Home > Markt + Unternehmen > Uniferm: liefert seit 111 Jahren Hefe aus Mohnheim

Uniferm: liefert seit 111 Jahren Hefe aus Mohnheim

20200221-UNIFERM-01

Werne. (uf) «Seit 1909 wird an unserem Produktionsstandort in Monheim am Rhein frische Hefe produziert. Bereits Generationen von Bäckern haben sich auf die natürliche Triebkraft verlassen. Das Vertrauen in unsere Qualität macht uns sehr stolz», sagt Jan Moormann, geschäftsführender Gesellschafter der Uniferm.

Neun Generationen Know-how in der Fermentation

Die Kompetenz in der Fermentation reicht bei Uniferm noch weiter in das Jahr 1737 zurück. Die Anfänge liegen in Werne in Westfalen. Zu der Zeit entstand das bei Bäckern attraktive Triebmittel zunächst als Beiprodukt beim Brauen und Brennen. Mit unternehmerischem Geschick perfektionierte die Familie Moormann über Generationen die Kultivierung der Hefe, um die steigende Nachfrage nach dem natürlichen Triebmittel zu bedienen. 1901 entstand am Firmenstammsitz eine industriell geprägte Hefeherstellung. Hier wurde bis in die 1970er Jahre frische Backhefe unter der Marke «Moormann» hergestellt. Im Jahre 1974 fusionierte das Unternehmen mit weiteren Hefeherstellern und gründete die Hefe-Union mit Sitz in Werne. Ein Jahr darauf entstand mit dem Zusammenschluss der «Rheinischen Preßhefe- und Spritwerken» aus Monheim am Rhein das Unternehmen und die Marke «Uniferm».

«Uniferm steht für Union der Fermentationsspezialisten», ergänzt Jan Moormann, der in neunter Generation Hefe für die backende Branche herstellt. «Der Name war und ist Programm für uns. Die Spezialisierung gab die Richtung vor und die Entscheidung für einen Produktionsstandort am Rhein war im Hinblick auf Kapazitäten in die Zukunft ausgerichtet. Seitdem investieren wir kontinuierlich in unsere Technologie. Unser Ziel ist es, eine natürliche Hefe zu kultivieren, die unseren Kunden verlässliche Sicherheit im Fermentationsprozess bietet.»

20200221-UNIFERM-02

Natürliche Hefe

Uniferm ist marktführende Anbieterin von frischer Backhefe in Deutschland und betreibt heute die modernste Hefe-Fermentation Europas. «Wenn man sich vor-stellt, dass jede Hefezelle ein lebender Organismus ist, ist besondere Sorgfalt bei der Herstellung das A+O. Wir ermöglichen der Hefe unter optimalen Wachstumsbedingungen, ohne Störung von außen, zu gedeihen. Das Prozessdesign sieht zum Beispiel vor, dass das geschlossene System nur mit heißem Wasserdampf gereinigt wird. Das ist zwar sehr aufwendig, aber sorgt für eine natürliche Hefe», erläutert Dr. Philipp Fesel, Produktmanager Fermentation. «Sichtbar wird das in der Qualität, Triebleistung und längeren Haltbarkeit der Uniferm Hefen» (Fotos: Uniferm).