Montag, 15. August 2022

Südback 2022: bietet Ideenfutter aus dem Konditoren-Forum

Stuttgart. (mstgt) Das Konditoren-Forum auf der Südback ist seit Jahren einer der wichtigsten Treffpunkte der Branche, um sich innerhalb kürzester Zeit mit KollegInnen aus dem ganzen Land auszutauschen. Der Landesinnungsverband des Konditorenhandwerks Baden-Württemberg lässt dabei eine bunte Mischung aus visionären Denkern und revolutionären Macherinnen auf der Bühne zu Wort kommen. Es geht um fortschrittliches Arbeiten in Konditorei und Café, darum, die Ausbildung des Nachwuchses in Zukunft noch besser zu gestalten, aber auch um aktuelle wie kommende Trends. So stellen die Profis der Branche unter anderem neue Ideen für das Außer-Haus-Geschäft vor – Snacking spielt dabei eine immer größere Rolle und sorgt für guten Umsatz. Für den Verkaufserfolg ist ebenfalls eine moderne Warenpräsentation entscheidend. Hierzu stellen ExpertInnen auf dem Gebiet ihre Konzepte vor.

Ebenso werden beim Konditoren-Forum moderne Techniken und Produktneuheiten diskutiert. Dabei stehen die neuesten Trends für Kaffeespezialitäten und Schokoladenkreationen im Fokus. «Mit dem Konditoren-Forum füttern wir die Branche mit neuen Ideen. Wer hier nicht dabei ist, verpasst etwas!», bekräftigt Karin Becker vom LIV des Konditorenhandwerks Baden-Württemberg.

Von den Besten lernen

Kevin Kugel, einer von Deutschlands bekanntesten und erfolgreichsten Chocolatiers, widmet sich auf der Bühne des Konditoren-Forums dem Thema «Räuchern, fermentieren, gären» in der Patisserie. Eine Spezialisierung, die in den letzten Jahren vor allem in der gehobenen Küche große Beliebtheit erfahren hat. Nun soll sie auch in jeder alltäglichen Konditorei Einzug halten. Wie das ohne viel Hokuspokus gelingt, warum es sich aus geschmacklicher, aber auch finanzieller Sicht lohnt und was die KollegInnen dabei gewinnen, erklärt Kugel während seiner Live-Show.

Branche im Gespräch

Mit dem neuen Format «KonditorInnen im Gespräch» bietet der Verband den Fachleuten Gelegenheit zum Austausch über aktuell relevante Themen aus der Branche. Wie gelingt es, ein alteingesessenes Unternehmen zu übernehmen und dann einen zeitgemäßen Kurs einzuschlagen? Wie viel Digitalisierung braucht es, um das Arbeitspensum in der Konditorei und im Café auch mit wenig Personal zu schaffen und dabei alle hygienischen Auflagen zu erfüllen?

Die Konditormeisterinnen Stephanie Schleehauf und Sophie Werz berichten auf der Forumsbühne davon, wie sie den Schritt in die Selbstständigkeit erlebten. Vor sechs Monaten übernahmen sie die Cafeteria «Hans liebt Kuchen» im Hans Rehn Stift auf der Rohrer Höhe – mitten in der Corona-Pandemie und damit unter erschwerten Bedingungen. Für Schleehauf und Werz ist es jetzt an der Zeit, strategische Überlegungen für die Zukunft anzustellen und das Team zu erweitern. Daran lassen sie die BesucherInnen der Südback teilhaben.

Auszubildende bestreiten Backwettbwerb

Learning-by-Doing ist beim 14. Carlo-Wildt-Pokal das Motto. Im Wettbewerb treten die Auszubildenden unter ähnlichen Bedingungen wie in der Gesellenprüfung gegeneinander an. Innerhalb einer vorgegebenen Zeit gilt es eine ausdrucksstarke «Dummy-Torte» live vor Publikum zu gestalten. «Kontraste» ist das diesjährige Thema. Zum Ende jeden Messetages wird der oder die Beste mit einem Tagespreis prämiert. Allen Teilnehmenden ist neben Ruhm und Ehre ein Pokal sicher. Für die oder den GesamtsiegerIn stellen die Sponsoren darüber hinaus eine Siegerprämie, diverse fachorientierte Preise und Seminar-Gutscheine. Bis zum 30. September 2022 können sich Konditorinnen und Konditoren, die zum Wettbewerbszeitpunkt im 2. oder 3. Ausbildungsjahr stehen, anmelden.