Mittwoch, 8. Februar 2023
20181101-BACKWERK-AT

Valora Holding 2018: steigert Umsatz und Gewinn

Muttenz / CH. (vh) Die eidgenössische Valora Holding, Mutterkonzern von Ditsch, Brezelkönig und BackWerk, verzeichnet ein starkes Geschäftsjahr 2018. Dieses war geprägt von der konsequenten Ausrichtung der Verkaufsformate auf die aktuellen Kundenbedürfnisse, dem Volljahreseffekt des im Herbst 2017 akquirierten Food-Service-Formats BackWerk, einem Presserückgang in Deutschland und der vollen Auslastung der Produktionswerke für Laugenbackwaren.

  • Wachstum im Außenumsatz um plus 11.3 Prozent auf CHF 2’731.0 Millionen in 2018
  • Starkes Geschäftsergebnis entspricht den kommunizierten Erwartungen: Ebit von CHF 89.8 Millionen (plus 13.7 Prozent) bei einer auf 4.2 Prozent (plus 0.3 Prozent-Punkte) gestiegenen Ebit-Marge
  • Schweizer Retailgeschäft sehr profitabel auf Vorjahresniveau und mit komplett modernisierten Verkaufsformaten
  • Operative Gewinnbeiträge von Food Service und Retail CH überkompensieren anspruchsvolles Geschäftsjahr von Retail DE/LU/AT
  • Vollständige Integration von BackWerk, Food Service Schweiz mit erfreulichem Wachstum auf gleicher Fläche, wichtige Schritte im Ausbau der Laugenbackwaren-Produktion
  • Optimistischer Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 dank guter Positionierung und verbesserter langfristiger Finanzierungsstruktur
  • Vorschlag einer Dividende von CHF 12.50 aus Kapitalreserven für 2018

Mit einem Ebit von CHF 89.8 Millionen bestätigt Valora erneut die kommunizierten Erwartungen. Dabei steigt der Ebit der Convenience- und Food-Service-Anbieterin im Vorjahresvergleich um plus 13.7 Prozent und die Ebit-Marge verbessert sich um plus 0.3 Prozent-Punkte auf 4.2 Prozent. Der Ergebnisbeitrag von BackWerk, organisches Wachstum und positive Währungseinflüsse führen zu einer Steigerung des Ebitda von plus 16.7 Prozent oder CHF plus 22.3 Millionen auf CHF 156.0 Millionen

Die Außenumsätze steigen um plus 11.3 Prozent auf CHF 2’731.0 Millionen Die Nettoumsatzerlöse wachsen um plus 6.0 Prozent auf CHF 2’122.1 Millionen, was plus 4.6 Prozent in lokaler Währung entspricht. Diese Entwicklung ist vor allem getrieben durch den Ergebnisbeitrag von BackWerk und das Wachstum in den übrigen Food-Service-Bereichen; insgesamt erhöhen sich die Nettoumsatzerlöse bei Food Service um plus 23.5 Prozent in lokaler Währung. Bei Retail DE/LU/AT wachsen sie um plus 4.4 Prozent in lokaler Währung durch eine höhere Anzahl an Eigenstellen; bei Retail CH halten sie sich stabil (minus 0.2 Prozent). Auf Stufe Bruttogewinn steigt das Ergebnis um plus 10.7 Prozent auf CHF 965.4 Millionen Der Anstieg um plus 9.1 Prozent in lokaler Währung resultiert aus dem Beitrag von BackWerk wie auch aus dem Wachstum aller operativen Bereiche. Die Bruttogewinnmarge verbessert sich um plus 1.9 Prozent-Punkte auf 45.5 Prozent.

Der Reingewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen verbessert sich um plus 12.2 Prozent auf CHF 64.1 Millionen, der Konzerngewinn um plus 3.2 Prozent auf CHF 59.0 Millionen Die Gruppe erwirtschaftet einen Free Cashflow von CHF 49.0 Millionen, der vor allem aufgrund erhöhter Investitionsaktivitäten, sowie dem Einmalerlös aus dem Verkauf der im Zuge der Naville Akquisition erstandenen Liegenschaft in Genf in 2017, unter Vorjahr bleibt. Der Return On Capital Employed (ROCE) der Gruppe weist seit dem ersten Halbjahr 2018 eine Verbesserung um plus 0.5 Prozent-Punkte auf 8.2 Prozent auf.

Retail CH bestätigt hohe Profitabilität und erneuert sämtliche Verkaufsformate

Retail CH bestätigt die Profitabilität auf dem hohen Niveau des Vorjahres, wobei operative Verbesserungen den letztjährigen Buchgewinn aus dem Verkauf der Naville Liegenschaft aufwiegen. Die Geschäftseinheit hat in 2018 unter Leitung des neuen Management Teams innovative Konzepte erarbeitet und sämtliche Verkaufsformate – avec, k kiosk und Press + Books – komplett modernisiert. Unter anderem ist Valora mit dem in nur fünf Monaten entwickelten, auf modernste Foodvenience ausgerichteten avec Konzept in der Schweiz heute bereits an neun Standorten präsent. Darüber hinaus hat Retail CH in 2018 auch die Sortimentspalette erweitert um zukunftsweisende Angebote in den Bereichen ultrafrischer Food, Regionalität, alternative Nikotinprodukte und Dienstleistungen.

Operative Gewinnbeiträge bei Food Service und Retail CH überkompensieren anspruchsvolles Geschäftsjahr bei Retail DE/LU/AT

Retail DE/LU/AT erlebte ein anspruchsvolles Geschäftsjahr 2018 mit anhaltendem, marktgetriebenem Rückgang im hochmargigen Pressebereich. Dies wird im Gesamtergebnis jedoch dank dem Ebit-Beitrag von BackWerk sowie operativem Wachstum bei Food Service und Retail CH überkompensiert. Zudem wurden Kosteninitiativen und Projekte wie die weitere Forcierung alternativer Nikotinprodukte (z.B. E-Smoke) vorangetrieben, welche die Ebit-Marge von Retail DE/LU/AT im zweiten Halbjahr 2018 bereits verbessern konnten. Die Initiativen befinden sich jedoch noch in der Hochlaufphase.

BackWerk voll integriert, erfreuliches Same-Store-Wachstum bei Food Service Schweiz, Fortschritt beim Ausbau der Produktionskapazitäten

In der Division Food Service liegt die Bruttoexpansion von BackWerk im Plan, zudem wurde das Netzwerk um weniger lukrative Standorte bereinigt und die Effizienz der Franchisenehmer weiter gestärkt. Die Food-Service-Formate in der Schweiz verzeichnen ein bedeutendes Wachstum auf vergleichbarer Fläche. Bei Ditsch ist die Netzwerkoptimierung mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Profitabilität weit vorangeschritten. Auch der Kapazitätsausbau der Produktion von Laugenbackwaren für das B2B-Geschäft und die eigenen Formate kommt vorwärts: Nach der Kapazitätsverdoppelung der bestehenden Linie bei Ditsch USA im Jahr 2018 ist für 2019 die Erweiterung der Produktion um eine Linie in den USA sowie um zwei Linien in Deutschland geplant.

Langfristige Finanzierungstruktur optimiert und Organisation noch stärker aufgestellt

Zusätzlich hat Valora weitere wichtige Schritte unternommen, um ihre langfristige Finanzierungsstruktur zu optimieren. So hat sie die attraktiven Marktbedingungen genutzt und im Laufe von 2018 zwei Schuldscheindarlehen platziert, wobei das Closing der zweiten Transaktion per 11. Januar 2019 erfolgte. Zudem hat sie im Oktober 2018 die Hybridanleihe abgelöst und mit dem zweiten Schuldscheindarlehen teilweise refinanziert. Letztere enthielt erstmalig eine CHF-Tranche – ein Novum auf dem Markt.

Mit der kommunizierten und per Januar 2019 in Kraft getretenen neuen Organisation stellt sich Valora für die Zukunft noch schlagkräftiger auf. Sie baut auf die beiden markt- und kundenorientierten Divisionen Retail und Food Service, denen dezentral die jeweiligen Verkaufsformate angegliedert sind, sowie auf konzernweite Shared Services. Die neue Struktur unterstützt den übergreifenden Wissenstransfer und die Realisierung von Synergien.

Gut positioniert für weiteres Wachstum

Michael Mueller, CEO der Valora Gruppe, sagt: «Wir sind optimistisch für das Geschäftsjahr 2019 und sehen uns für weiteres Wachstum gut positioniert. Bereits heute sind wir die in der Schweiz führende Betreiberin von Kiosken und Convenience Stores, eine der grössten Snacking-Anbieterinnen Deutschlands und eine weltweit führende Produzentin von Laugenbackwaren. Auf dieser Basis treiben wir unser Geschäft voran, richten uns kontinuierlich auf die aktuellen Kundenbedürfnisse aus und entwickeln innovative Konzepte. Schließlich nutzen wir die Vorteile unserer integrierten Wertschöpfungskette bei Backwaren. Unsere langfristige Finanzierungsstruktur ebenso wie unser Fokus auf Nachhaltigkeit und Effizienz unterstützen uns bei unseren weiteren Aktivitäten.»

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet Valora ein Betriebsergebnis in der Höhe von CHF 100 Millionen (plus / minus CHF 4 Millionen). Das entspricht ohne den 2019 eintretenden Effekt von IFRS 16 gegenüber 2018 einer Steigerung von 4 Prozent. Bezüglich Ebit- und Bruttogewinnmarge strebt Valora etwa 5 Prozent beziehungsweise etwa 45 Prozent an. Der Gewinn pro Aktie (EPS) aus fortgeführten Geschäftsbereichen soll dabei um die 10 Prozent steigen.

Dividenden-Vorschlag an die Generalversammlung

Der Verwaltungsrat schlägt den Aktionären an der ordentlichen Generalversammlung vom 29. März 2019 eine unveränderte Dividende von CHF 12.50 pro dividendenberechtigte Aktie vor. Die Ausschüttung der Dividende erfolgt voll umfänglich aus Kapitalreserven. Bei Annahme des Antrages wird die Dividende voraussichtlich am 4. April 2019 ausbezahlt (Foto: BackWerk – Christian Schörg).

Valora Gruppe 2018 2017 Veränderung
in Millionen CHF % restated* % in lokaler Währung
Aussenumsatz 2’731.0 128.7% 2’453.7 122.6% +11.3% +9.4%
Nettoumsatzerlöse 2’122.1 100.0% 2’001.6 100.0% +6.0% +4.6%
Bruttogewinn 965.4 45.5% 872.2 43.6% +10.7% +9.1%
– Betriebskosten, netto -875.5 -41.3% -793.2 -39.6% +10.4% +8.8%
Betriebsergebnis (Ebit) 89.8 4.2% 79.0 3.9% +13.7% +12.0%
Ebitda 156.0 7.4% 133.7 6.7% +16.7% +14.8%
Reingewinn aus fortgeführten Geschäftsbereichen 64.1 3.0% 57.1 2.9% +12.2% n.a.
Konzernergebnis 59.0 2.8% 57.1 2.9% +3.2% n.a.

*restated gemäß IFRS15.

WebBaecker.Net
Nach oben