Mittwoch, 14. April 2021

Spitzbuben: Wenn es schnell gehen muss…

Frankfurt / Main. (jz) Wenn es besonders schnell gehen muss, Ihr Azubi sich zum ersten Mal an Dauergebäck versucht oder Sie gerade den Kindergarten zu Gast haben, kann eine gewisse Gelingsicherheit von Vorteil sein – selbst bei Mürbeteig. Für Anwendungsfälle wie diese gibt es «Basis-Mürb» von JungZeelandia. Das kann zwar nicht alle Unwägbarkeiten aus dem Weg räumen, reduziert sie aber. Das vorliegende Rezeptbeispiel bezieht sich auf vorweihnachtliche Spitzbuben – Mürbekekse mit einer feinen Konfitüre-Füllung.


Zutaten für 36 Portionen

Für den Teig:
2.000g Jung Basis-Mürb
800g Backmargarine
200g Vollei
3.000g Teiggewicht

Für die Füllung:
870g Himbeer-Johannisbeer-Konfitüre

Für die Dekoration:
75g Jung MontBlanc Schnee
 


Rezept zum Herunterladen:
Als PDF-Datei verfügbar auf der Homepage des Herstellers – siehe Spitzbuben W 3504 0.


Zubereitung

So wird’s gemacht:

  • Mürbeteig herstellen, auf 3,8 Millimeter Stärke ausrollen
  • Kekse von 10,5 Zentimeter Durchmesser ausstechen (etwa 40 Gramm)
  • bei der Hälfte der Kekse mit kleineren Ausstechern zum Beispiel ein Gesicht ausstechen
  • backen und auskühlen lassen
  • Oberteile mit Dekorpuder absieben
  • auf Unterteile Konfitüre aufbringen
  • Oberteile aufsetzen

Backtemperatur: 190° Celsius (40° Celsius unter Brötchenbacktemperatur)

Backzeit: 12 Minuten

Tipp: Interessenten erhalten auf dem Server von Jung Zeelandia ebenfalls eine Nährwert-Kalkulation und den Zugriff auf einen Rohstoffkostenrechner (Foto: JZ).