Montag, 15. Juli 2024

Tod im Restecontainer durch gärende Teigabfälle

Mannheim. (bgn) Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) warnt vor tödlichen Kohlendioxid-Konzentrationen in Containern für Teigabfälle. Ein Mitarbeiter einer Großbäckerei war in einem Abfallcontainer tot aufgefunden worden. In dem Behälter, der bereits gut mit Teig- und Produktresten gefüllt war, hatte sich eine tödliche Konzentration von Kohlendioxid (CO2) gebildet. Daran war der Mann erstickt. Eine Check- und Maßnahmenliste zur Prävention derartiger Unfälle veröffentlicht die BGN in der aktuellen Ausgabe ihres Magazins «Akzente» (1/2018) auf ihren Internetseiten. An erster Stelle steht dabei die Gefährdungsbeurteilung, auch wenn der Containerbereich kein ständiger Arbeitsplatz ist. Eine PDF-Datei des Beitrags können Interessenten anfordern unter info@bgn.de.