Donnerstag, 22. Februar 2024

Südzucker AG: hebt Prognose für 2023-2024 erneut an

Mannheim / Ochsenfurt. (sag) Die Südzucker AG hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2022/2023 (01. März 2022 bis 28. Februar 2023) einen Konzernumsatz von 9,5 (Prognose: rund 9,5 – 2021/2022: 7,6) Milliarden Euro erzielt. Das Ebitda erhöhte sich im gleichen Zeitraum deutlich auf 1.070 (Prognose: 1.000 bis 1.040 – 2021/2022: 692) Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis erhöhte sich ebenfalls deutlich auf rund 704 (Prognose: 640 bis 680 – 2021/2022: 332) Millionen Euro.

Daneben hebt der Konzern die erstmals am 15. Dezember 2022 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2023/2024 (01. März 2023 bis 29. Februar 2024) an. Südzucker geht für das Geschäftsjahr 2023/2024 nach wie vor von einer Steigerung des Konzernumsatzes aus. Das Konzern-Ebitda wird nun in einer Bandbreite zwischen rund 1,1 und 1,3 (bisherige Prognose rund 1,0 bis 1,2) Milliarden Euro und das operative Konzernergebnis nun in einer Bandbreite zwischen 725 und 875 (bisherige Prognose 650 bis 850) Millionen Euro gesehen. Dieser Prognose liegen weiterhin grundsätzlich die Annahmen zugrunde, dass sich die Energieversorgungslage stabilisiert und der Konzern weiterhin von den frühzeitig, noch vor Beginn des Ukraine-Kriegs, abgesicherten Energiepreisen profitieren kann, welche die Ergebnisentwicklung des Konzerns maßgeblich in 2023/2024 und darüber hinaus beeinflussen. Daneben geht der Konzern im Segment Zucker von einer Bestätigung des EU-Zuckerpreisniveaus auch für das Zuckerwirtschaftsjahr 2023/2024 (Oktober 2023 bis September 2024) aus. Zusammen mit den 2019 ergriffenen Maßnahmen zur Restrukturierung wird der Zuckerbereich damit – nach mehreren Jahren hoher Verluste – den eingeleiteten Turnaround fortsetzen und maßgeblich zur Verbesserung des Konzernergebnisses 2023/2024 beitragen.

Die Südzucker AG geht nach dem bisherigen Verlauf des ersten Quartals von einem guten Start in das neue Geschäftsjahr 2023/2024 aus und erwartet daher, dass das Konzern-Ebitda und das operative Konzernergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2023/2024 (01. März bis 31. Mai 2023) deutlich über dem Vorjahrsniveau liegen werden (Foto: freiberger-pizza.com).

WebBaecker.Net