Mittwoch, 28. Februar 2024

Soll «CosMc’s» nur das 15-Uhr-Tief überwinden helfen?

Chicago / IL. (eb) Mit dem Pilotprojekt «CosMc’s» will der McDonalds Konzern nach eigenen Angaben erforschen, wie sich das 15-Uhr-Tief überwinden lässt. «CosMc’s» ist möglicherweise die Antwort: ein neues, kleinformatiges Konzept mit einer für den Konzern kühnen Getränkekarte und einigen aus dem McDonalds-Universum bekannten süßen wie herzhaften Snacks.

Im Rahmen eines begrenzten Tests hat der Konzern am 06. Dezember den ersten Standort in Bolingbrook, Illinois, eröffnet. Eine Handvoll weiterer Filialen ist für die kommenden Monate geplant. Bei «CosMc’s» dominiert eindeutig die Auswahl an Erfrischungsgetränken. Snacks spielen eine untergeordnete Rolle.

Die Gestaltung der Getränkekarte mit unerwarteten Geschmackskombinationen, leuchtenden Farben und funktionalen Boosts basiert auf eigenen Marktforschungen. Es gibt eine Reihe von Limonaden- und Teespezialitäten, köstliche Mischgetränke und kalten Kaffee – zum Beispiel «Sour Cherry Energy Slush», «Tropical Spiceade» und «S’mores Cold Brew». Zudem können die Gäste ihrem Getränk an jeder Ecke einen individuellen Schliff geben mit Geschmackssirup, Energie- oder Vitamin-C-Shots und vielem mehr.

20231219-COSMCS

Im Abverkauf setzt der Konzern auf die bewährte Kombination von digitalen Prozessen und dem Drive-Thru-Erlebnis für die Bequemlichkeit. Gäste können dynamische Menütafeln und bargeldlose Zahlungsgeräte nutzen, um den Bestell- und Bezahlvorgang im Handumdrehen zu durchlaufen, was eine geführte Erkundung und individuelle Anpassung ermöglicht. Sobald die Bestellung fertig ist, wird das zuständige Drive-Thru-Abholfenster zugewiesen, was einen reibungslosen Ablauf gewährleisten soll.

Mit «CosMc’s» gegen die Konkurrenz aus Fernost?

Bis Ende 2024 plant McDonalds die Eröffnung von etwa 10 CosMc’s-Pilotstandorten in den Großräumen Dallas-Fort Worth und San Antonio. Während der Test vordergründig der Erforschung des 15-Uhr-Tiefs dient, ist durchaus vorstellbar, dass sich der Konzern mit seinen Aktivitäten um «CosMc’s» gegen aggressive Mitbewerber früh genug wappnen will. Nachdem die chinesische Schnellkost-Branche ins Kraut geschossen ist, phänomenales Wachstum hingelegt und den heimischen Markt unter sich aufgeteilt hat, wendet sich ihr Blick zunehmend nach außen. 2024 würden immer mehr Marken aus China ihre Präsenz in Übersee ausbauen. 2024 sei ein entscheidendes Jahr, um die Volksrepublik China als eine der weltweit führenden Exporteure von Restaurantmarken zu etablieren, ist sich die internationale Marktforschung einig. Diese Dynamik könnte die globale Restaurantlandschaft für die nächsten Jahrzehnte grundlegend verändern. «Türöffner» könnten leicht zu replizierende Kaffeeketten sein mit geringen Anforderungen an Franchisenehmer. Genau hier könnte das neue «CosMc’s» ansetzen (Foto: Bildschirmfoto).

WebBaecker.Net