Home > Management + Betrieb > Schwarz Gruppe: plant Kaffeerösterei in Rheine

Schwarz Gruppe: plant Kaffeerösterei in Rheine

20170916-KAFFEEBOHNEN

Rheine / Westfalen. (st) Die Unternehmensgruppe Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke (MEG), ein Tochterunternehmen der Schwarz Gruppe (Lidl und Kaufland), plant am Standort Rheine die Errichtung einer modernen Produktionsstätte zur Herstellung hochwertiger Kaffeeprodukte. Zu diesem Zweck hat sie ein entsprechendes Grundstück von rund 120.000 Quadratmetern im Industriegebiet Rheiner Norden (Holsterfeld respektive IndustrieRAUM 30/70) erworben. Ausschlaggebend für die Investitionsentscheidung ist vor allem die hervorragende logistische Anbindung des Standorts an alle Verkehrssysteme. Mit der Errichtung des Werks soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Mit ihrer großen Erfahrung im Bereich der Lebensmittelproduktion will die MEG dazu beitragen, die Handelsunternehmen der Schwarz Gruppe zuverlässig und nachhaltig mit Kaffeeprodukten aus eigener Herstellung zu versorgen. Die Unternehmensgruppe MEG zählt zu den führenden Herstellern von Erfrischungsgetränken in Deutschland. Sie produziert an fünf Standorten in Deutschland Mineralwasser und Süßgetränke. Von der Zentrale in Weißenfels (Sachsen-Anhalt) aus werden zudem weitere Produktionsbetriebe in den Bereichen Schokolade, Trockenfrüchte, Backwaren und Speiseeis gesteuert.

«Das ist eine sehr schöne Nachricht für den Wirtschaftsstandort Rheine», sagt Bürgermeister Peter Lüttmann, der den Kaufvertrag am Montag in Düsseldorf unterschrieben hat und auch bei den entscheidenden Vertragsverhandlungen persönlich beteiligt war. «Wir gehen davon aus, dass dort mehrere Hundert Arbeitsplätze entstehen und eine der größten Investitionen in der Geschichte des Standorts Rheine.» Erfreut zeigte sich Lüttmann auch über die politische Unterstützung von Rat und Aufsichtsrat der EWG. «Letztlich funktioniert so etwas nur, wenn gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet wird. Da hat die Teamarbeit von EWG, TBR und Stadtverwaltung sehr gut funktioniert», frohlockt der Bürgermeister (Foto: pixabay.com).