Mittwoch, 24. Juli 2024

Südtirol: «Innovationen und Notwendigkeiten verbinden»

Bozen / IT. (hds) Nachhaltiger produzieren, Lebensmittelverschwendung vermeiden, fehlendes Fachpersonal ersetzen: Kann hier etwa die Künstliche Intelligenz ein möglicher Lösungsansatz sein? Stets offen neue Wege aufzuzeigen, widmete sich die Vollversammlung 2023 der Bäckerinnung im Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol (HDS) den Themen KI und Fachkräftesicherung.

Nach den Grußworten und dem Tätigkeitsbericht von Landesinnungsmeister Johann Trenker und Vizelandesinnungsmeister Sandro Pellegrini berichtete Wirtschafts- und Arbeitslandesrat Philipp Achammer in Bozen zum Thema «Gehen in Südtirol die Arbeitskräfte aus?». Er berichtete unter anderem über die erfreuliche Entwicklung bei den Jugendlichen mit Bäckerlehre, die heuer bisher um sieben auf 29 Nachwuchskräfte gestiegen ist. Was den Arbeitskräftemangel in Südtirol anbelangt, so gehe es darum, die Arbeitsvermittlung zu stärken, die duale Ausbildung samt Lehre zu stärken, die Betriebe auf der Suche nach Fachkräften zu unterstützen und speziell die Nahversorgung weiterzuentwickeln.

20230927-HDS-BOZEN

In seinem Gastvortrag referierte Professor Dr. Ulf Brefeld von der Leuphana Universität Lüneburg in Deutschland zum Thema «Ist KI im Lebensmittel- Einzelhandel eine Lösung?» Wenn man bedenke, dass in den nächsten Jahren immer mehr Arbeitskräfte wegfallen, müsse man einfach auch in der Bäckerei die Möglichkeit eines KI-gesteuerten Monitorings in Betracht ziehen, sagt der Experte.

«Die Vollversammlung bot den Südtiroler Bäckern die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen auszutauschen, innovative Ideen zu entwickeln und gemeinsam an einer nachhaltigeren und zukunftsorientierten Bäckereibranche zu arbeiten», zeigt sich Landesinnungsmeister Johann Trenker mit dem Ausgang der Veranstaltung in Bozen zufrieden (Foto: HDS).