Home > Management + Betrieb > Vapiano: korrigiert Erwartungen nach unten

Vapiano: korrigiert Erwartungen nach unten

Köln. (vao) Die Vapiano SE hat ihre Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2018 bekannt gegeben. Der Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) stieg um 15,0 Prozent auf 271,4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (9M 2017: 235,9 Millionen Euro). Dieses Umsatzplus resultiert aus Restaurantneueröffnungen sowie aus den durchgeführten Unternehmenserwerben in Österreich, Australien und Deutschland.

Auf vergleichbarer Fläche (Like-for-Like) entwickelte sich der Umsatz mit -0,3 Prozent leicht rückläufig. Das flächenbereinigte Umsatzwachstum der Segmente Germany (+1,2 Prozent) und Rest of World (+0,3 Prozent) konnte die negative Entwicklung des Segmentes Rest of Europe (-1,9 Prozent) nicht vollständig ausgleichen. Ausschlaggebend hierfür waren der Umsatzrückgang in den europäischen Kernmärkten sowie die nicht planmäßige Entwicklung einiger neu eröffneter Restaurants. Schweden außen vor lassend, hat sich der Umsatz flächenbereinigt auf Gruppenebene mit +0,9 Prozent leicht positiv entwickelt.

Aus den genannten Gründen erreichte das vor allem um Vorlaufkosten für Restauranteröffnungen korrigierte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda)[1] 22,6 Millionen Euro nach 26,4 Millionen Euro im Vorjahr. Die bereinigte Ebitda-Marge sank entsprechend um 2,9 Prozentpunkte auf 8,3 Prozent. Das berichtete Ebitda fiel in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2018 mit 12,0 Millionen Euro um 4,5 Prozent geringer aus als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (9M 2017: 12,6 Millionen Euro). Die berichtete Ebitda-Marge lag bei 4,4 Prozent (9M 2017: 5,3 Prozent).

Durch gestiegene Abschreibungen aufgrund höherer Investitionen und höhere Zinskosten aufgrund der insgesamt höheren Nettoverschuldung ist das bereinigte Nettoergebnis auf -13,2 Millionen Euro zurückgegangen (9M 2017: 1,6 Millionen Euro). Das berichtete Nettoergebnis für die ersten drei Quartale 2018 verschlechterte sich im Vorjahresvergleich von -18,0 Millionen Euro auf -29,4 Millionen Euro.

Per Ende September 2018 lag das Eigenkapital der Vapiano SE bei 98,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 24,7 Prozent. Die Nettoverschuldung stieg expansionsbedingt auf 180,2 Millionen Euro zum 30. September 2018 nach 117,1 Millionen Euro zum Jahresende 2017.

Der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit erreichte im Neunmonatszeitraum 9,7 Millionen Euro und lag 24,6 Prozent unter dem Vorjahr (9M 2017: 12,8 Millionen Euro). Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit belief sich auf 50,7 Millionen Euro (9M 2017: -55,3 Millionen Euro) und reflektiert das weitere Wachstum von Vapiano. Demzufolge lag der Free Cashflow bei -47,9 Millionen Euro nach -48,7 Millionen Euro im Vorjahr.

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet der Vorstand – wie in der Ad-hoc-Mitteilung vom 27. November 2018 bekannt gegeben – nun mit einem Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent bis 19 Prozent auf 375 bis 385 Millionen Euro (zuvor: 385 bis 400 Millionen Euro) sowie einer flächenbereinigten Umsatzentwicklung zwischen -0,5 Prozent und 0,5 Prozent (zuvor: zwischen 0 Prozent und 1 Prozent). Das bereinigte Ebitda soll 34 bis 38 Millionen Euro betragen (zuvor: 42 bis 47 Millionen Euro).

Jochen Halfmann, CEO der Vapiano SE: «Nach einem erfreulichen Jahresauftakt waren das zweite und dritte Quartal für unser Unternehmen herausfordernd. Ausschlaggebend war besonders der Umsatzrückgang auf vergleichbarer Fläche in unseren europäischen Kernmärkten sowie die nicht planmäßige Entwicklung einiger neu eröffneter Restaurants. Um die Profitabilität zeitnah wieder zu steigern, haben wir neben dem Fokus auf den Turnaround in Schweden ein Maßnahmenprogramm zur Steigerung der operativen Exzellenz in unseren wichtigen Märkten aufgelegt. Der Vorstand und das gesamte Management-Team der Vapiano SE arbeiten fokussiert daran, dieses Programm strukturiert und nachhaltig umzusetzen, so dass wir erste positive Ergebnisse für das vor uns liegende Jahr 2019 erwarten.»

Vapiano eröffnete in den ersten neun Monaten 2018 weltweit 18 Restaurants, 13 der neu eröffneten Restaurants sind Corporate und Joint Venture Restaurants, fünf Restaurants werden durch konzernexterne Franchisenehmer betrieben. Zum 30. September betreibt das Unternehmen damit 220 Restaurants in 33 Ländern. Das Take Away- und Home Delivery-Angebot bietet Vapiano inzwischen an 120 Standorten in 16 Ländern an.

(1) Bereinigt um Vorlaufkosten für Restauranteröffnungen sowie sonstige Einmaleffekte, zum Beispiel aus Währungsschwankungen sowie im Vorjahr Sondereffekten aus dem Börsengang. Das bereinigte Ebitda ist die für Vapiano als Wachstumsunternehmen wichtigste Kennzahl der operativen Ergebnisleistung, da die Bereinigungen die Transparenz erhöhen und zudem die Vergleichbarkeit der Zahlen im Zeitverlauf erhöhen.

Kennzahlen 9M-2018 versus 9M-2017

(in Millionen Euro) 9M-2018 9M-2017 Veränderung Q3-2018 Q3-2017 Veränderung
Systemumsatz (Corporate, Joint Venture und Franchise Restaurants) 400,8 365,3 9,7 % 138,7 123,5 12,3 %
Konzernumsatz (Corporate und konsolidierte Joint Venture Restaurants) 271,4 235,9 15,0 % 96,3 82,3 17,0 %
Like-for-Like Konzernumsatz -0,3 % 5,7 % -1,9 % 4,8 %
Durchschnittsbon pro Gast (in Euro) 11,7 11,4 2,6 % 11,8 11,5 2,6 %
Bereinigtes Ebitda 22,6 26,4 -14,4 % 8,6 10,5 -18,1 %
Bereinigte Ebitda-Marge 8,3 % 11,2 % 8,9 % 12,8 %
Berichtetes Ebitda 12,0 12,6 -4,5 % 3,7 6,1 -39,8 %
Berichtete Ebitda-Marge 4,4 % 5,3 % 3,8 % 7,4 %
Bereinigtes Periodenergebnis* -13,2 1,6 > -100 % -5,4 2,3 > -100 %
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in Euro) -0,56 0,06 > -100 % -0,22 0,11 > -100 %
Berichtetes Periodenergebnis -29,4 -18,0 -63,3 % -11,4 -3,3 > -100 %
Berichtetes Ergebnis je Aktie (in Euro) -1,08 -0,82 -31,7 % -0,41 -0,15 > -100 %
Cashflow aus operativer Tätigkeit vor Steuern und Zinsen 9,7 12,8 -24,6 % 2,3 6,0 -61,9 %
Investitionen in materielle und immaterielle Sachanlagen -48,8 -49,7 1,8 % -16,0 -17,1 6,4 %
Investitionen für Akquisitionen (abzgl. erworbener liqu. Mittel) -0,9 -4,8 81,4 % 0,0 -2,2 100 %
Cashflow aus Investitionstätigkeit -50,7 -55,3 8,3 % -16,8 -19,4 13,4 %
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit 61,6 72,4 -15,0 % 28,4 -43,8 > 100 %

(*) Periodenergebnis korrigiert um Ebitda-Bereinigungen zzgl. Abschreibungs- und Steuereffekten aus Unternehmenserwerben; Vorjahreswert angepasst

2018-09-30 2017-12-31 Veränderung
Bilanzsumme 397,9 350,3 13,6 %
Eigenkapital 98,4 131,1 -24,9 %
Eigenkapitalquote 24,7 % 37,4 %
Nettofinanzverschuldung 180,2 117,1** 53,9 %
Nettoverschuldung/bereinigtes Ebitda (in Jahren) 4,95 2,99 65,6 %
2018-09-30 2017-12-31 Veränderung
Anzahl Restaurants 220 205 15***

(**) Vorjahreswert angepasst – (***) Netto-Veränderung (mit Schließung von drei Restaurants)

Über Vapiano

Die italienische Lifestylemarke Vapiano begründete 2002 mit ihrem innovativen «Fresh-Casual-Dining-Konzept» eine neue Kategorie in der Systemgastronomie und kombiniert Elemente aus «Fast Casual» und «Casual Dining». Qualität, kompromisslose Frische der Zutaten und Transparenz sind die Basis des Restaurantkonzepts. In jedem Vapiano werden Pasta, Pizzateige, Soßen, Dressings sowie Dolci täglich selbst hergestellt. Die Speisen werden vor den Gästen «à la minute» und nach den Wünschen der Gäste «customized» zubereitet. Zum Erfolgsrezept gehört auch das kosmopolitische Ambiente. Zur Kommunikation einladende lange Eichenholztische, ein hoch gewachsener Olivenbaum sowie ein gemütlicher Bar- und Loungebereich kennzeichnen das Wohlfühlambiente eines jeden Vapiano. Vapiano steht ferner für Selbstbestimmung und Individualität und so kann der Gast zwischen verschiedenen «Guest Journeys» wählen: der Gast entscheidet, ob er seine Speisen beim Vapianisti, am Terminal oder über die Vapiano App bestellt und ob er diese über die Chipkarte oder die App bezahlt. Zudem bietet das Unternehmen erfolgreich in immer mehr Restaurants Take away- und Lieferservice- Dienste an, so dass der Gast Vapiano «anytime, anyplace, anywhere» genießen kann. Von Hamburg aus verbreitete sich das Erfolgskonzept schnell in die ganze Welt: Zum 30. September 2018 gehören 220 Restaurants in 33 Ländern auf fünf Kontinenten zum Vapiano-Netzwerk.