau und St. Petersburg), «Koffee Haus» (140 Filialen), «Gloria Bean´s Coffee» (200 Filialen) machen Kaffee im Land der Teetrinker populär. Dabei etablieren sie so ganz nebenbei westliche Snacks und Konditoreiwaren in einem Land, in dem traditionell viel Brot gegessen wird: 50,6 Kilogramm je Person und Jahr …
Info: /r_t_konzepte/2008/2708-OWP.HTM


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


VZ HH: Kritik am Auftritt der Industrie im Netz

Hamburg. (03.07. / vz) Die Internetauftritte der Lebensmittelanbieter sind häufig mangelhaft, weil konkrete Informationen über Nährwert, Zutaten und Zuckergehalt der Produkte fehlen oder in der hintersten Ecke versteckt sind. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg, die angesichts des Nationalen Aktionsplans der Bundesregierung gegen Übergewicht besondere Aktualität hat. «Beim Internetsurfen kann man nur noch dicker werden», sagt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale.

BfR: «Fünf Jahre erfolgreiche Arbeit für den Verbraucherschutz»

Berlin. (02.07. / bfr) Ob es sich um BSE, Cumarin, PAK oder Campylobacter handelt: Die wissenschaftlichen Bewertungen des BfR sind für Politik, Wissenschaft und Wirtschaft eine wesentliche Entscheidungsbasis. Auch für die Medien, für Nichtregierungsorganisationen und Verbraucherschutzverbände haben die Ergebnisse Referenzfunktion. Das ist das Fazit aus fünf Jahren erfolgreicher Arbeit für den gesundheitlichen Verbraucherschutz, welches das Bundesinstitut in seinem soeben erschienenen Jahresbericht 2007 zieht. «Seit der Gründung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im November 2002 haben unsere Mitarbeiter/innen zahlreiche Risiken, die Lebens- und Futtermittel, Chemikalien sowie verbrauchernahe Produkte für den Verbraucher bergen können, identifiziert, bewertet, der Politik Maßnahmen für ihre Begrenzung vorgeschlagen und die Öffentlichkeit darüber informiert», sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. «Mit unserer Arbeit haben wir maßgeblich zum Schutz der Verbraucher beigetragen» (Volltext).
Info: BfR Jahresbericht 2007 – Format PDF – 9.762 KB

Nahrungsmittel-Preisexplosion: «Agrarreform nötig»

Berlin. (02.07. / pte) Angesichts steigender Nahrungsmittelpreise und der Übernahme des US-Maisverarbeiters Corn Products International durch den US-Düngehersteller Bunge (siehe WebBaecker 26/2008) werden die Stimmen nach internationalen Agrarmarkt-Reformen immer lauter. So fordert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einer aktuellen Marktanalyse die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf. Obwohl sich laut den Experten zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zweifelsfrei feststellen lässt, inwieweit die Preisexplosion ähnlich der beim Rohöl auf Spekulationen zurückzuführen ist, deutet schon jetzt vieles auf künftige Versorgungsengpässe hin. Aus diesem Grund seien eine Ausdehnung der Anbauflächen sowie Investitionen in die Agrarforschung samt der daran gekoppelten ländlichen Infrastrukturen mittel- bis langfristig unausweichlich (Volltext).


PERSONEN + EHRUNGEN


KfW: Die «GründerChampions 2008» stehen fest

Frankfurt / Main. (04.07. / eb) Die Sieger des KfW-Unternehmenspreises «GründerChampions 2008» stehen fest. In einem großen Finale präsentierten sich die 16 Landessieger/innen vor mehr als 500 Gästen aus Politik und Wirtschaft in Berlin. In einem «Live-Voting», an dem die zentralen Förderinstitute aus ganz Deutschland beteiligt waren, wurden dann die drei Erstplatzierten GründerChampions ermittelt. Die Sieger: RIFTEC GmbH aus Schleswig-Holstein (1. Platz); Bäckermeisterei Meier aus Bayern (2. Platz); Gollmann Kommissioniersysteme GmbH aus Sachsen-Anhalt (3. Platz). Die bayerische Bäckermeisterei Meier stellt übrigens hochwertige Handwerks-Backwaren her, die es ausschließlich über eigene Läden vertreibt. Geschäftsführer Dr. Stephan Meier achtet dabei auf strenge ökologische Kriterien. Das Unternehmen ist Demeter-zertifiziert, verzichtet vollständig auf Vorprodukte und Fertigmischungen sowie den Einsatz von E-Nummern. 80 Prozent der eingesetzten Rohstoffe kommen aus einem Umkreis von 80 Kilometern. Nach der Übernahme des elterlichen Betriebs 2005 hätten sich Umsatz- und Mitarbeiterzahlen äußerst positiv entwickelt. Die KfW Mittelstandsbank würdigt mit dem Unternehmenspreis bereits zum zweiten Mal das Engagement erfolgreicher mittelständischer Unternehmen.

CSM: Karin Nikolai übergibt an Erwin Schaillée

Bingen. (30.06. / csm) Seit Frühjahr 2007 ist das Deutschlandgeschäft der niederländischen CSM-Gruppe in die drei Geschäftsbereiche Handwerksgeschäft, Frozen/Out of Home und Industrie gegliedert. Das Segment Handwerk wird seine Aktivitäten allein in Bingen konzentrieren. Vor dem Hintergrund der anstehenden Veränderungen und der Neuausrichtung des Geschäfts für handwerkliche Bäckereien wird Karin Nikolai, Business Unit Director Handwerksgeschäft, mit Wirkung vom 08. Juli ihre Funktion an den Belgier Erwin Schaillée übergeben und per Ende September 2008 aus dem Unternehmen ausscheiden. Die Zusammenführung des Handwerksgeschäfts und der Mitarbeiter dieses Segments in Bingen wird in den kommenden Wochen abgeschlossen und ist mit den zuständigen betriebsrätlichen Gremien abgestimmt, heißt es aus Bremen.


BOOKMARKS + BOOKS


GMF: «Basics 2008» für die Medienarbeit

Bonn. (02.07. / GMF) Das aktuell zusammengestellte Service-Material für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit «rund ums Jahr» kann als Argumentationshilfe und/oder zur Weitergabe an örtliche Redaktionen dienen. Es soll Betrieben und Innungen helfen, die Medien mit aktuellen Verbraucherinformationen rund um Brot + Brötchen, Mehl + Schrot, Weizen + Roggen zu versorgen. In der Mappe finden die für die Öffentlichkeitsarbeit Zuständigen Pressetexte, ergänzendes Illustrationsmaterial zu Getreide, Mehl, Brot und Brötchen, sowie Verbraucherrezepte in Bild und Text für «Backen + Brotzeit». Interessenten können das Material sofort bestellen und jederzeit aktuell anfordern, wenn sie eine öffentlichkeitsorientierte Maßnahme planen oder in Angriff nehmen. Dazu zählen:

  • Pressegespräche mit den Medien am Ort
  • Öffentliche Qualitätsprüfungen oder Betriebsbesichtigungen mit Multiplikatoren
  • Veranstaltungen wie «Tag der Offenen Tür»
  • Veranstaltungen wie Messen oder Ausstellungen für die Verbraucher, an denen sich Betriebe, Innungen oder Kreishandwerkerschaft beteiligen
  • Interviews oder öffentliche Vorträge, bei denen auch eine Presseberichterstattung zu erwarten ist

Das neue Material kann von Betrieben oder den Innungs-Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit kostenlos angefordert werden – schriftlich, per Telefax oder E-Mail (mit Postanschrift!) unter Angabe des Kennworts je nach Wunschversion «Medienmappe-Print», «Medienmappe-CD» oder «Medienmappe-Kombi» von der Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung (GMF), Postfach 300165 in 53181 Bonn; Telefax 0228/4797559; E-Mail info um gmf-info.de

Global Industry: EBRD raises 3,5 billion RUB for Fazer’s expansion

Hamburg. (bm) The topic is not new and in German WebBaecker, also backnetz:eu we talked about Fazer´s expansion in Russia the first time in August 2007 and October 2007. Now the European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) raises 3,5 billion RUB for expansion of the Finnish Group´s bakery business. Fazer Russia operates under the brand Hlebny Dom and is the single largest bread and bakery operator in a highly fragmented market, EBRD said. Other topics of the week:

Title Region Date
Barry Callebaut: opens its first innovation center in the U.S. (CH) Thu 07-03
Barilla Group: «Maybe we do not sell Kamps GmbH» (IT) Thu 07-03
Struggling Starbucks: to close 600 U.S. stores (US) Thu 07-03
BfR: «Five years successful work on consumer health protection» (DE) Thu 07-03
LSG: Sale of Airport Gastronomiegesellschaft mbH completed (DE) Wed 07-02
Krispy Kreme: appoints new SVP of Company Store Operations (US) Wed 07-02
Finsbury Food: confirms strong sales – but … (UK) Wed 07-02
Bunge: acquires Tate + Lyle Sugar Trading Business (US) Wed 07-02
EBRD: raises 3,5 billion RUB for Fazer’s expansion in Russia (UK) Wed 07-02
ConAgra Foods: announces 900 million USD buyback program (US) Tue 07-01
Barry Callebaut: nine-month sales rise on strong volume (CH) Tue 07-01
ISO 15743: will help to manage risk in cold workplaces (CH) Tue 07-01
Modern Bakery Moscow: opens up the market (DE) Mon 06-30
Kellogg: acquires biscuit manufacturer in China (US) Mon 06-30
Romania: about Vel Pitar, Titan, Boromir and Dobrogea Group (RO) Sat 06-28
Shortage: Japan to buy emergency butter imports (JP) Fri 06-27
CSM: opens new innovation centre in Germany (NL) Fri 06-27


REZEPTE + IDEEN


Pane Mediterrane: vielseitig und unverwechselbar

Isernhagen. (04.07. / is) «Der besondere Herstellungsprozess verleiht diesem Gebäck sein unverwechselbares Aroma», heißt es etwas nüchtern in der Beschreibung zum IsernHäger Rezepttipp für Juli. Kein Wort über die vielen Varianten, die mit diesem «Grundteig» möglich sind. Ob des Bäckers Phantasie durch das vorliegende Rezept zusätzlich zum Erfinden eigener Kreationen angeregt wird oder Interessenten zunächst einmal durchprobieren, was die Vorteigspezialisten aus Isernhagen mit diesem Rezept anbieten – es scheint immer die richtige Wahl zu sein. Die Chancen, mit «Pane Mediterrane» den Kundengeschmack punktgenau zu treffen, stehen so oder so gut.

ODS (18 KB): 2708-ISERN-PANE-MEDITERRANE.ODS
XLS (74 KB): 2708-ISERN-PANE-MEDITERRANE.XLS
PDF (140 KB): PaneMediterrane.pdf

WebBaecker.Net