Montag, 17. Juni 2024

Studie: Geschäftsklima im Mittelstand auf Allzeithoch

Frankfurt / Main. (dzb) Die mittelständischen Unternehmen in Deutschland zeigen sich weitgehend unbeeindruckt von möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen der Ukraine-Krise oder dem geringeren Wachstumstempo in einigen Schwellenländern. Derzeit bewerten 88 Prozent der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als sehr gut oder gut, jedes zweite Unternehmen blickt optimistisch auf die nächsten sechs Monate. Das ist das Ergebnis der aktuellen repräsentativen Mittelstandsumfrage der DZ Bank unter 1.500 Unternehmen. Damit ist die Stimmung im Mittelstand so gut wie nie seit Beginn der Umfrage im Jahr 1995. Auch die Euro-Schuldenkrise ist für die meisten Mittelständler abgehakt: Mehr als 78 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass sie in den nächsten sechs Monaten keine Auswirkungen mehr spüren werden. «Der Optimismus im Mittelstand ist berechtigt. Der private Konsum wird in den nächsten beiden Jahren nochmals stärker steigen und die Weltwirtschaft gewinnt an Fahrt. Die Eurozone wird nach zwei Rezessionsjahren in diesem Jahr wieder auf einen Wachstumspfad zurückkehren. Damit sind die Rahmenbedingungen sowohl für die Unternehmen mit Auslandsengagement als auch für die eher am Inlandsmarkt orientierten kleinen Mittelständler zumindest für die nächsten beiden Jahren ausgesprochen positiv», sagt Dr. Michael Holstein, Leiter der Abteilung Volkswirtschaft der DZ Bank, in einer Mitteilung zur Studie.