Donnerstag, 1. Oktober 2020

Bremerhaven. (eb) Chili con Carne (Nahuatl chilli, spanisch con carne «mit Fleisch») ist die Bezeichnung eines scharfen Gerichts aus Fleisch und Chilischoten, weiß Wikipedia. Allerdings seien weder der Ursprung des Namens Chili con Carne noch der eines Originalrezepts eindeutig geklärt, wahrscheinlich liege er irgendwo im Süden Nordamerikas. Kurzum: Das Gericht wird heute nicht der mexikanischen Küche, sondern der Tex-Mex-Küche zugerechnet. Wie bei zahlreichen anderen Gerichten wird auch im Fall von Chili con Carne über die ursprüngliche Herkunft, die richtigen Zutaten und die Schreibweise gestritten.

Chili sin Carne (Nahuatl chilli, spanisch sin carne «ohne Fleisch»), Vegetarisches Chili oder Chili non Carne sind Bezeichnungen für vegetarische oder vegane Varianten. Dabei wird das Fleisch entweder ganz weggelassen oder es wird ersetzt durch texturiertes Soja, Tofu oder/und Bohnen. Ein schönes Beispiel für Chili sin Carne hat die ufop Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen im Februar abgegeben.

«Sin Carne» kommt auch das schöne Rezept aus der Ideenküche der California Walnut Commission (CWC) aus. Es ist spätsommerlich bunt und selbst für Veganer geeignet. Vorsicht: Die angegebene Menge Zimt ist geeignet, das gesamte Gericht zu ruinieren. Wer nicht darauf verzichten mag, sollte höchstens eine Prise einsetzen – auf keinen Fall mehr. Die Walnüsse, die bei CWC-Rezepten nicht fehlen dürfen, sind fein gehackt. So wird aus dem x-ten «Chili sin Carne» ein ansehnliches und schmackhaftes «Chili con Nueces» – Nahuatl chilli, spanisch con nueces «mit Nüssen» (Foto: CWC).

Chili con Nueces für die Bäckergastronomie

20200810-CWC-WALNUSS-CHILI
.