WB-20-2016

DAS WAREN DIE THEMEN IM NEWSLETTER FÜR DIE 20. KW 2016:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Edeka Minden-Hannover: Bericht zur Backwarensparte 2015
02. Das deutsche Abendbrot lebt – und wie!

MANAGEMENT + BETRIEB:
03. Mindestlohn-Anpassung wahrscheinlich – Handeln Sie proaktiv!
04. Coop und Rewe planen dauerhafte Partnerschaft
05. Neu: Lebensarbeitszeit dank «Flexi-Rente» besser einteilen
06. BLL: schließt interne Reformberatungen erfolgreich ab
07. Apetito: gute Zahlen und gute Aussichten
08. Bayern: Bäcker kritisieren Konzentration im Einzelhandel
09. Fricopan: Aryzta im Dialog mit der Landesregierung
10. Marvin Modul SAM: Ihr Statistic Automatic Manager

MARKETING + VERKAUF:
11. Schon vorbereitet? GoBD erfordert die Umrüstung von Kassen
12. IFH + BBE: Wo wird das meiste Brot für zuhause gekauft?

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
13. Diskussion: Ist unser Essen die neue Politik?

ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN:
14. BayWa AG: schließt 1. Quartal mit leichtem Plus ab
15. Agravis und RWZ Rhein-Main bilden strategische Allianz

PERSONEN + EHRUNGEN:
16. Systemgastronomie: BdS wählt neues Präsidium
17. Thermo-Oel People: Das Export-Team wächst

BOOKMARKS + BOOKS:
18. Global Industry: Fazer Group buys Frebaco Kvarn

REZEPTE + IDEEN:
19. Mal was anderes: Kartoffel-Curry mit roten Linsen

 


MARKT + UNTERNEHMEN


01. Edeka Minden-Hannover: Bericht zur Backwarensparte 2015

20160427-EDEKA

Minden. (20.05. / emh) Mit einem guten Ergebnis hat die Regionalgenossenschaft Edeka Minden-Hannover ihr Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen. Der Gesamtumsatz wuchs um 3,0 Prozent auf 7,72 Milliarden Euro netto. Das Investitionsvolumen belief sich auf 227 Millionen Euro. Auch die Expansionsleistung überzeugt die Genossen. «Unsere überdurchschnittliche Umsatzentwicklung belegt, dass wir uns gegenüber dem Wettbewerb behauptet haben und mit weiterentwickelten Konzepten bei unseren Kunden punkten», sagt Vorstandssprecher Mark Rosenkranz. Der WebBaecker konzentriert sich in diesem Bericht allein auf die Backwarensparte, zu der der Geschäftsbericht ausführlich Auskunft gibt und viele Details nennt (Foto: Edeka).


02. Das deutsche Abendbrot lebt – und wie!

Düsseldorf. (20.05. / eb) Abends essen wir heute Pizza und Nudeln. Dafür essen wir jetzt mittags im Restaurant Stullen. Das sei die goldene Post-Starbucks-Ära in Deutschlands Bäckereien, schreibt Marcus Werner von der «WirtschaftsWoche» in der lesenswerten Kolumne «Werner knallhart». In dieser Woche hat er sich des Stullen-Trends angenommen – und der Entwicklung vieler Handwerksbäcker hin zu Quick-Service-Experten mit viel, genauer gesagt internationalem Potenzial, wie er findet.

 


MANAGEMENT + BETRIEB


03. Mindestlohn-Anpassung wahrscheinlich – Handeln Sie proaktiv!

20160519-GE-BARGELD

Isernhagen / Hannover. (19.05. / ge) Seit der Einführung des Mindestlohns zum 01. Januar 2015 ist über ein Jahr vergangen. Mit der Einführung wurde auch gesetzlich vorgesehen, dass alle zwei Jahre eine Erhöhung in Abhängigkeit von der Entwicklung des monatlichen Tarifindexes möglich ist. Derzeit zeichnet sich eine Erhöhung auf rund 8,84 Euro ab. Eine finale Entscheidung hierzu wird Mitte diesen Jahres erwartet.

Auch wenn bis zum Jahresende noch sieben Monate Zeit sind sollten Sie schon jetzt damit beginnen, sich auf eine mögliche Anpassung vorzubereiten. Welche Maßnahmen sind nötig und sollten wann im Betrieb umgesetzt werden? Ist es nur die Preisschraube an der gedreht werden sollte? Oder kommen auch weitere Maßnahmen in Betracht?

Die Gehrke Econ Unternehmensberatungsgesellschaft berät und unterstützt Sie bei Ihren Überlegungen rund um die Planung von Aktivitäten mit Blick auf das Thema Mindestlohnanpassung 2017. Ihr Ansprechpartner Christian Bork ist unter Telefon 0511/70050-400 oder per E-Mail unter christian.bork@gehrke-econ.de für ein unverbindliches Erstgespräch erreichbar (Foto: pixabay.com).

SHB Versicherung


04. Coop und Rewe planen dauerhafte Partnerschaft

Kiel. (19.05. / coop) Die Coop eG Kiel und die Rewe Markt GmbH in Köln wollen ihre bestehende Partnerschaft weiter vertiefen und auf eine neue strategische Stufe heben. So wird die Coop im Rahmen einer neuen Kooperation das operative Geschäft sowie ihr Know-how in ein gemeinsames Joint Venture mit Rewe einbringen. Über die neue Gesellschaft sollen künftig Belieferung und Vertrieb des kompletten LEH-Netzes der Coop erfolgen. Mit diesem Schritt könne Coop noch besser von den vertrieblichen Synergien, die Rewe mitbringt, profitieren, heißt es aus Kiel und Köln. Das Joint Venture steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Unternehmensgremien sowie des Bundeskartellamts.


05. Neu: Lebensarbeitszeit dank «Flexi-Rente» besser einteilen

Berlin / Königswinter. (19.05. / gdv / shb) Wer hätte das gedacht: Über Monate bewegten sich die Verhandlungen in der großen Koalition über die so genannte «Flexi-Rente» kaum, nun soll alles ganz schnell gehen. Schon 2017 soll der Übergang vom Beruf in die Rente durchlässiger werden: Die starren Grenzen, in denen man sich beim Bezug einer Teilrente etwas hinzuverdienen kann, sollen wegfallen; das Arbeiten soll über die offizielle Altersgrenze hinaus attraktiver werden. So kann Mehrarbeit künftig zu höheren Rentenansprüchen führen, was bislang nicht der Fall ist. Die SHB Allgemeinen Versicherung VVaG aus Königswinter hat hierzu einen lesenswerten und informativen Beitrag herausgesucht.

Goecom Software


06. BLL: schließt interne Reformberatungen erfolgreich ab

Berlin. (18.05. / bll) Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) hat seine umfangreichen internen Reformberatungen, die sogenannte Agenda 2020, erfolgreich abgeschlossen und geht gestärkt und mit uneingeschränktem Rückhalt der Mitglieder in die Zukunft. Als Grundsatz der BLL-Arbeit gilt weiterhin die Verantwortung für die gesamte Lebensmittelkette und damit die konsensorientierte Ausrichtung für eine breit aufgestellte, produkt- und stufenübergreifende Kommunikation. Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören etwa 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.


07. Apetito: gute Zahlen und gute Aussichten

Rheine. (17.05. / aag) Die Apetito Gruppe ist im Jahr 2015 erneut gewachsen. Die Umsätze stiegen um 8,5 Prozent auf 800 Millionen Euro (Vorjahr: 737 Millionen Euro). Damit setzt das international tätige Familienunternehmen mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Rheine seinen seit Jahren eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fort. «Diese Umsatzentwicklung liegt über unseren Erwartungen», sagt Apetito Vorstandssprecher Guido Hildebrandt in einer ausführlichen Mitteilung. «Wir zählen damit weiter zu den erfolgreichen, mittelständischen Familienunternehmen, die die tragende Säule der deutschen Wirtschaft bilden».

Gehrke Econ Unternehmensberatung


08. Bayern: Bäcker kritisieren Konzentration im Einzelhandel

München. (17.05. / liv) Das bayerische Bäckerhandwerk betrachtet die Konzentration im Einzelhandel mit zunehmender Besorgnis. Dies trifft zum einen auf die Konzentration der Einkaufsmacht vor den Toren der Zentren zu, wie sie durch das bayerische Landesentwicklungsprogramm begünstigt wird. Sie führt in letzter Konsequenz zur Verödung der Innenstädte. Zum zweiten steht die Ministererlaubnis zur Fusion zwischen Edeka und Tengelmann im Fokus. Beides findet die deutliche Kritik des Bäckerhandwerks. Dies hat der Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk im traditionellen Verbändegespräch mit Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Pschierer vorgebracht.


09. Fricopan: Aryzta im Dialog mit der Landesregierung

Immekath. (17.05. / aag) Geschäftsleitung und Betriebsrat der Fricopan Back GmbH im Altmarkkreis Salzwedel haben sich auf einen ersten Termin zur Aufnahme der Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan verständigt (siehe «Fricopan schließt per Ende August» vom 10. Mai). Der Termin soll am 31. Mai stattfinden. Fricopan-Sprecher Günther Lindinger betont in diesem Zusammenhang, dass sich der Europa-Vorstand der Fricopan Muttergesellschaft «im regelmäßigen Dialog» mit Wirtschaftsminister Jörg Felgner (Sachsen-Anhalt) befindet.


10. Marvin Modul SAM: Ihr Statistic Automatic Manager

Kronau. (17.05. / goe) Die neueste Erweiterung des Moduls «Standard Jobserver» in Marvin trägt den Namen SAM – Statistic Automatic Manager. Mit Hilfe dieses Tools können statistische Auswertungen zu einem beliebigen vorgegebenen Zeitpunkt automatisch berechnet und ausgeführt werden. Die erstellten Statistiken werden im PDF-Format gespeichert und anschließend sofort per E-Mail versendet. Die Auswertungsdaten können selbstverständlich für jede Statistik individuell zusammengestellt und abgespeichert werden. Zusätzlich können für jede dieser Statistiken Empfänger oder Empfängergruppen bestimmt werden, an die die aufbereiteten Werte als PDF-Datei versandt wird. Auf diese Weise sind Marvin Anwender unabhängig im Zeitpunkt der Statistik-Erstellung oder einem manuellen Transport der Informationen zu den einbezogenen Personen in Ihrem Unternehmen.

Jeder Bereichsleiter erhält auf diese Weise seine ganz persönlichen Daten aus seinem Verantwortungsbereich zur Ansicht. Ob Smartphone, Tablet, Laptop oder Desktop Computer, PDF-Dateien sind heute fast auf jedem System bequem aufzurufen und anzuzeigen. Nutzen Sie daher diese neue Form der papierlosen Kommunikation mit Hilfe von Marvin, damit wichtige Informationen schnell, automatisiert und sicher bei Ihren verantwortlichen Mitarbeitern ankommen. Die Goecom Hotline oder Ihr zuständiger Servicepartner informieren Sie gerne über diesen leistungsstarken Baustein.

 


MARKETING + VERKAUF


11. Schon vorbereitet? GoBD erfordert die Umrüstung von Kassen

20160519-KMZ-GOBD

Hechingen. (19.05. / kmz) In Deutschland sind rund 2,5 Millionen Kassen im Einsatz. Die KMZ Kassensystem GmbH schätzt, dass 2015 ungefähr 72 Prozent aller Bäcker bereits mit EDV-gestützten Systemen im Kassenbereich versorgt waren. Spätestens ab dem Jahreswechsel 2016/2017 müssen alle elektronischen Kassen die neue Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht «Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie Datenzugriff», kurz GoBD, erfüllen. Informieren Sie sich rechtzeitig, damit es am Ende des Jahres nicht zu einem Engpass kommt (Foto: pixabay.com).


12. IFH + BBE: Wo wird das meiste Brot für zuhause gekauft?

Köln. (19.05. / ifh / eb) Was will uns die jüngste Studie des Instituts für Handelsforschung und der BBE Handelsberatung sagen? Die Forscher selbst haben sich für folgende Überschrift entschieden: «Brot- und Backwaren gehen (noch) am häufigsten im Bäckerhandwerk über die Theke». Gleichzeitig ist der Medienmitteilung eine Grafik beigefügt, die die Anteile der einzelnen Vertriebswege von Brot und Backwaren beim Inner-Haus-Verzehr 2015 beschreibt und belegen soll, dass das Bäckerhandwerk noch die Nase vorn hat. Allerdings lässt die Grafik völlig offen, welches Produktionskonzept hinter welchem Vertriebsweg steht, so dass sich uns der Nutzwert nicht vollständig erschließt. Vielleicht sind Sie schlauer.

 


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


13. Diskussion: Ist unser Essen die neue Politik?

20260519-VEGANISMUS

Bonn. (19.05. / aid) Vegan contra vegetarisch, Paleo contra Vollwert oder Low Carb. Die Diskussion über unterschiedliche Ernährungsstile erhitzt Gemüter und Medien gleichermaßen. Der Verein «Die Lebensmittelwirtschaft» hat dazu einen facettenreichen Beitrag geliefert. Bei der Veranstaltung «Mehr als ein Trend? Essen ist die neue Politik» diskutierten Experten der unterschiedlichsten Fachrichtungen mit entsprechend vielen Blickwinkeln. Der aid Infodienst fasst die Beiträge zusammen (Foto: pixabay.com).

 


ROHSTOFFE + ENTWICKLUNGEN


14. BayWa AG: schließt 1. Quartal mit leichtem Plus ab

20160514-BAYWA-ERNTE

München. (14.05. / bag) Die BayWa AG hat das 1. Quartal 2016 mit einem leichten Umsatzanstieg auf 3,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,4 Milliarden Euro) abgeschlossen. Saisontypisch liegt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nach dem 1. Quartal noch zurück. Zudem waren die ersten Monate dieses Jahr geprägt von einem sehr schwierigen Marktumfeld für Agrarerzeugnisse: Das Ebit betrug minus 12,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 3,3 Millionen Euro). Ausschlaggebend dafür war der Handel im Agrargeschäft, heißt es in einer Mitteilung (Foto: pixabay.com).


15. Agravis und RWZ Rhein-Main bilden strategische Allianz

Münster. (14.05. / agr) Seit vielen Jahren sind die Agravis Raiffeisen AG und die RWZ Rhein-Main eG als zentrale und ertragsstarke genossenschaftliche Unternehmen im Agrarhandel für Landwirte und den ländlichen Raum tätig. Beide Unternehmen haben in ihren Kernarbeitsgebieten eine maßgebliche Position in einem immer härter werdenden Wettbewerb. Jetzt wollen sie enger zusammenarbeiten, um die Schlagkraft zu erhöhen.

 


PERSONEN + EHRUNGEN


16. Systemgastronomie: BdS wählt neues Präsidium

München. (19.05. / bds) Beim Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) standen während der Mitgliederversammlung turnusgemäß Präsidiumswahlen an. In ihrem Amt bestätigt wurde BdS-Präsidentin Gabriele Fanta. Fanta ist Vorstand Personal bei McDonalds Deutschland Inc. und seit Anfang April im Zuge der internen Nachbestellung Präsidentin des Verbands. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Vizepräsident Alexander van Bömmel. Er betreibt aktuell als Franchisepartner von Burger King acht Restaurants am Niederrhein und engagiert sich seit April 2014 als BdS-Vizepräsident.


17. Thermo-Oel People: Das Export-Team wächst

Bell / Eifel. (hb) Als Antwort auf die weltweit gestiegene Nachfrage nach Thermo-Oel Backofensystemen «made in Germany» haben die Heuft Thermo-Oel People aus der Eifel das Vertriebs-Team Export verstärkt. Der traditionsreiche Backofenbauer wird international künftig von drei Export-Managern vertreten.

 


BOOKMARKS + BOOKS


18. Global Industry: Fazer Group buys Frebaco Kvarn

201605120-OAT-BALLS

Hamburg. (bm) Finland’s Fazer Group continues executing its growth strategy and investing in oats expansion by acquiring the Frebaco mill in Sweden. With the acquisition, Fazer doubles its oats capacity and becomes a significant player in the global export of oats. Having joined forces with Frebaco Kvarn AB, the new international Fazer Mills has unique expertise in oats and deep insights into the Nordic consumer. Other topics of the week (Foto: pixabay.com):

 


REZEPTE + IDEEN


19. Mal was anderes: Kartoffel-Curry mit roten Linsen

20160517-DKHV-CURRY

Dortmund. (18.05. / dkhv) Sind Sie auf der Suche nach einer kleinen Abwechslung für Ihre Gäste – attraktiv, lecker, schnell gemacht – probieren Sie doch mal das «Kartoffel-Curry mit roten Linsen». Das ist der Webseite «Die Kartoffel. Voll lecker.» entlehnt, der gemeinsamen Initiative des Landesverbands der Kartoffelkaufleute Rheinland-Westfalens im DKHV und des Deutschen Kartoffelhandelsverbands (DKHV). Die Herstellungsanleitung bezieht sich auf zwei Portionen und die Mengenangaben sind für den professionellen Bedarf anzupassen. Gehen Sie dabei mit Currypulver und Salz sparsam um. Ergänzt durch ein Brötchen oder ein paar Scheiben Brot, ergibt das Kartoffel-Curry eine vitaminreiche kleine Mahlzeit (Bild: DKHV).

KMZ Kassensystem