Freitag, 23. Februar 2024
20160620-TCHIBO

Tchibo: Investitionen drücken aufs Ergebnis

Hamburg. (mi) Im Geschäftsjahr 2015 lag der Konzernumsatz der Maxingvest AG bei 10.050 Millionen Euro (Vorjahr: 9.663 Millionen Euro). Nominal war der Umsatz vier Prozent über dem Vorjahreswert, organisch wurden knapp zwei Prozent erzielt.

Der Umsatzanteil von Tchibo betrug 33 Prozent, der von Beiersdorf entsprechend 67 Prozent. Das Betriebsergebnis (Ebit) des Maxingvest Konzerns lag im Berichtsjahr bei 964 Millionen Euro (Vorjahr: 992 Millionen Euro). Der Konzern erzielte eine Ebit-Umsatzrendite von 9,6 Prozent (Vorjahr: 10,3 Prozent).

Tchibo mit guter Entwicklung im Online- und Kaffeegeschäft

Bei Tchibo lag der Umsatz im Berichtsjahr mit 3.362 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres (3.377 Millionen Euro). Ursache hierfür waren ein schwächeres Gebrauchsartikelgeschäft und anhaltende Frequenz- und Umsatzrückgänge in den stationären Vertrieben. Positiv wirkten sich das Online- und das Kaffeegeschäft auf den Umsatz aus. Die Internetseite «tchibo.de» gehört zu den am häufigsten besuchten Online-Shops in Deutschland. Der Online-Handel hat mit einem Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentsatz weiter an Bedeutung gewonnen und die Erwartungen übertroffen.

Das Ebit lag bei Tchibo im Berichtsjahr mit 34 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 191 Millionen Euro. Der Rückgang basiert im Wesentlichen auf Investitionen in Innovationen sowie auf Einmalaufwendungen in Zusammenhang mit dem Restrukturierungsprojekt «Fit for Growth».

Ausblick: Tchibo ist mit der Geschäftsentwicklung der ersten Monate des laufenden Jahres zufrieden. Für das Gesamtjahr 2016 rechnet Tchibo – besonders durch höhere Umsätze in den Wachstumsfeldern Online und Einzelportionssysteme – mit einem insgesamt stabilen Umsatz bei einem deutlich verbesserten Ebit (Foto: pixabay.com).

WebBaecker.Net