Donnerstag, 22. Februar 2024

WB-24-2010

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 24. KW 2010 (12.06. bis 18.06.)
Download: https://www.webbaecker.de/10archivphp/wb2410.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. BackWerk: Schritt für Schritt voran
02. Fitch Ratings: bewertet Grupo Bimbo mit «BBB»

TERMINE + EVENTS:
03. Infotag Backwaren: lieferte Fachwissen aus erster Hand
04. Inter-Messen: Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema

MANAGEMENT + BETRIEB:
05. BIV: über Lebensmittelsicherheit und betriebliche Hygiene
06. M.O.O.N.: Marvin Online Orientation Network

MARKETING + VERKAUF:
07. 2. Außenwirtschaftstag: zählte über 450 Teilnehmer
08. Griechenland: Großbäckereien erobern den Markt

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
09. EU: Parlament schaltet die «Ampel» vorerst ab

ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN:
10. Butterpreise: rauf und runter und wieder rauf
11. Ernte 2010: Getreidebauern erwarten Verzögerung

PERSONEN + EHRUNGEN:
12. Marktkieker: Unternehmerpreis 2010 vergeben
13. Radrenngemeinschaft trägt Deutsche Meisterschaft aus
14. Hermann Armbruster mit 72 Jahren gestorben

BOOKMARKS + BOOKS:
15. Global Industry: about Russia’s «Gazprom for wheat»

REZEPTE + IDEEN:
16. Klein und fein: Entenbrust auf Nussbrot


MARKT + UNTERNEHMEN


BackWerk: Schritt für Schritt voran

Essen. (17.06. / bw) Die BackWerk Service GmbH hat Anfang Juni eine neue Filiale im niederländischen Venlo eröffnet und ist damit bereits an vier Standorten in Holland aktiv. BackWerk Österreich zählt aktuell 14 Filialen – plus einem Ende 2009 eröffneten Standort im slowenischen Maribor. Insgesamt zählt das Franchise-Netzwerk des Essener Unternehmens um die 275 Verkaufsstellen. Gegründet 2001, hat die Franchise-Zentrale ihrem Geschäftskonzept unlängst eine Inhouse-Coffee-Shop-Variante mit Bedientheke und Cafe-Lounge hinzugefügt. Wer es eine Nummer kleiner mag – oder größer in Kombination mit einem klassischen BackWerk: Existenzgründern steht zudem die Möglichkeit offen, sich als BackWerk-Bote im Lieferservice zu profilieren.

Fitch Ratings: bewertet Grupo Bimbo mit «BBB»

Hamburg. (14.06. / wib) Man lernt nie aus. Oder hätten Sie gedacht, dass eine der weltweit agierenden Rating-Agenturen, ansonsten eher hoch zu Ross, auf profane Öffentlichkeitsarbeit setzen würde? Nachdem die Akteure in letzter Zeit zunehmend gescholten wurden, ist dieser Gedanke nicht mehr ganz so abwegig. Und so zeigte sich dieser Tage «Fitch Ratings», ausgestattet mit 50 Niederlassungen in 26 Ländern, in diesem Sinn kreativ und gab exemplarischen Einblick in seine «Corporate Rating Methodology» – am Beispiel der mexikanischen Grupo Bimbo. Die wiederum ist (a) eines der größten Bäckerei-Unternehmen der Welt und (b) das größte Unternehmen der Lebensmittelbranche Lateinamerikas. Ausgestattet mit mehr als 98 Werken und 600 Vertriebszentren in 17 Ländern Amerikas, Europas und Asiens widmet sich die Gruppe der Herstellung und dem Vertrieb von über 7’000 Produkten – Schnittbrot und Tortillas meist, aber auch Kekse, Kuchen, salzige und süße Snacks. Über 100 Markenartikel sind darunter. Auf mehr als 39’500 Handelswegen unterwegs, erreicht die Gruppe gut 1,5 Millionen Verkaufsstellen. Insgesamt setzte Bimbo 2009 rund 119,3 Milliarden Mexikanische Pesos (MXN) um bei einem Ebitda von 16,2 Milliarden MXN. Wen es interessiert, der kann in «Grupo Bimbo – Fitch Assigns an IDR of ‘BBB’» eine Reihe interessanter Details entdecken. Den Großbäckern kann das nur recht sein. Schließlich hatten sie Ende 2008 mit der Übernahme des US-amerikanischen Frischbackwarengeschäfts der kanadischen Weston Foods einen ordentlichen Brocken zu verdauen respektive zu integrieren. Das ist nach Fitch-Angaben bislang gut gelungen – daher das «BBB».


TERMINE + EVENTS


Infotag Backwaren: lieferte Fachwissen aus erster Hand

Berlin. (18.06. / lefa) Zum «15. VDB-Forum Nord / Infotag Backwaren» lud die Vereinigung Deutsche Backtechnik in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin (LeFa). Über 80 Teilnehmer/innen zählte die Veranstaltung, die Anfang Juni am Institut für Getreideverarbeitung in Bergholz-Rehbrücke stattfand. Mit «Innovationen bei Prozessüberwachung und Steuerung in der Backwarenherstellung» war ein Rahmen vorgegeben, in dem sich ein ebenso vielseitiger wie ergiebiger Informationstag entwickelte. Hochkarätige Vorträge über absolute Innovationen erfreuten die zahlreich erschienenen Fachleute. Darunter befanden sich 30 Fachschüler der Staatlichen Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin. Die künftigen Bäckereitechniker konnten ihr Fachwissen in Nuthetal aus erster Hand erweitern – heißt es aus Berlin. Stichpunkte:
Überwachung und Steuerung von Vorteiganlagen
Simulation des Backprozesses am Beispiel von Roggenmischbrot
Prozesskontrolle und Produktionsplanung
Automatisierung am Beispiel der Croissants-Herstellung
Toastbrotherstellung nach dem Easy-Toast-Konzept
Gewichtsgenaue Teigteilung
Info: /r_termine/2010/2410-VDB-FORUM-NORD.HTM

Inter-Messen: Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema

Düsseldorf. (17.06. / md) Eines der Hauptthemen während der Inter-Messen in diesem Jahr wird «Nachhaltigkeit + Corporate Social Responsibility» sein. Besonderer Anziehungspunkt ist dabei die große Sonderschau «Tomorrow´s fresh world!», heißt es aus Düsseldorf. In Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus Industrie und Handel präsentieren InterMopro, InterCool, InterMeat hier sowohl nachhaltig erzeugte Produkte, als auch produkt- und sortimentsbegleitende Themen – wie zum Beispiel nachhaltiger Transport, nachhaltige Verpackung und energieeffiziente Kühltechnik. Ergänzt wird die Sonderschau durch ein ganztätiges Bühnenprogramm. Eine echte Innovation verspricht das Projekt «Wheylayer», das beim Frischetrio erstmals vom Fraunhofer IVV vorgestellt wird und an dem 14 Partner aus sieben EU-Ländern beteiligt sind. Mit dieser Weltneuheit soll künftig ein Hightech-Material zur Verfügung stehen, bei dem die ausgezeichneten Barriereeigenschaften von Molkeproteinen gegen Sauerstoff und Feuchtigkeit genutzt werden sollen. Der Mehrwert sei immens: Polymerschichten in Verpackungen könnten durch dieses Naturprodukt kostengünstig und umweltschonend ersetzt werden, Produkte bleiben demnach länger haltbar.
Info: /r_termine/2010/2410-INTER-MCM.HTM


MANAGEMENT + BETRIEB


BIV: über Lebensmittelsicherheit und betriebliche Hygiene

Hannover. (18.06. / biv) Dem Dialog zwischen Bäckereibetrieben und der amtlichen Lebensmittelüberwachung setzte der Bäckerinnungsverband Niedersachsen/Bremen (BIV) mit seiner zweiten Fachtagung «Lebensmittelsicherheit und betriebliche Hygiene» fort. Erstklassige Referenten befassten sich mit dem richtigen Umgang der lebensmittelrechtlichen Vorschriften, der weiteren Entwicklung des Lebensmittelrechts innerhalb der Europäischen Union sowie mit den Ergebnissen der Kontrollbehörden. Der stellvertretende Landesinnungsmeister Wilhelm Wolke aus Osnabrück stellte fest, dass das Bäckerhandwerk das Krisenjahr 2009 relativ gut überstanden hat. «Das Geschäft läuft, wenn die betriebliche Hygiene klappt», fasste Wolke die wirtschaftliche Situation zusammen (Volltext).

M.O.O.N.: Marvin Online Orientation Network

Image Kronau. (16.06. / goe) Das Ziel des neuen Moduls in Marvin ist es, genaue Informationen ohne großen Aufwand schnell und aktuell verfügbar zu haben. Mit «M.O.O.N» steht ab Oktober allen interessierten Marvin-Anwendern eine Auswahl von Daten online zur Verfügung, die auf jedem internetfähigen Handy abgerufen werden können. Für spezielle Geräte wird dabei ein sogenanntes «Marvin App» verwendet. Alle Daten werden selbstverständlich verschlüsselt. Nur Anwender mit entsprechenden Berechtigungen können die Daten einsehen. Durch den Einsatz moderner Handys kann dabei auf den Zugang zum firmeneigenen Netzwerk – zum Beispiel per VPN, Remote-Zugriff oder Terminalserver – verzichtet werden. Infos und Ansichten können natürlich individuell zusammengestellt und angepasst werden, so dass Unternehmens- und auch Verkaufsleitung für ihre Bereiche optimale Daten erhalten. Für die Filialen könnten dies etwa die Umsatzzahlen, Retouren (aufgeschlüsselt nach Bereichen), gewährte Rabatte, Vergleiche zu früheren Zeiträumen und Planzahlen sein. So kann man schnell und mobil die Entwicklung der Filiale dokumentieren, Schwachstellen aufzeigen und analysieren. Auch Bestellinfos sowie Verkaufs- und Umsatzfrequenzdaten oder Genauigkeitskontrollen können sofort jederzeit und überall zur Verfügung gestellt werden. Das neue Online-System wird dabei in regelmäßigen Abständen von Marvin automatisch aktualisiert.

Info: Für weitere Details zum «Marvin Online Orientation Network» sprechen Sie bitte mit Ihrem Goecom,:::::.de/Kontakt/ueberuns.php” >Vertriebspartner – oder Sie wenden sich an die Goecom,:::::.de/Service/service.php” >Goecom Hotline.


MARKETING + VERKAUF


2. Außenwirtschaftstag: zählte über 450 Teilnehmer

Berlin. (18.06. / bve) «Mit 450 Teilnehmern hat sich der Außenwirtschaftstag bereits im zweiten Jahr seines Bestehens als die Branchenplattform für die exportorientierte Ernährungsindustrie etabliert», zeigte sich der BVE-Vorsitzende Jürgen Abraham mehr als zufrieden. Er forderte Bundesministerin Ilse Aigner (BMELV) auf, «sich langfristig für die Exportförderung der mittelständischen Ernährungsindustrie einzusetzen. Das ist gut investiertes Steuerzahlergeld», sagte Abraham während des Außenwirtschaftstags. Gerade die vielen mittleren und kleinen Unternehmen benötigen für die Erschließung neuer internationaler Absatzmärkte konkrete Unterstützung, damit der komplexe und risikobehaftete Weg ins Ausland gelingt. Über 40 Experten aus dem In- und Ausland informierten beim 2. Außenwirtschaftstag von BVE, BMELV und Auswärtigem Amt über internationale Märkte und künftige Trends. Es wurden Absatzpotentiale und Handelshemmnisse analysiert, aber auch Aspekte nachhaltiger Entwicklung und Möglichkeiten von Private Public Partnership erörtert und diskutiert (Volltext).

Griechenland: Großbäckereien erobern den Markt

München. (15.06. / ic) Eine kontinuierlich steigende Nachfrage kann der Markt für abgepackte Standardbackwaren in Griechenland in den letzten Jahren verzeichnen. Dies liegt nicht zuletzt an der zunehmenden Präferenz der Verbraucher für Supermarkteinkäufe. Die Nachfrage wird fast ausschließlich durch die Inlandsproduktion gedeckt, wobei innerhalb der Branche starke Konkurrenz herrscht. Tatsache ist jedoch, dass einige große Unternehmen den Markt dominieren, die über ein hoch entwickeltes Verteilernetz und moderne Herstellungsanlagen verfügen, mithilfe derer sie qualitativ hochwertige Produkte in relativ großer Auswahl und zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können. Die kleineren Unternehmen der Branche sind hauptsächlich von lokaler Bedeutung, berichtet die Außenwirtschaftsberatung Intzeidis Consulting mit Sitz in München.
Info: /r_marketing/2010/2410-IC-GREECE.HTM


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


EU: Parlament schaltet die «Ampel» vorerst ab

Brüssel / BE. (17.06. / ep) Lebensmittelverpackungen sollen verpflichtende Informationen zum Nährwertgehalt der Lebensmittel und Tagesbedarf enthalten. Das Parlament hat in dieser Woche über einen entsprechenden Gesetzesentwurf abgestimmt. Der Vorschlag zur Einführung eines «Ampel»-Systems um den Salz-, Zucker- und Fettgehalt in verarbeiteten Lebensmitteln anzugeben, wurde allerdings abgelehnt. Mit 559 Ja-Stimmen, 54 Nein-Stimmen und 32 Enthaltungen haben die Abgeordneten den Bericht von Renate Sommer (Deutschland) angenommen. Verbraucher sollen dadurch eine gut überlegte Wahl treffen können, während gleichzeitig die administrativen und finanziellen Auswirkungen für die Lebensmittelbranche so weit wie möglich eingegrenzt werden sollen. «Für die Hersteller und Händler von Lebensmitteln ist die Vielfalt der existierenden Gesetze mittlerweile nur noch schwer überschaubar. Alle diese Missstände soll der vorliegende Verordnungsentwurf durch eine EU-weit einheitliche Lebensmittelkennzeichnung beseitigen», sagt Sommer in einer Presseinfo des EU-Parlaments.
Info: /r_verbraucher/2010/2410-EP-AMPEL.HTM


ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN


Butterpreise: rauf und runter und wieder rauf

Wiesbaden. (16.06. / destatis) Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, mussten Verbraucher in Deutschland seit 2007 immer wieder starke Preisschwankungen bei Butter hinnehmen. August 2007 wurde binnen Monatsfrist ein durchschnittlicher Preisanstieg um gut 30 Prozent ermittelt. Bis November 2007 folgten weitere monatliche Erhöhungen, so dass der Butterpreis nach vier Monaten fast 50 Prozent über dem Preisniveau des Vorjahrs lag. Seit Ende 2007 folgte ein fast ununterbrochener Preisrückgang, so dass Butter am Ende des Jahres 2008 knapp 30 Prozent weniger als im Vorjahr kostete. Auch 2009 sank der Butterpreis weiter und erreichte im September 2009 seinen tiefsten Stand seit vielen Jahren. Durch die aktuellen Preiserhöhungen im April und Mai 2010 liegt der Butterpreis jetzt wieder deutlich über dem Preisniveau von 2009 (Mai 2010: + 20,2 Prozent gegenüber Mai 2009), jedoch weit unterhalb des Spitzenpreisniveaus von November 2007.

Ernte 2010: Getreidebauern erwarten Verzögerung

Berlin. (14.06. / dbv) Die Getreidepreise haben sich in den letzten Wochen stabilisiert und bleiben aus Sicht des Deutschen Bauernverbands (DBV) auf gutem Kurs. Damit komme kurz vor der Ernte noch einmal Schwung in den Getreidemarkt, stellt der DBV fest. Eine witterungsbedingte Ernteverzögerung von bis zu zehn Tagen sowie gute Exportchancen für europäisches Getreide haben die Nachfrage noch einmal deutlich aufleben lassen. Unterdessen sorgt der schwache Euro für gute Absatzchancen europäischen und damit auch deutschen Getreides an den internationalen Märkten. Dieser Sog stützt die Preise für heimische Erzeuger zusätzlich, die damit ihre Restbestände noch zu einigermaßen akzeptablen Konditionen vermarkten können. Allerdings ist die Abgabebereitschaft aus der Landwirtschaft begrenzt, da regional nur noch wenig Ware verfügbar ist. Nur mit guten Preisofferten können noch Mengen mobilisiert werden. Der trockene April und der kühle Mai hatten die Getreidebestände in der Entwicklung gehemmt. Erst die Niederschläge der letzten Wochen und das wärmere Wetter hatten wieder das Wachstum angeregt, so dass der DBV jetzt von einem im Jahresvergleich durchschnittlichen Ertragsniveau ausgeht. Das könnte zu einer Gesamterntemenge von Getreide in Höhe von knapp 46 Millionen Tonnen Getreide führen, was sieben Prozent weniger wäre als im Vorjahr.


PERSONEN + EHRUNGEN


Marktkieker: Unternehmerpreis 2010 vergeben

Berlin. (18.06. / div) Dieser Tage erhielten die Schaubäckerei Scheinert aus Dresden (DE), die Kurt Mann Bäckerei und Konditorei GmbH + Co KG aus Wien (AT), die Stadtbäckerei Dreher aus Gengenbach (DE) und die Confiserie Bachmann AG aus Luzern (CH) den Marktkieker 2010. Der wohl wichtigste Unternehmerpreis der Backbranche wurde im Rahmen einer Gala in Berlin vergeben. Seit 1987 werden mit ihm herausragende Leistungen von Bäckereiunternehmern im deutschsprachigen Europa besonders gewürdigt.

Radrenngemeinschaft trägt Deutsche Meisterschaft aus

Kronach. (15.06. / div) Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein trug die Radrenngemeinschaft der Bäcker und Konditoren ihre Deutschen Meisterschaften 2010 erstmals am Fuße des Frankenwaldes aus. Das radsportliche Ereignis fand auf einem 1,6 Kilometer langen Rundkurs in der Kreisstadt Kronach statt. An der Meisterschaft nahmen 28 Männer und zwei Frauen teil. Die Amateure, Halbprofis und mehrfachen Weltmeister der Bäcker und Konditoren traten in verschiedenen Wertungsklassen an. Die Sieger nach Klassen:
18 bis 40 Jahre (32 Runden) – Christian Weis, Höhenkirchen;
41 bis 50 Jahre (32 Runden) – Wolfgang Rössel, Ohrdruf;
51 bis 60 Jahre (26 Runden) – Rainer Hess, Worms;
61 Jahre plus (23 Runden) – Georg Winkler, Lünen;
71 Jahre plus (20 Runden) – Willi Schüller, Esslingen;
Frauen (zehn Runden) – Regina Stark, Wildenfels.
Seit 1987 veranstaltet die Radrenngemeinschaft der Bäcker und Konditoren regelmäßig ihre Deutschen Meisterschaften. Die Weltmeisterschaften der Bäcker und Konditoren finden am Samstag, den 04. September in Polen statt. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle der Radrenngemeinschaft unter der Rufnummer 02592/9740-0 entgegen.

Hermann Armbruster mit 72 Jahren gestorben

Schutterwald. (12.06. / ot) Vor wenigen Tagen verstarb der badische Bäckereiunternehmer Hermann Armbruster (72). Mit ihm verliert die backende Branche eine ihrer innovativsten und tatkräftigsten Persönlichkeiten. Aus bescheidensten Anfängen 1969 in Schutterwald schufen Hermann und Anita Armbruster eine Unternehmens-Gruppe, die heute rund 900 Mitarbeitende zählt. Mit der Gründung der Boulangerie Argru SAS im elsässischen Erstein-Krafft beschritt die Familie 1994 zudem erfolgreich den Weg der industriellen Fertigung, besonders mit Blick auf Tiefkühlbackwaren. Schon früh wuchsen die Töchter Jutta und Beate in die Verantwortung hinein. Jutta Armbruster-Oberdorfer und ihr Mann Severin Oberdorfer leiten heute die Geschicke der Hermann Armbruster Bäckerei GmbH + Co. inklusive 75 Backshops. Beate Armbruster-Grünberger und Johannes Grünberger lenken die französische Argru SAS, die nicht nur Elsass und Lothringen beliefert, sondern zunehmend auch das europäische Ausland. «Wir haben viel verloren», sagt Witwe Anita Armbruster in einem Nachruf, der sowohl den Unternehmer als auch Menschen Hermann Armbruster würdigt. Die Beerdigung fand in dieser Woche in Schutterwald statt.


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: about Russia’s «Gazprom for wheat»

Hamburg. (bm) Today Russia exports 14 percent of the world´s wheat, up from 0,5 percent in 2000 – thanks to the country´s «Gazprom for wheat», OJSC United Grain Company. In the same time, the U.S. share of wheat exports slipped from 26 percent to 19 percent. Established 2009 on President Dmitry Medvedev´s order, United Grain Company plans annual exports of about 16 million tons by 2015. Example for comparison: Before United Grain was established, Russian companies exported altogether 22,4 million tons of grain in the marketing year 2008/2009. Other topics of the week:

Title Region Date
Russia: OJSC United Grain Company to increase capacities (RU) Fri 06-18
DTFood: 1st European Halal Conference 2010 (DE) Fri 06-18
EU: MPs to vote on uniform system of food labelling (BE) Thu 06-17
HSPH study: White rice raises diabetes risk (US) Thu 06-17
Hershey: announces «Next Century» modernization (US) Wed 06-16
ConAgra: to buy frozen foods maker American Pie LLC (US) Wed 06-16
Group Vandemoortele: buys Van Dijk fats business (BE) Tue 06-15
UNFI: completes acquisition of SunOpta Distribution (US) Tue 06-15
Gate Gourmet: employees ratify new contract (US) Tue 06-15
Sara Lee: CEO is recovering from stroke (US) Tue 06-15
Grupo Bimbo: Fitch Assigns an IDR of «BBB» (MX) Mon 06-14
Aryzta: raises 120 million USD through share placing (CH) Sat 06-12


REZEPTE + IDEEN


Klein und fein: Entenbrust auf Nussbrot

Image Bonn. (18.06. / eb) Manchmal seien herzhafte kleine Snacks so einfach, dass man da gar nicht so schnell drauf kommt, wie sie zubereitet sind – hieß es an dieser Stelle auf den Tag genau vor zehn Jahren. Da konnten sich weder der WebBaecker noch seine Herausgeber-Gemeinschaft vorstellen, dass der Infodienst «dieses Alter» überhaupt erreicht – dass er dank Ihrer Mithilfe von Jahr zu Jahr dazu gewinnt und mittlerweile die halbe Branche unterhält.

Doch noch haben wir die Zehn nicht voll und wollen Ihre Aufmerksamkeit daher auf die Anleitung für das «Nussbrot mit Entenbrust» lenken von der Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung (GMF) aus Bonn. Das Rezept ist nicht nur einfach umzusetzen, sondern ebenso köstlich:

Zutaten und Zubereitung: Eine Entenbrusthälfte auf der Hautseite drei Mal in der Länge und zehn Mal in der Breite einritzen, mit Salz und Pfeffer würzen. In einer Pfanne zusammen mit Zwiebel-, Apfelringen und Beifuss von jeder Seite zwei Minuten anbraten, dabei mit der Hautseite beginnen. Im Backofen zehn Minuten schmoren, bis das Fleisch schön knusprig ist. Kurz abkühlen lassen und auf einer Scheibe Nussbrot anrichten. Guten Appetit!

WebBaecker.Net