Freitag, 23. Februar 2024
20160902-DTI

Tiefkühlkost: Einblicke in das Kaufverhalten junger Verbraucher

Berlin. (dti) Tiefkühlprodukte sind «in aller Munde». Bedurfte es hierfür noch einer besonderen Bestätigung, dann hat sich das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) die jetzt gemeinsam mit Marktforschern von POSpulse im Rahmen einer Studie erarbeitet. Demnach kaufen mehr als zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten jede Woche TK-Produkte ein. Fast ein Viertel aller Befragten (22,3 Prozent) kauft Tiefkühlkost sogar mehrmals pro Woche. Zu vernachlässigen ist der Anteil derer, die nie tiefgekühlte Waren kaufen: Denn dieser liegt bei nur 0,3 Prozent.

Ganz oben auf dem Einkaufszettel stehen TK-Pizza und TK-Gemüse. Dabei unterscheiden sich die Vorlieben der Unter- und der Über-30-jährigen: U30 gehört ganz klar zu den TK-Pizza-Fans, denn gut dreiviertel (77,6 Prozent) favorisieren diese unter allen TK-Produkten. Damit steht die TK-Pizza in dieser Altersgruppe auf Platz eins. Die Ü30 denken zuallererst beim Einkauf an Gemüse: Auf Platz eins liegt bei dieser Zielgruppe das vitaminreiche TK-Gemüse. Mehr als 77 Prozent legen Produkte aus dieser TK-Warengruppe regelmäßig in ihren Einkaufskorb, in dem sich auch TK-Fisch häufiger wiederfindet (Ü30=65%; U30=57%) als bei den Jüngeren. Diese interessieren sich stärker für TK-Obst (Ü30=26%; U30=38%). Dieses Ergebnis ist höchstwahrscheinlich auf den derzeit aktuellen Smoothietrend zurückzuführen. Eines haben aber beide Altersgruppen gemeinsam: Die Vorliebe für Eiskrem und Desserts. Die süßen Genussprodukte belegen bei beiden Altersgruppen den dritten Platz (Ü30=72%; U30=71%).

TK-Produkte werden von den Befragten sowohl geplant, als auch spontan gekauft: Ein Drittel überlegt im Vorfeld schon ganz genau, welche TK-Produkte beim nächsten Einkauf in den Wagen gelegt werden, das andere Drittel lässt sich eher im Markt selbst inspirieren. Die Wahrheit, ob Plan- oder Spontankauf liegt also irgendwo in der Mitte. Dabei lassen sich die Studienteilnehmer offensichtlich nicht von Verkaufsaktionen locken: Sie kaufen regelmäßig TK – auch ohne Sonderangebote.

Pluspunkte für Minusgrade – Coole Produkte überzeugen den Verbraucher

Bei der Entscheidung zum Kauf von TK-Produkten stehen ganz klar praktische Vorteile im Vordergrund wie die lange Haltbarkeit, die von fast 80 Prozent der Befragten unter 30 (Ü30=70%) an Platz eins der Kaufgründe genannt wird. Gute Gründe sind auch die einfache Zubereitung und die gute Bevorratungsmöglichkeit mit den Lebensmitteln aus der Kälte.

Bei der Wahl der bevorzugten Einkaufsstätten haben die Vollsortimenter und Großflächen ganz klar die Nase vorn. Überzeugen können TK-Abteilungen bei den Befragten in erster Linie mit einer großen Auswahl an Produkten. Auch eine leichte Orientierung wie klare Sortimentsstruktur und eine angenehme Einkaufsatmosphäre sind den Befragten wichtig. Nicht ganz die Hälfte (43,6 Prozent) der Ü30 ist mit der TK-Abteilung des Lieblingsmarktes zufrieden – bei den U30 sind es hingegen nur 34,9 Prozent.

Der TK-Abteilung fehlt es oft noch an einer übersichtlichen Warenpräsentation und einer angenehmen, emotionalen Einkaufsatmosphäre. Durch ein auf den Standort und das Ladendesign abgestimmtes ganzheitliches Konzept kann der Handel noch viele Umsatzpotenziale mit TK heben. Das Deutsche Tiefkühlinstitut bietet dabei Unterstützung mit einer eigens dazu gegründeten Brancheninitiative, die das Ziel hat, die Attraktivität der TK-Abteilungen im Handel zu steigern (Foto: dti).

WebBaecker.Net