Dienstag, 27. Februar 2024
20210113-COOK

Trendforschung: Was 2024 auf die QSR-Branche zukommen kann

Chicago / IL. (tni / eb) Das Jahr 2023 liegt schon fast hinter uns, und 2024 steht vor der Tür. Die Technomic Marktforschung freut sich, ihre Sicht der Dinge darlegen zu dürfen, die im kommenden Jahr und darüber hinaus den Betrieb, das Marketing und die Speisekarten von Restaurants in aller Welt beeinflussen werden. Selten liegt das Unternehmen der Winsight-Gruppe mit seinen Annahmen daneben, auch wenn die US-amerikanische Sichtweise auf die Welt unübersehbar ist. Einige Trends lassen sich aus europäischer Sicht bestätigen, andere lassen noch auf sich warten. So oder so schadet es nicht daran erinnert zu werden, dass – zum Beispiel – nicht nur US-amerikanische Schnellkostketten global expandieren, sondern auch chinesische Ketten außerhalb der Volksrepublik werden wachsen wollen.

Der Gegenwind in der Branche hat sich im vergangenen Jahr abgeschwächt, und für 2024 besteht die Hoffnung auf eine berechenbarere Atmosphäre in Bezug auf Arbeit, Inflation und Angebot. Aber internationale Konflikte, extreme Wetterbedingungen und die vielen sichtbaren und unsichtbaren Auswirkungen der Pandemie können immer noch zu einer neuen Unsicherheit führen, die sich negativ auf viele Aspekte der Branche auswirkt.

Die Notwendigkeit, die in den letzten Jahren müde gewordenen Verbraucher wieder aufzumuntern, wird nach wie vor ganz oben auf der To-do-Liste der Betreiber stehen. Es ist zu erwarten, dass dies durch Restauranterlebnisse, Marketing und Menüentwicklung zum Ausdruck kommt, die auf spielerischen, skurrilen und entrückten Themen basieren.

Restaurantmarken werden sich auch mit den sich verändernden Einstellungen, Vorlieben und Bedürfnissen der Verbraucher auseinandersetzen müssen, besonders wenn es darum geht, ein Gleichgewicht zwischen Innovation und Einfachheit, Gesundheit und Genuss, Bequemlichkeit und Erfahrung sowie Trend und Tradition herzustellen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Technomic Marktforschung im Jahr 2024 den besten Einblick in das, was die Restaurantbranche im nächsten Jahr international beeinflussen wird.

Höhere Taktfrequenz bei Innovationen

Gestraffte Speisekarten und ein verschärfter Wettbewerb zwischen den Betreibern werden dazu führen, dass Innovationen bei den großen Restaurantketten im Jahr 2024 stärker in den Vordergrund rücken. Erwarten Sie, dass neue Produkte schneller als in der Vergangenheit auf den Markt kommen, aber für kürzere Zeiträume. Markenkooperationen führender Ketten werden weiterhin die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich ziehen, aber die Betreiber werden ihre Kreativität steigern müssen, da Produkte, die einst als wild galten, nun eher zur Norm gehören. Es ist zu erwarten, dass immer mehr Restaurants kulinarische Traditionen mit modernen Trends vermischen, um Menüangebote zu schaffen, die die Verbraucher auf spielerische und nostalgische Weise ansprechen.

Soft Power aus Korea: Hallyu-Déjà-vu

Die nächste Welle koreanischer Einflüsse wird die Restaurantwelt überrollen – eine kulturelle und kulinarische «Soft Power», die sowohl die Entwicklung neuer Produkte als auch die Speise- und Getränketrends auf den Speisekarten rund um den Globus beeinflusst. Nachdem sich Gochujang, Chimaek und Bulgogi in den letzten zehn Jahren immer mehr durchgesetzt haben, werden trendige unabhängige Restaurants, College-Kantinen, Food Trucks und neue Konzepte die Welt mit weniger bekannten Angeboten wie K-Ramen, würzigen Tteokbokki-Reiskuchen, Armee-Eintopf, würzig-käsigem Buldak-Huhn, Gimbap-Reisrollen (einschließlich kohlenhydratfreier Alternativen) und Gopchang bekannt machen. Kihap!

Der pflanzenbasierte Trend ist eine akzeptierte Kategorie

Da pflanzliches Essen inzwischen weltweit einen festen Platz auf der Speisekarte hat, wird 2024 das Jahr sein, in dem man sich nicht mehr darauf fixiert, ob es sich um einen wachsenden oder einen aussterbenden Trend handelt, sondern es als die ausgereifte Kategorie betrachtet, zu der es geworden ist. Wir werden weiterhin sehen, dass altbewährten fleischlosen Proteinen wie Tofu, Cig Kofte und Tempeh mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird – aber die größte Entwicklung wird sein, dass große Restaurantketten damit beginnen werden, den Aufpreis für Milchalternativen in heißen und kalten Kaffees und Tees zu streichen. Dies geschieht bereits bei führenden Ketten in Ländern wie Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Südafrika.

Chinas Restaurantketten blicken zunehmend nach Übersee

Die Volksrepublik China ist bei weitem der globale Markt, auf dem die Restaurantketten am aggressivsten wachsen. Nur in der Volksrepublik kann ein Burger-Konzept wie Tastien das Ziel verfolgen, innerhalb der ersten fünf Jahre seines Bestehens 10.000 Standorte zu erreichen. Nur dort kann eine aufstrebende Kette wie Nowwa Coffee damit prahlen, an einem einzigen Tag 120 Filialen zu eröffnen. Vor allem Getränkemarken schießen in ganz China wie Pilze aus dem Boden und wachsen scheinbar über Nacht. Doch der verschärfte Wettbewerb und die halsbrecherische Expansion in der Volksrepublik sind zu heftig geworden, trotz der starren Nachfrage und der Möglichkeiten in kleineren Städten. Im Jahr 2024 werden immer mehr Marken aus China ihre Präsenz in Übersee ausbauen – ein Jahr, das die Etablierung der Volksrepublik als eine der weltweit führenden Exporteure von Restaurantmarken markieren und die globale Restaurantlandschaft für die nächsten Jahrzehnte grundlegend umgestalten könnte.

Restaurants nehmen Dinge zunehmend persönlich

Große internationale Ketten werden die Entwicklung von persönlichen Mahlzeiten beschleunigen, um der wachsenden Nachfrage nach Solo-Essen gerecht zu werden. Am deutlichsten wird dies bei Pizzerias zu beobachten sein, wo in den letzten Jahren ein Trend zu Pizza-Handhelds in Form von käsigen, mit Peperoni gefüllten Melts, Wraps, Taschen und Calzones zu beobachten ist, die für bequeme Mahlzeiten für eine Person gedacht sind. Es ist zu erwarten, dass Restaurants damit beginnen werden, sich die diätetischen Einschränkungen und Vorlieben ihrer Gäste zu merken, um die Bestellung zu erleichtern, und dass sie kreative Dine-in-Erlebnisse entwickeln werden, die mehr auf die Bedürfnisse von Einzelpersonen zugeschnitten sind. Die Welt und das Zusammenleben der Menschen verändern sich. Eine Annehmlichkeit, die die Betreiber im nächsten Jahr verstärkt vermarkten könnten, wäre die Verfügbarkeit von haustierfreundlichen Speiseräumen und Menüs.

Catering für neue Anlässe rund um die Uhr

Die Betreiber werden die Ausweitung von Speisekarten und Tageszeiten mit kreativen und ausgefallenen Ansätzen beschleunigen, um eine breitere Kundschaft innerhalb einer größeren Bandbreite von Öffnungszeiten anzusprechen. Denken Sie an Doughnut-Betreiber, die Pizza-Spezialitäten anbieten, an von Chefköchen zubereitete Menüs von «Build-your-own»-Ketten und – vielleicht inspiriert durch den Erfolg von Mixue Ice Cream + Tea in China – an Kaffeeketten, die eigene Eiskremlinien führen. Erwarten Sie auch, dass die Marken ihre Speisekarten für den späteren Tag, für die späte Nacht und für die Nacht mit begehrenswerten Klassikern sowie mit neuen exklusiven Tagesangeboten erweitern. Brunch wird eine wichtige Gelegenheit für Restaurants sein, die den ganzen Tag und die ganze Nacht über eine Mischung aus Frühstück und Mittagessen anbieten.

Spin to Win für die Gemütlichkeit zuhause

Ausgehend von den zahlreichen virtuellen Marken und Lieferküchenkonzepten, die in den letzten Jahren auf den Markt gebracht wurden, werden große regionale Ketten Spin-off-Konzepte einführen und ausbauen, um das Interesse der Verbraucher zu steigern und von der bestehenden regionalen Bekanntheit zu profitieren. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern werden sich diese Konzepte weniger auf den Lieferservice und mehr auf das Essen zu Hause konzentrieren. Während viele Betreiber wahrscheinlich abgespeckte und/oder spezielle Versionen bestehender Menülinien entwickeln werden, werden andere vollwertige Konzepte mit veganen oder pflanzlichen Menüs, alkoholfreien Getränken und Dessertlinien einführen.

Andere zu beobachtende Trends aus Südostasien

In China und Südostasien gibt es eine aufkeimende Kategorie neuartiger Trinkjoghurts, die Milchprodukte als Basis für Mischungen wie Kaffee und Avocado verwenden – diese Kategorie wird voraussichtlich wachsen. Für viele Restaurants und Lieferanten wird die Halal-Zertifizierung in immer mehr Teilen der Welt von Bedeutung sein. Gealterte Salze werden ein Thema sein. Erwarten Sie, dass die Nikkei-Küche an Bedeutung gewinnt, besonders in Europa, Nordamerika und im Nahen Osten. Zuckermais, Avocado und Urea werden in Desserts immer häufiger verwendet werden. Die traditionelle chinesische Medizin wird auf den Speisekarten der Restaurants in ganz Asien und darüber hinaus an Einfluss gewinnen. Yakitori, Satay und andere Fleischsorten, die am Spieß serviert werden, werden auf der internationalen Bühne den ihnen gebührenden Platz einnehmen. Qualitativ hochwertige Lebensmittel und Getränke werden allmählich auf den Markt kommen und gehobene Erfahrungen und Produkte ohne den Hype der großen Marken bieten. Schließlich wird der Trend zur Nutzung von KI für die Entwicklung neuer Produkte nach seinem Höhepunkt Mitte 2023 abflauen (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net