Sonntag, 5. Februar 2023

Uniferm: Wie lässt sich Fermentierung am besten nutzen?

Werne. (uf) Keine Frage: Fermentierung liegt voll im Trend. Obst und Gemüse, Salami und Kassler, Joghurt, fermentierte Milch, fermentiertes Getreide – das «Niedrigtemperatur-Garen mit Bakterien» macht Lebensmittel nicht nur länger haltbar, sondern bietet auch manchen ernährungsphysiologischen Mehrwert. Noch besser: Durch die gezielte Steuerung ergeben sich Nuancen in Geschmack und Aroma, die einzigartig sind und mit dazu beitragen, dass Handwerksbäckereien ihr ganz persönliches Geschmacksprofil herausarbeiten können.

Der Backzutatenhersteller Uniferm GmbH + Co. KG aus Werne hat eine lange Tradition in Sachen Fermentation. Als führender Spezialist bedient Uniferm die gesamte Bandbreite von der Herstellung frischer Backhefe über veredelte Fermentationsprodukte sowie Qualitäts-Backmittel bis hin zur Beratung der optimalen Zutatenauswahl. Das geballte Know-how in Sachen Gärung und Fermentation stellte das Unternehmen während der Südback 2019 in den Vordergrund der Präsentation.

Eindrücke vom Messerundgang

Gut zu tun hatten die Fermentationsspezialisten während der Südback in Stuttgart. Das Interesse war groß.

Vier Tage lange konnten die Besucher auf dem Messestand in Stuttgart an verschiedenen «Genussstationen» den Urgeschmack der Fermentation mit allen Sinnen genießen. «Geschmack und Qualität stehen bei unseren Kunden an erster Stelle. Mit unserem Schwerpunkt Fermentation als dem wichtigsten Geschmacksbringer liegen wir genau richtig,» fasst Geschäftsführer Wilko Quante die Südback 2019 zusammen. «Die Messegespräche haben gezeigt, dass unsere Kunden das Potential der Fermentation mehr und mehr nutzen wollen. Dafür ist Uniferm der kompetente Partner.»

«Das Beste aus unserer Heimat» zum Probieren und Genießen

Der Einladung von Brotsommelier Rico Pförtner zu den Brotverkostungen aus dem Konzept «Das Beste aus unserer Heimat» folgten zahlreiche Messebesucher. Traditionelle Rezepturen wurden für das Konzept mit den fermentierten Rohstoffen aus der «FermFresh»-Produktfamilie geschmacklich veredelt. In Kombination mit jeweils passendem Käse und Wein wurde der Urgeschmack der Fermentation in jeder Brotscheibe für die Zuschauer lebendig und zu einem besonderen Geschmackserlebnis.

Premiumbrötchen mit Aromahefen

Wie mit Fermentationsprodukten der Geschmack in Brötchen gehoben werden kann, zeigten auch die Premiumvarianten mit dem Brötchenbackmittel «FermStar Langzeit». Durch die Aromahefen im Backmittel entfalten sich während der Teigführung mehr Fermentationsaromen, die deutlich die Geschmacksfülle in jedem Brötchen steigern.

Herbstliche Kaffeetafel mit feinen Fermentationsaromen

Auch bei den Feinen Backwaren spielt die Fermentation eine tragende Rolle, wenn es um guten Geschmack geht. Eine Auswahl feiner Hefeschnecken für den Herbst (Variante: Bienenstich- Schnecke und Käse-Mandarine-Schnecke) und die Weihnachtszeit (Stollen- Schnecke) stellte Uniferm mit den Produkten «HefeQuark» und der bewährten «Back-Hefe» vor. In der neuen KürbisDinkel-Schnitte treffen gleich zwei starke Geschmacksgeber aufeinander: Nussiger Dinkel und saftiger Kürbis. Letzterer wird als fermentierter Rohstoff in Form von «FermFresh® Kürbis» der Basismischung «RoyalRühr Dinkel» zum Rezept einfach hinzugegeben. Das Resultat ist eine Kuchenschnitte, die mit der feinen Säure des Kürbisses weniger süß schmeckt (Fotos: usp – uf).

WebBaecker.Net
Nach oben