Sonntag, 19. September 2021

Spendenaktion: Bäcker sammeln eine Million Euro für Bäcker

Berlin. (zv) Eine Million Euro in zehn Tagen, so lautet die vorläufige Bilanz der Spendenaktion «Bäcker helfen Bäckern» des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks. Dank mehrerer Großspender, darunter die Bäko Organisation, der Backzutatenhersteller Ireks und die Servicegesellschaft des Rheinischen Bäckerhandwerks, sowie vieler Spenden von Bäckereien aus ganz Deutschland konnten binnen kürzester Zeit eine Million Euro gesammelt werden. «Die überwältigende Resonanz auf unsere Aktion zeigt die Stärke des Bäckerhandwerks: Die Bäckerfamilie hält zusammen und unterstützt sich in Krisenzeiten gegenseitig. Viele Bäckermeister in den betroffenen Ortschaften haben alles verloren und stehen vor dem Nichts. Der Wiederaufbau wird viel Zeit und vor allem Geld kosten. Spenden Sie weiter für die Kollegen in Not», appelliert Verbandspräsident Michael Wippler.

20200212-HOCHWASSER-SW

Vorstand und Geschäftsführung des Karl-Grüßer-Unterstützungsvereins haben entschieden, in den kommenden Tagen einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro unbürokratisch als Soforthilfe an die von der Flutkatastrophe betroffenen Bäcker zu überweisen. Nach bisherigem Kenntnisstand sind mindestens 18 Backstuben und mehr als 71 Verkaufsfilialen durch die Wassermassen teils oder völlig zerstört worden.

Derweil geht die Aktion «Bäcker helfen Bäckern» mit großer Spendenbereitschaft weiter, denn schon jetzt ist absehbar, dass die durch die Flutkatastrophe verursachten Schäden mehrere zehn Millionen Euro betragen und dringend Geld für den Wiederaufbau gebraucht wird, lautet der Appell aus Berlin.

Spenden sammelt der Verband außerdem mit der Aktion «Flut-Brot». Zahlreiche Betriebe im gesamten Bundesgebiet machen bei der Kampagne bereits mit und verkaufen Brote mit der grünen «Flut-Brot»-Banderole. Je verkauftem Brot geht ein Euro an die Spendenaktion der Bäcker. Bäckereien, die sich an den Spenderaktion beteiligen und ebenfalls ein «Flut-Brot» anbieten wollen, finden entsprechende Informationen und Werbematerialen auf der ZV-Homepage (Foto: pixabay.com).